Skype verbirgt ab neuestem Update endgültig die IP-Adresse

22. Januar 2016 Kategorie: Internet, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

artikel_skype

Das Team um den Messenger Skype hat bestätigt, dass Nutzer ab sofort in der Mobile-App und der Desktop-Version automatisch ihre IP-Adresse verbergen. Diese Option war in neueren Versionen des Programms bereits als Standardeinstellung nach Aufspielen gesetzt und gilt nun ohne Ausweichen für alle. Skype-Nutzer haben somit keinen Einblick mehr auf die IP-Adressen der anderen User. Laut Skype solle dies die Sicherheit für alle Beteiligten erhöhen und beispielsweise verhindern, dass Dritte wahllos Skype IDs von Personen aufstöbern, mit denen sie an sich nichts zu tun haben, nur um anschließend ihre IP-Adressen über den Messenger herauszufinden.

Lange war dies via Skype denkbar einfach und es gibt auf Websites und Plattformen wie YouTube etliche Anleitungen dazu. Umgekehrt gab es auch Anleitungen dazu, wie man seine IP-Adresse erfolgreich verbirgt, so dass ein kurioses Wetteifern entstand. Aus Sicherheitsgründen räumt Skype nun komplett damit auf. Das entsprechende Update solle bereits für sowohl Desktop-PCs als auch mobile Endgeräte bereitstehen.


skype 7.18.0.109

Damit sollte das Auflösen von IP-Adressen via Skype nun also als Thema vollständig abgehakt sein. Herunterladen könnt ihr die neuste Skype-Version entweder über die Aktualisierungsoption innerhalb des Clients oder direkt über die Website.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 1951 Artikel geschrieben.