Skype ändert Mehrwertsteuer-Berechnung für Guthaben-Nutzung

25. Juni 2014 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von:

Skype-Kunden in der Europäischen Union und der Schweiz wird ab 28.07.2014 die Mehrwertsteuer anders berechnet. Bisher ist es so, dass beim Kauf von Guthaben die Mehrwertsteuer auf den Guthabenbetrag erhoben wird. Kauft man 10 Euro Guthaben, muss man 11,50 Euro bezahlen (Schweiz 10,80 Euro). Mit der Änderung zahlt man künftig nur noch den Betrag, den man als Guthaben erhalten möchte. Wer sich jetzt freut, dass so die Mehrwertsteuer wegfällt, wird allerdings enttäuscht.

Skype_Mac

Diese findet sich dann nämlich bei der Nutzung des Guthabens wieder. Holt man sich zum Beispiel ein Paket, das jetzt 5 Euro kostet, werden künftig dafür dann 5,75 Euro (Schweiz 5,40 Euro) fällig. Für den Nutzer ändert sich also nichts weiter als der Zeitpunkt der Mehrwertsteuer-Berechnung. Auch bei Abrechnung nach Minuten wird dies künftig so gehandhabt. Skype erklärt, dass der Nutzer so besser nachvollziehen kann, was die Gespräche konkret kosten. Betroffen sind allerdings nur Kunden, die Guthaben nutzen. Andere Zahlungsmethoden bleiben von dieser Änderung unberührt.

Für die korrekte Berechnung der Mehrwertsteuer (EU: 15%, Schweiz: 8%) ist es nötig, dass die bei Skype hinterlegte Adresse korrekt ist. Dies kann man in den Konto-Einstellungen erledigen, wie Skype in der Erklärungsmail mitteilt.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9387 Artikel geschrieben.