Sonos will sich neu erfinden

10. März 2016 Kategorie: Hardware, Streaming, geschrieben von: caschy

Sonos Logo ArtikelEin Ruck geht seit einiger Zeit durch die Musikindustrie. Ein Ruck, dem sich offenbar auch Sonos ausgesetzt sieht. Der Anbieter von drahtlos bespielbaren Lautsprechern ist seit vielen Jahren im Geschäft und für mich noch heute eine fast perfekte Lösung (ich habe einige Lautsprecher und kann mir derzeit bei mir keine bessere Lösung vorstellen). Doch die Transformation der Industrie scheint auch in diese Geschäftsbereiche zu fußen. So spricht man in einem aktuellen Blogpost von dem sich verändernden Markt und seiner generellen Entwicklung. Vom Anfang  – als Sonos für das Abspielen der eigenen lokalen Musik gedacht war – hin zum Streaming.

Es mag überraschend anmuten, wenn ein Hardware-Anbieter von der Transformation des Musikmarktes als solches spricht – hat man ja eigentlich nichts mit der reinen Musik und dem Streaming zu tun, sondern dient nur als Mittler. Aber irgendwas muss halt im Busch sein, sonst würde man nicht über Herausforderungen und Änderungen sprechen. Änderungen stehen einigen Mitarbeitern bevor, denn Sonos teilt mit, dass man Mitarbeiter entlassen hat.

Des Weiteren gab man schon einen Blick auf die Zukunft, die wohl mit Sprache zu tun hat. Sprachassistenten gehören schon heute für viele dazu, was heute fremd anmutet, kann morgen der Standard sein. Cortana, Siri, Google – und als gutes Beispiel in Verbindung Musik darf Amazons Alexa genannt werden. Mittels Bastelei ist es damit heute schon möglich, ein Sonos-System zu bedienen. Rudimentär, aber machbar. Hier will man seitens Sonos offenbar ansetzen und sich so in die erste Liga der Lautsprecher oben festsetzen.

Fakt dürfte sein, dass eine Existenz von Chromecast Audio nicht gerade positiv für Sonos ist. Googles Lösung hat noch einige Baustellen, aber auch einiges an Potential. Das größte Potential heißt dabei: Kein Neuerwerb von Lautsprechern nötig.

Was Sonos genau machen wird, ist nicht bekannt. Man schreibt nicht, wie viele Mitarbeiter entlassen werden und es bleibt auch nebulös, wie genau man neben der Arbeit an der Sprachassistentenintegration in Sachen Streaming agieren möchte: „Now that music fans can finally play anything anywhere, we’re going to focus on building incredibly rich experiences that were all but unimaginable when we started the company.“.

SOnos Play5


 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 23565 Artikel geschrieben.