Sonos Playbase offiziell vorgestellt

7. März 2017 Kategorie: Hardware, Smart Home, geschrieben von: caschy

Sonos hat heute die Sonos Playbase offiziell vorgestellt. Sonos richtet sich mit der Playbase an Menschen, die den Sound des TVs etwas verbessern wollen. Nun gut, das ist nicht ganze so eine neue Idee, denn es gibt ja schon die Playbar. Die Playbase macht es aber in Sachen Aufstellung etwas cleverer. Sie ist etwas flacher und dafür breiter und kann deshalb direkt unter dem TV-Gerät positioniert werden. Eine Sache, die bei der Standard-Playbar von Sonos aufgrund der Form nicht funktioniert, wenn man denn keinen Unterbau von Flexson hinzukauft.

Laut Sonos stehen 70 Prozent aller TV-Geräte auf einem Möbelstück und hängen nicht an der Wand. Späte Erkenntnis, hätte man sich doch schon früher an die 70 Prozent wenden können, entsprechende Lösung vorausgesetzt. Wie zu erwarten wird der Spaß nicht ganz günstig, 799 Euro möchte man bei Sonos für die Playbase haben, wenn diese Anfang April in den Farben Schwarz und Weiß auf den Markt kommt.

Laut Sonos wurde die Playbase so konzipiert, dass sie aus einem Guss wirkt. In Sachen Materialien setzt man nach eigenen Aussagen auf ein Gehäuse aus Polycarbonat mit Glasanteil, damit Vibrationen vermieden werden. Hinter dem Grill mit seinen 43.000 Löchern sitzen 10 Treiber (sechs Mittel-, drei Hoch- und ein Tieftöner). Das System ist 58 mm hoch.

Die Playbase wird via optischem Kabel mit dem TV verbunden. Wie alle anderen Sonos Speaker wird die Playbase noch dieses Jahr durch Voice Control und mithilfe eines Amazon Alexa Geräts steuerbar sein.

Sonos verlangt für die Playbase 799 Euro, laut Shop ist das Gerät ab dem 4.4.2017 zu haben. Sonos selber bewirbt die Playbase mit „Anschließen via zwei Kabel“. Einmal die Stromversorgung, einmal das optische Kabel zum TV. Dennoch hat das Gerät einen LAN-Anschluss, kann also auch wie die Playbar via RJ45-Anschluss ins Netz gebracht werden.

Sie soll TV-Geräte locker tragen können, die bis 35 Kilo wiegen. Die Sonos Playbase arbeitet laut der Spezifikationen lediglich in einem 2,4 GHz-Netzwerk. Sie kann nicht nur via App gesteuert werden, sondern hat auch wie die neue Play:5 eine Touch-Steuerung.

Angehört: die neue Sonos Play:5

Ausgepackt und getestet: Sonos ZonePlayer S5 mit ZoneBridge -Teil 2

Ausgepackt und getestet: Sonos ZonePlayer S5 mit ZoneBridge – Teil 1

Sonos Play:1 vorgestellt, mein Eindruck vom Multiroom-Lautsprecher

Sonos Playbar: das neue System ausprobiert

Ausprobiert: Sonos SUB: Gib mir Bass!

Sonos Play:3 – kabellose Musik


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25078 Artikel geschrieben.