Snappy Bird: die ultimative Mischung aus Snapchat und Flappy Bird

14. Juli 2014 Kategorie: iOS, Mobile, Social Network, geschrieben von:

Spiel oder Messenger? Warum nicht einfach beides? Diese zugegebenermaßen nicht sehr sinnvolle App vereint Snapchat mit Flappy Bird. Nach der Registrierung mit Handynummer kann man Fotos machen, die man Freunden im Spiel schicken kann. Diese sehen diese aber nicht einfach sofort, die müssen sie sich erspielen. Das Spiel: Flappy Bird, beziehungsweise eine Abwandlung davon. Ihr steuert einen Vogel durch ein Labyrinth aus Röhren.

SnappYBird

Man kann auch festlegen, wie weit der Empfänger im Spiel kommen muss, um das ganze Foto zu sehen. Minimum sind 3 Türme, das Maximum liegt bei 15 Türmen. Hat man es übrigens nicht geschafft, ein Foto zu erspielen, kann man es nach 12 Stunden erneut probieren. Jeder, der einmal Flappy Bird gespielt hat, weiß, wie schwierig es sein kann, in dem Spiel ein paar Punkte zu ergattern.

Das gesendete Bild offenbart sich dem Empfänger Stück für Stück. Jedes Mal, wenn der Vogel eine Röhre durchquert, wird der Hintergrund ein Stück mehr durch das empfangene Bild ersetzt.

Im Prinzip eine witzige Idee, die Zwangsregistrierung mit Handynummer bringt aber einen faden Beigeschmack. Sollte man wohl nur ausprobieren, wenn es einem egal ist. Die App ist aktuell nur für iOS verfügbar, ich glaube ehrlich gesagt auch nicht, dass sie der große Hit werden wird. Ein Kuriosum ist sie aber auf jeden Fall.

Snappy Bird - Flap to Chat
Snappy Bird - Flap to Chat
Entwickler: Lithios, LLC
Preis: Kostenlos
  • Snappy Bird - Flap to Chat Screenshot
  • Snappy Bird - Flap to Chat Screenshot
  • Snappy Bird - Flap to Chat Screenshot
  • Snappy Bird - Flap to Chat Screenshot

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.