Skype Sicherheitslücke behoben und wie der Verlauf funktioniert

14. November 2012 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von:

Skype war lange Zeit offen wie ein Scheunentor, da sich das Passwort eines Accounts auch von wildfremden Menschen ändern ließ, es reichte die E-Mail-Adresse des Anzugreifenden zu kennen. Kurz nach Bekanntwerden der Lücke sicherte Skype die Lücke provisorisch ab, indem man das Formular zum Zurücksetzen eines Passwortes ausser Betrieb nahm.

Doof nur: viele Wege führen nach Rom und so war es einem Leser möglich, das entsprechende Formular nachweislich auch unter anderer Adresse aufzurufen und Passwörter eines Accounts zu ändern. Mittlerweile ist aber anscheinend auch diese Lücke geschlossen, sodass Skype im Hausblog Entwarnung gab.

Weiterhin gab man an, dass man der „kleinen“ Anzahl an Betroffenen zur Seite stehen würde, damit diese ihren Account wieder in Betrieb nehmen können. Ich schrieb ja vorhin ebenfalls darüber, wie man den Skype-Chatverlauf löscht. Tatsache ist: dieser wird lokal gespeichert, aber auch in der Cloud von Skype. Ich habe mal nachgefragt, ob ein Löschen des „Skype Cloud-Verlaufs“ möglich ist. Hier die offizielle Antwort, die ich per Mail bekam:

Der „synchronisierte Chatverlauf“, bzw. das in der Skype-Cloud gespeicherte Konversationsprotokoll lässt sich nicht löschen.

Allerdings werden:

1.) bei 1-on-1-Konversationen nur die letzten 30 Tage synchronisiert

2.) dies auch nur, wenn sich nicht einer der beiden Konversationspartner zwischenzeitlich aus Skype ausgeloggt hatte.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25462 Artikel geschrieben.