Sitzsack von Smoothy: ich habe einen und verlose vier

29. Januar 2011 Kategorie: Internet, Privates, geschrieben von:

Letztens eine E-Mail bekommen. Ob ich nicht einen Sitzsack testen wolle. Sitzsack – könnte glatt mein Pseudonym sein, während ich auf meinem Stuhl vor dem PC abparke. Sitzsack in meinem Blog. Passt ja nicht so wirklich. Dachte ich – hat ja weder was mit Web, Technik oder sonstigen meiner Themengebiete zu tun. Dann aber doch einen Anwendungszweck gefunden. Seit dieser Bundesliga-Saison habe ich so ein kleines Ritual, wenn es meine Zeit erlaubt: ich setze mich hin und zocke Fifa 2011 auf der PlayStation 3. Morgens – wenn alles ruhig ist und ich mal abschalten kann. Von der Arbeit, vom Bloggen. 

Dazu muss man wissen, dass ich ein relativ großes Wohnzimmer habe und ich es absolut nicht schaffe, von der Couch aus Fifa zu spielen. Ist mir zu weit weg – also sitze ich Samstag für Samstag wie ein kleiner Junge auf dem Fußboden, lehne mich an den Wohnzimmertisch und zocke Fifa. Ist nicht ganz sooo bequem – von daher kam so ein Sitzsack gerade recht. Ich durfte mir also bei Smoothy einen Sitzsack aussuchen, der dann in einem riesigem Karton angeliefert wurde. Ich hatte übrigens freie Auswahl, sodass ich als alter Blogpimp das XXL-Modell in Giraffenlook ausgesucht habe.

Ok, was soll man als Blogger, der sonst in technischen Dingen zuhause ist, über einen Sitzsack erzählen? Dass er saubequem ist? Jau, isser. Ihr könnt da gerade drin sitzen oder wie ich als Extrem-Chiller quer, dann sitzt ihr darin wie in einem tiefer gelegten Manta 🙂 Was im Sack ist, konnte ich noch nicht ergründen. Ist irgendwie Styropor-alike, nennt sich zwar ESP-Perlen, aber ich kann mir nicht mal ansatzweise vorstellen, was das ist. Das ist auch das Spannende an der Sache: sobald man sich in den Sack setzt, drängt man das Füllmaterial nach Außen, das Ganze wird dann fest. Versucht man wieder aufzustehen, dann sackt einem im wahrsten Sinne des Wortes der Stuhl unter dem Arsch weg 🙂

Checkt das erste Foto, der Hobel ist XXL, da finde locker ich Platz drinne. Ach Insidertipp: das Fell – also den Oberbezug – könnt ihr abziehen und waschen. Falls ihr mal Bier oder so verschüttet. Kann vorkommen 😉 Gesamt muss ich sagen: der Sitzsack ist saubequem und n Hingucker. Je nach Positionierung macht ihr ne Chill-Ecke oder einen Sessel draus. Letzten Samstag zum Fussball saß mein Kumpel Sören nicht auf der Couch sondern fläzte sich im Sitzsack 🙂 Der Sitzspaß hat 30 Jahre Garantie laut Homepage, da muss nicht mal ich mir Angst machen, dass ich den durchsitze.

Doch warum blogge ich  eigentlich darüber? Weil ich nen Sitzsack bekommen habe? Damit IHR wisst, wie ich mir jetzt den Arsch vor der PS3 breit sitze? Ja, vielleicht das auch 😉 Nein, Spaß beiseite: die Smoothy-Jungs haben mir für euch Säcke in die virtuelle Hand gedrückt. Ich kann an vier meiner Leser jeweils einen Sitzsack im Wert von bis zu 200,- verlosen. Das ist ne Ansage. Heißt: ihr erfüllt meine – wie immer super kreative *gähn* – Aufgabe, habt etwas Losglück und könnt bald selber euch den Sack im Sack platt sitzen.

Ok, was ist der Deal? Erzählt mir in 2-3 Sätzen, wie ihr in den eigenen vier Wänden abchillt. Womit resettet ihr das Hirn? Dazu hätte ich mal gerne ein Foto von eurer Chillout-Area gesehen und würde gerne wissen, welcher Sitzsack von Smoothy es im Gewinnfalle werden würde. Euer geschossenes Foto ladet ihr einfach hoch (kleiner Tipp: DropMocks) und haut den Link dazu mit in den Kommentar. Ich lose dann nächste Woche Sonntag die vier Gewinner aus und maile diese an. Diese werde ich dann irgendwie mit Smoothy connecten, damit sie ihren Favoriten-Sack auch wacker bekommen 🙂 Ich wünsche euch viel Glück!

Disclosure: Für diesen Beitrag bekomme ich kein Geld. Wie auch vier meiner Leser bekam ich einen Sitzsack meiner Wahl. Würde der Sitzsack nichts taugen, dann hättet ihr es hier gelesen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25426 Artikel geschrieben.