SkipLock entsperrt das Smartphone bei WLAN- oder Bluetooth-Verbindung

28. Dezember 2013 Kategorie: Android, Backup & Security, geschrieben von: caschy

SkipLock heißt die neue App von Ben Hirashima, die ganz aktuell im Google Play Store aufgeschlagen ist. Es handelt sich dabei um den komplett neu geschriebenen Nachfolger der App „Entsperren mit WLAN“. Die App ermöglicht es, in von euch definierten Netzwerken automatisch das Smartphone zu entsperren.

2013-12-28 19.41.33

Sofern man nicht über Rootrechte verfügt, unterstützt die App nur Zahlencodes. Dieser Code wird einmalig beim App-Start festgelegt und ist zukünftig der Entsperrcode ausserhalb eurer bekannten Netze. Befindet ihr euch in einem von euch definierten Netz, so ist der Zugriff immer direkt möglich. Nun ist es ja so, dass ein vertrautes WLAN nicht gleich heißt, dass man sein Smartphone offen und entsperrt liegen lässt – vielleicht will man sein Smartphone ja vor neugierigen Augen schützen – dann kann man trotzdem über die Benachrichtigungsleiste das Smartphone schnell sperren.

SkipLock
SkipLock entsperrt das Smartphone bei WLAN- oder Bluetooth-Verbindung
Entwickler: Ben Hirashima
Preis: Kostenlos*
  • SkipLock Screenshot
  • SkipLock Screenshot
  • SkipLock Screenshot
  • SkipLock Screenshot

Nicht nur das Entsperren mittels WLAN ist möglich, auch Bluetooth-Geräte werden unterstützt, sodass das Smartphone zum Beispiel immer entsperrt wäre, sofern ihr es in der Nähe des Rechners nutzt, der über das vertraute Bluetooth-Signal verfügt. Die App lässt sich für vier Tage testen, danach können interessierte Nutzer für 3,99 Euro zuschlagen. Fortgeschrittene Benutzer können natürlich auch zu Lösungen greifen, die mittels Tasker oder ähnlichen Tools realisiert wurden. SkipLock erfordert Android 4.0 oder höher.



Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22139 Artikel geschrieben.

21 Kommentare

P2a 28. Dezember 2013 um 20:02 Uhr

Ich mach das bisher auch mit Tasker, aber nicht ganz so komfortabel einzurichten. Da werd ich mir ein bisschen was abkupfern.

WarpigtheKiller (@WarpigtheKiller) 28. Dezember 2013 um 20:06 Uhr

Verstehe den Sinn der App nicht. Nur damit ich nicht das PW oder PIN eingeben muss, was die App für mich übernimmt? :/

„vielleicht will man sein Smartphone ja vor neugierigen Augen schützen“

Ich behaupte mal, man ist genau so schnell am Sleep/Wake Button, wenn nicht sogar schneller, als in der Benachrichtigungsleiste.

Mein Handy halte ich beim surfen immer in der Hand, da ist es schnell mal auch in der Hosentasche verschwunden, wenn es jemand drauf anlegen sollte zu gucken.

weissertiger2 28. Dezember 2013 um 20:29 Uhr

Jemand der mein Smartphone geklaut hat muss also nur wissen wie die SSID meines Privaten WLANs heisst, kann ein solches WLAN erstellen und hat somit das Handy erfolgreich entsperrt?

Sagt es mir wenn ich einen Denkfehler gemacht hab.

caschy 28. Dezember 2013 um 20:31 Uhr

@weissertiger2: Nö. Die SSID langt nicht zur Auth des WLANs.

sole 28. Dezember 2013 um 20:32 Uhr

@weissertiger2: nein, kann man einstellen!

Jakob 28. Dezember 2013 um 21:02 Uhr

1 oder 2 Euro hätte ich wohl gezahlt, aber 4 finde ich für so eine App zu viel…

Lars 28. Dezember 2013 um 21:21 Uhr

Bei iOS gibbet das schon lange^^. Okay ein JB ist nötig, aber ansonsten eine feine Sache.

