Skype für Windows Phone erhält Riesen-Emoticons und einige Verbesserungen

4. Dezember 2014 Kategorie: Social Network, Windows Phone, geschrieben von:

Skype bringt mit der Version 2.25 für Windows Phone eine Menge Neuerungen und Verbesserungen mit, die teilweise überfällig waren. Andere Neuerungen des Updates sind hingegen eher fragwürdig, wie die Einführung der überdimensionierten Emoticons, die bereits seit einiger Zeit in der Desktop-Version des Messengers zu finden sind.

skype-2-25

Um mit den sinnvollen Neuerungen anzufangen: es soll die Ladezeit der Chats verkürzt worden sein. Vorher musste man stets eine gefühlte Ewigkeit warten, wenn man eine eingehende Benachrichtigung angetippt hat, bis diese geöffnet wurde.

Mit Skype für Windows Phone 2.25 habt Ihr nun auch endlich die Möglichkeit, den Verlauf einzelner Chats komplett zu leeren oder ganze Chats zu löschen. Verwunderlich ist, dass Skype darauf hinweist, dass die Nachrichten offenbar auf anderen angemeldeten Geräten noch vorhanden bleiben sollen, was die Pläne einer Plattformübergreifenden Echtzeit-Synchronisation zwischen mehreren Geräten meiner Meinung nach ein wenig konterkariert.

Eine weitere Neuerung ist, dass gewechselte Avatare Eurer Freunde nun auch in Gruppenchats aktuell gehalten sein sollen. Hier kam es vorher zu einigen Verzögerungen, sodass die aktuellsten Bilder zwar in der normalen Chat-Ansicht angezeigt wurden, nur eben nicht in den Gruppen. Außerdem könnt Ihr nun Eure Lieblingsgruppen zu Eurer Favoritenliste hinzufügen.

Nutzer der Videonachrichten-App Skype Qik  erhalten unter Windows Phone zudem endlich die Möglichkeit Qik Fliks zu versenden. Das sind kurze, zirka fünfsekündige Videobotschaften, die GIFs sehr ähneln. Das neueste Update für Skype Qik befindet sich offenbar aktuell im Rollout, sollte aber bald verfügbar sein.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien…

Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing,
LinkedIn und
Instagram.
PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.