Snapchat seit Monaten mit Sicherheitslücken, Entwicklern scheint es egal zu sein

27. Dezember 2013 Kategorie: Android, iOS, Mobile, Social Network, geschrieben von:

Snapchat ist gerade unter Jugendlichen sehr populär. Mit der App lassen sich Bilder versenden, die der Empfänger nur einmal (in der neuesten Version auch öfter) betrachten kann. Danach ist der Zugang zu den empfangenen Bildern gesperrt. Gibson Security hat nun eine detaillierte Anleitung veröffentlicht, wie Snapchat gehackt werden kann und unter anderem die Telefonnummern der Nutzer ausgelesen werden können.

Snapchat

Natürlich hat Gibson Security Snapchat über die Sicherheitslücken im Vorfeld informiert. Allerdings passierte daraufhin vier Monate lang gar nichts. Aus diesem Grund kam es zu der Veröffentlichung, da seit August keinerlei Reaktion von Snapchat kam.

Die komplette Ausführung von Gibson Security findet Ihr hier, falls sich jemand damit beschäftigen will. Am schwerwiegendsten für Gibson Security ist das einfache Abgreifen der Telefonnummern. Während der Bericht nur auf die Android-Version der App eingeht, sagen die Sicherheitsleute, dass auch die iOS-App im gleichen Umfang betroffen ist.

Snapchat äußerte sich bisher nicht zu den Lücken, die in der App entdeckt wurden. Es ist auch nicht das erste Mal, dass Snapchat in Kritik gerät. Bereits im Mai wurde eine Möglichkeit publik, die Einmal-Fotos zu speichern oder erneut anzuschauen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Business Insider |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9387 Artikel geschrieben.