Jo 28. Dezember 2013 um 22:29 Uhr

Bei Android gibt es das schon immer. Nicht nur mit Tasker, sondern auch mit Apps wie z. B. „Unlock at Home using WiFi“.

Flo 28. Dezember 2013 um 22:53 Uhr

Diese Aufgabe übernimmt bei mir seit Monaten zuverlässig Delayed Lock. https://play.google.com/store/apps/details?id=de.j4velin.delayedlock2&hl=de

Mike 28. Dezember 2013 um 23:46 Uhr

Hui, Tasker kostet 1€ weniger und damit hat man das ganze in 2-3 Minuten auch erledigt. Viel zu teuer für sowas, v.a. da man das aus Tasker als eigenständige App exportieren kann.

bla 29. Dezember 2013 um 09:15 Uhr

ich bin mit Tasker noch nicht so erfahren, wie würde der Task damit aussehen?

sebseb 29. Dezember 2013 um 11:13 Uhr

Verstehe ich den Sinn dieser App nicht ganz, oder ist dies genau die Funktion der Profile in Cyanogenmod? Wenn man sich mit einem WLAN/BT-Gerät verbindet, lässt sich einstellen, dass die Bildschirmsperre nicht mehr ein Zahlencode/Muster ist, sondern eine unsichere Sperre. Ich verwende die Funktion schon lange.

Max L 29. Dezember 2013 um 11:41 Uhr

Ich hab es leider nie geschafft die gleiche Funktion mit Tasker umzusetzen. Dazu müsste ich anscheinend mein Handy routen, worauf ich keine Lust habe. Aber 4€ für eine an sich simple Funktion finde ich schon ein bisschen übertrieben.

Mike 29. Dezember 2013 um 12:20 Uhr

@bla:

Tasker: State[WLAN->connected->{Liste von}SSID(s) + MAC(s)] -> Task[Plugin->SecureSettings->Keyguard(Disable)] :: ExitTask[Plugin->SecureSettings->Keyguard(Enable)]

Analog das selbe bei Bedarf für Bluetooth.

Ja, das braucht root, gibt auch Wege, die ohne root auskommen, die funktionieren aber nicht verlässlich auf allen Geräten/ROMs.


Wer was gegen root auf dem Handy hat, ist hoffentlich auch nicht Administrator auf seinem eigenen PC…

Socom 29. Dezember 2013 um 12:28 Uhr

So etwas gibt es doch schon länger.
Eine weitere Alternative ist z. B. Safe Areas…

Ricco 30. Dezember 2013 um 02:57 Uhr

@Mike: Wer z.B. ein watchever Abbo hat, darf nicht roten, weil dann die APP streikt.

Mal über den Tellerrand kucken schadet nicht.

Freakyno1 30. Dezember 2013 um 07:35 Uhr

„Wer z.B. ein watchever Abbo hat, darf nicht roten, weil dann die APP streikt.“

Kennst du dafür auch den Grund @Ricco?
Das ist schon sehr ungewöhnlich…

bla 30. Dezember 2013 um 09:19 Uhr

@Mike
vielen Dank, jedoch habe ich kein Root (bei dem Razr I nicht so einfach).

Klaus 30. Dezember 2013 um 09:57 Uhr

Wahnsinn! Danke für den Tipp!
Ich hatte bisher DELAY-UNLOCK, aber das funktioniert nicht mehr richtig (beim Note3).
SkipLock arbeitet zuverlässig und ist die 4 EUR auf jeden Fall wert.

Sean K. Woods 30. Dezember 2013 um 13:28 Uhr

Ich hasse Trial apps… Ich will lieber werbung aber Trial heisst doch zeitlich begrenzt?!? Zum Ausprobieren darf mich Werbung schon stören aber ich will den zeitraum der nutzung selber entscheiden wielang ich ne app brauche und auf wieviel geräten parallel um sie zu kaufen…

TRIAL > IGNORIERT!




Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.