So bietest du deinen Lesern über Amazon Alexa deine Nachrichten an

8. April 2017 Kategorie: Smart Home, geschrieben von: caschy

Das sind gute Nachrichten für alle Medien, Journalisten und auch Blogger, die ihren Lesern schnell und einfach eine tägliche Zusammenfassung ihrer Nachrichten über Amazon Echo oder Amazon Alexa-angeschlossene Geräte geben möchten, den ab sofort können Genannte über die heute erstmals auf Deutsch vorgestellte Skill API Inhalte für das Alexa Flash Briefing entwickeln.

Kunden erhalten über das Flash Briefing von ihrem Amazon Echo oder Echo Dot eine persönliche, konfigurierbare Sammlung von Nachrichten-Streams oder Text-to-Speech (TTS) Updates. Auf die Frage „Alexa, gib mir ein Update“ erhält man je nach Konfiguration beispielsweise eine Zusammenfassung aus Wetterbericht und Nachrichten.

Die kostenlose Flash Briefing Skill API ist ab sofort im Alexa Skills Kit enthalten. Damit lassen sich Kundenanfragen verarbeiten, ohne zunächst Sprachinteraktionsmodelle aufsetzen zu müssen. Vielmehr konfigurieren Entwickler kompatible RSS-Feeds und erstellen Skills, die sich direkt mit dem Flash Briefing verbinden. Dank der API für die deutsche Sprache lassen sich optimal lokalisierte Inhalte anbieten.

Ich habe das Ganze mal ausprobiert für euch. Es ist wirklich sehr einfach. Der ganze Prozess läuft in englischer Sprache ab, denn das Entwickler-Backend ist nicht deutschsprachig. Vorab gebe ich zu bedenken, dass ein blanker RSS-Feed wohl von Vorteil ist.

Wir bieten einen RSS-Text ungekürzt an, finanzieren diesen aber durch einen Werbebanner, der in den Feed eingepflanzt ist. Da funktioniert das Ganze nur semigut, denn Alexa möchte den Code für unseren Banner auch mitlesen. Von daher überlegt euch vielleicht, ob ihr einen Custom Feed anlegen könnt, der nichts enthält – außer den reinen Nachrichten.

Jetzt lesen:  Google sorgt für Integration des Google Assistant in beliebige Hardware

Danach kann man direkt losstarten, kostenloses Entwicklerkonto bei Amazon vorausgesetzt.

Schritt 1: Nach Anmeldung auf dieser Seite aus der Navigation Alexa auswählen.

Schritt 2: Auswahl des Alexa Skill Kit:

Schritt 3: Hinzufügen eines neuen Skill:

Schritt 4: Skill Informationen ausfüllen. Der Skill Type muss hier auf Flash Briefing Skill API eingestellt sein. Dann gibt man noch als Sprache German ein und am Ende den Namen des Skills. Sinnigerweise euren Nachrichtennamen.

Schritt 5: Configuration. Ihr seht es an meinem Beispiel: Es sind nur wenige Infos. Im ersten Feld gibt man eine Fehlermeldung ein, Preamble könnte „Aus Name deines Angebotes“ lauten. Unter Content update frequency legst du fest, wie oft Content reingespült wird. Im Falle eines Textes legst du beim Content Type „Text“ fest – und dann ist am Ende noch das Genre, die URL zu deinem Feed und ein Logo, welches in 512 x 512 Pixeln Größe vorliegen sollte.

Schritt 6: Testen erlaubt! Lege unter „Test“ fest, dass du deinen Skill testen willst. Was dann passiert: Du kannst ihn in der Amazon Alexa-App unter Skills finde, dementsprechend aktivieren und testen. Kleiner Tipp: Man braucht keinen Echo oder so. Einfach echosim.io nutzen – geht mittlerweile auch auf Deutsch.

Schritt 7: Publishing Information. Hier kommen auch einige Infos rein. Noch einmal die Kategorie auswählen. Infos für die Amazon-Tester, die euren Skill freigeben sollen. Unter Countries und Region legt man fest, wo der Skill nutzbar ist. Short Skill Description ist eine kurze Beschreibung des Skills, Full Skill die etwas längere. Das können die Kunden später lesen. Unten gebt ihr noch einmal Keywords an und ladet zwei Icons hoch (512 x 512 und 108 x 108 Pixel).

Jetzt lesen:  Warum Nuki für Alexa keine Smart Home-Komponente ist

Schritt 8: Privacy & Compliance. Da ihr Nachrichten vorlesen lasst, werdet ihr hier alles mit Nein angeben können, ihr könnt in den unteren Feldern aber auch die Nutzungsbedingungen auf eurer Seite verlinken sowie die Datenschutzbestimmungen.

Speichert man dann ab, dann erscheint das „Submit for Certification“. Das geht also zu Amazon in den Test. Es ist angeraten, wie ich eben erwähnt haben, den Spaß vorher zu testen. Man kann den Spaß zwar nach Einreichen wieder zurückziehen, aber das muss ja nicht sein. Deshalb:

Schritt 9: Amazon Alexa-App öffnen. Hier das gleiche Konto nutzen, wie beim Entwickeln des Skills. Nun in den Bereich „Skills“ und oben rechts „Ihre Skills“ anklicken. Eure Skills in Entwicklung sind als „devDE“ gekennzeichnet. Hier aktiviert ihr diese und könnt sie dann über den Bereich „Flash Briefing“, also „Tägliche Zusammenfassung“ für euch aktivieren und testen. Entweder am hauseigenen Echo oder eben über Echosim.io. Und wenn ihr zufrieden seid, dann könnt ihr den Skill ja einreichen.

Und ja – es ist wesentlich mehr möglich, aber dazu müsste man einen Blick in die Dokumentation für Entwickler werfen. Ich wollte nur kurz aufzeigen, dass der Spaß nun auch in deutscher Sprache vorliegt und die ersten Gehversuche so schwer gar nicht sind.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 23749 Artikel geschrieben.