Smart Home: Withings Home und Elgato Avea mit Updates

23. August 2015 Kategorie: Hardware, Smart Home, geschrieben von:

withings homeGleich zwei Smart Home-Geräte, die ich hier im Blog einmal vorgestellt und getestet habe, haben aktuell Updates erhalten, die für eine Verbesserung der allgemeinen Nutzung sorgen sollen. Beide Updates sind durchaus nennenswert, da sie für einen Mehrwert der jeweiligen Smart Home-Geräte sorgen und sie so für den vielleicht Interessierten interessanter machen. Zum einen hat die Überwachungskamera Withings Home ein Update spendiert bekommen, welches für neue Funktionen sorgt.

Die Kamera schnitt in meinem Test weniger gut ab. Nach dem Update verfügt die Kamera über einen neuen Modus, der die Kamera auch zum Baby Monitor macht. Arbeitet die App im Hintergrund, im Vordergrund oder das iPhone-Display ist deaktiviert, so reagiert sie auf Meldungen von der Kamera, die durch Geräusche im Kinderzimmer ausgelöst werden.

Ist dies der Fall, kann direkt in den Stream gesprungen werden, wie bisher lassen sich Farben und Musik einstellen sowie Sprache übertragen. Auf der anderen Seite gibt es ein neues Kontrollzentrum. Hier lässt sich schnell einstellen, wie die Kamera arbeitet. Ist alles scharf geschaltet, so wird bei Bewegungen, schlechter Luftqualität oder Geräuschen via Push informiert, sowie das Geschehen in Zeitraffer aufgezeichnet.

withings app

Wie früher lässt sich die Empfindlichkeit für die einzelnen Punkte per Schieberegler justieren – schlecht gelöst ist hierbei die nicht konstant durchgezogene Lokalisierung in die deutsche Sprache. Neu ist auch der Modus, bei der man per Klick schnell die Kamera deaktivieren kann, sodass nur auf Geräusche oder die Luftqualität geachtet wird. Nutzer des Cloud-Recordings finden zudem eine Option vor, weiterhin alles aufzuzeichnen, aber nicht durch Push-Benachrichtigungen zu Ereignissen informiert zu werden.

Sinnvoll, wenn man aufzeichnet und sich vielleicht selbst im Haus befindet und so durch Bewegungen oder Lärm für eine Push-Benachrichtigung gesorgt hätte. Weiterhin kann ich Withings Home dennoch keine gute Note aussprechen, das Verbinden nach erneutem Öffnen der App dauert teils sehr lange, des Weiteren kommen bei Bewegungen die Push-Benachrichtigungen nicht immer korrekt an – bei höchster Stufe konnte ich armwedelnd vor der Kamera stehen, ohne dass ich eine Meldung auf das Smartphone bekam. Keine Empfehlung.

Auch das smarte Beleuchtungssystem Elgato Avea hat neue Funktionen spendiert bekommen, die Besitzer der per Bluetooth steuerbaren Lampen sicherlich erfreuen dürfte. So gibt es nun die dynamische Lichtstimmung Kornfeld und die Karibik – quasi neue Szenerien, wenn ihr mal wieder abtauchen wollt.

2015-05-06 12.10.39--2015-05-06 12.10.27

Viel wichtiger aber das damit verbundene Firmware-Update für die Lampen, die dafür sorgen, dass nach dem Einschalten über den klassischen Lichtschalter der zuletzt ausgeführte Lichtmodus fortgeführt wird. Ebenfalls gibt es Mitteilungen in der App, die zeigen, wann eine Verbindung zu einer Lampe hergestellt wurde, ohne dass man wie früher die Liste der dynamischen Lichtstimmungen verlassen müsste. Preislich liegt man bei Elgatos Avea unter dem Wettbewerb, eine Birne ist bei Amazon für 39,95 Euro zu bekommen, während Gravis via ebay die Lösung für 34,99 Euro anbietet. Zum Vergleich: Das Philips Hue Starterset liegt bei rund 169 Euro, hier bekommt man drei Birnen nebst Bridge, die Einzelbirne ist für 59 Euro (ebay um 45 Euro) zu haben.

Besitzer beider Systeme finden die Aktualisierungen ab sofort vor.

Testbericht Withings Home

Testbericht Elgato Avea

Withings Home bei Amazon


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25447 Artikel geschrieben.