Sony lehnt EA Access für die PlayStation 4 ab

30. Juli 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Gegen eine monatliche oder jährliche Pauschalabgabe bietet EA mit EA Access den Zugriff auf ausgewählte Spiele auf der Xbox One an. Mit 30 US-Dollar pro Jahr eigentlich gar nicht so übel, auch wenn es natürlich auf die Titel ankommt, die man dann letztendlich nutzen kann. Für Sony war das Angebot anscheinend nicht gut genug, um es auf die eigenen Spieler loszulassen. Game Informer hat von Sony erfahren, dass EA Access nicht wertvoll genug ist.

PlayStation4

Sony begründet dies mit PlayStation Plus. Der Zulauf ist dank PlayStation 4 groß, man konnte 200% mehr Mitgliedschaften verzeichnen. Der Service bietet verschiedene Dienste, über mehrere Geräte, ebenfalls für 5 US-Dollar pro Monat. Sony sieht in den zusätzlichen 5 US-Dollar für das EA Access Programm keinen Wert für PlayStation Gamer.

Interessant ist das schon, dass man bei Sony die Entscheidung über so etwas nicht den Kunden fällen lässt, sondern selbst zu wissen glaubt, was gut für den Kunden ist und was nicht. Kennt man in dieser Form eigentlich sonst von einer gewissen Firma aus Cupertino. Auf jeden Fall wissen wir jetzt, dass EA keineswegs einen Exklusiv-Deal mit Microsoft (oder umgekehrt) ausgehandelt hat, sondern Sony schlichtweg kein Interesse an dem Programm von EA hat. Auch nicht schlecht.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Engadget |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9395 Artikel geschrieben.