Sicherheits-Tool Lookout will harte Linie gegen werbefinanzierte, unsauber arbeitende Apps fahren

10. Mai 2013 Kategorie: Android, Backup & Security, geschrieben von: caschy

Das Android-Sicherheits-Tool Lookout will zukünftig eine harte Linie gegen Apps fahren, die sich durch Werbung finanzieren. Die mobile Werbebranche wächst schneller als erwartet. Laut Gartner soll 2013 weltweit bereits ein Umsatz von 11,4 Milliarden Dollar Umsatz erwirtschaftet werden. Keiner hat ein Problem mit werbefinanzierten Apps, doch anscheinend sind auch einige schwarze Schafe dabei, gegen die Lookout nun vorgehen will. Man will Werberichtlinien einführen, um den Anstieg von aggressiver Adware zu bekämpfen.

Lookout

So sammeln Werbenetzwerke persönliche Informationen und Daten, ohne dass der Nutzer dafür seine Einwilligung erteilt hat. Bestimmte Verhaltensweisen, wie die Änderung der Lesezeichen-Einstellungen oder Pop-up-Anzeigen außerhalb einzelner Apps ,stellen ein zusätzliches Ärgernis dar, gegen welches man vorgehen will. Aktuell gibt es noch keine einheitliche Vorgehensweise, wie mobile Adware klassifiziert wird.

Diese unklare Handhabung erschwert die Lösung des Problems. Google selber ist hier bislang untätig, sodass Lookout sich in die Verantwortung genommen fühlt. Erfüllen Sie diese Kriterien innerhalb eines Zeitraums von 45 Tagen nicht, werden sie als Adware eingestuft. Lookout will damit die Netzwerke dazu bringen, ihr Verhalten, das Nutzer schädigen kann, zu beseitigen

Folgende Kriterien müssen erfüllt sein, um als Adware eingestuft zu werden, sofern nicht die eindeutige Zustimmung des Nutzers vorliegt:

– Anzeigen von Werbung außerhalb von Apps
– Sammeln untypischer persönlich identifizierbarer Kenndaten
– Ausführen unerwarteter Aktionen beim Anklicken einer Werbeanzeige

Sollten Apps so agieren, dann werden diese in 45 Tagen von Lookout als Adware markiert, sodass dem Benutzer deren “unsaubere Arbeit” durch Lookout visualisiert wird. Lookout ist ein mobiles Sicherheits-Tool, welches in seiner Grundversion mit einigen Funktionen kostenlos ist. Lookout gibt an, dass 35 Millionen Benutzer die Software nutzen.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch dieses Advertorial an, welches auf einer separate Unterseite geschaltet wurde: Sony startet mit 4K Ultra HD durch

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17646 Artikel geschrieben.