Sony Multifunctional Light: smarte Lampe auf die Spitze getrieben

14. Januar 2016 Kategorie: Smart Home, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_sonyDas Internet der Dinge, Smart Home, intelligente Haushaltsgegenstände – die Industrie möchte uns dies gerne als unverzichtbar verkaufen, allerdings ergeben vernetzte Geräte nicht immer Sinn. Das muss man im Zweifelsfall für sich selbst herausfinden, was einem da sinnvoll erscheint und was nicht. Denn oftmals denkt man sich auch „brauche ich eh nicht“, ist dann aber überrascht, wie angenehm eine Nutzung vernetzter Dinge sein kann. Sony treibt das Ganze nun mit einer neuen Lampe, schlicht „Multifunctional Light“ genannt, auf die Spitze, verbaut in dem Gerät jede Menge Sensoren und möchte die Lampe zum Mittelpunkt des täglichen Lebens machen.

Neben der reinen Beleuchtung, die über LEDs realisiert wird und das gesamte Lichtspektrum bieten kann, kommt das Multifunctional Light auch mit zahlreichen Sensoren, einem micrSD-Steckplatz, einem Infrarot-Sender und einem Lautsprecher. Es lässt sich via App steuern und kann auch mit anderen Geräten verknüpft werden. So ist es dann möglich, dass sich der Fernseher beim Betreten des Raumes automatisch einschalten lässt, wenn der Bewegungssensor der Lampe angesprochen wird.

sony_multifunctionallight

Dank Temperatur- und Feuchtigkeitssensoren kann die Lampe auch als Steuerung für Klimaanlagen dienen. Oder man nutzt sie als Gegensprechanlage, lässt sie als Alarmanlage arbeiten und auch das Abspielen von Musik ist möglich. Wen das Ganze an Amazon Echo erinnert, richtig, ein sehr ähnliches Produkt, nur ist Sonys Ansatz mit noch mehr Technik ausgestattet.

Noch muss man sich als Deutscher keine Gedanken machen, ob man dieses Gadget gebrauchen könnte oder nicht, denn die Lampe wird in der ersten Jahreshälfte erst einmal in Japan auf den Markt kommen. Ob sie auch außerhalb Japans angeboten wird, ist nicht bekannt.

Smart Home ist eine faszinierende Geschichte und auch wenn ich noch am Anfang meines eigenen Smart Homes stehe, sehe ich bereits großes Potential für solche „Universal“-Hubs. Statt für jedes System eine eigene Zentrale zu benötigen, können solche Komplettpakete der Schlüssel zum Erfolg sein. Da eine Lampe in der Regel sehr zentral in einem Raum angebracht ist, würde sich so ein Teil perfekt für diese Zwecke eignen, zudem integriert es sich unauffällig in den Raum.

(Quelle: Sony, via Engadget)

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8502 Artikel geschrieben.