Send: Microsoft veröffentlicht auf E-Mail basierende Chat-App

22. Juli 2015 Kategorie: iOS, geschrieben von:

Erinnert Ihr Euch noch an Flow? Microsoft wurde im Mai nachgesagt, an einer iOS-Chat-App zu arbeiten, die unnötigen Firlefanz im E-Mail-Verkehr weglässt und so eine direktere Kommunikation ermöglicht. Schließlich ist nicht immer ein Betreff, eine Grußfloskel und eine Signatur nötig, wenn man mal eben schnell etwas mitteilen möchte. Sieht aus als wurde aus Flow nun Send, die App dazu hat Microsoft über das Microsoft Garage Projekt realisiert.

MS_Send

Send ist aktuell nur für iOS verfügbar und auch nur in den USA und Kanada, Microsoft erwähnt aber, dass eine Android- und Windows Phone in Arbeit sind. Das sind allerdings nicht die einzigen Hürden, die die App bietet. Sie funktioniert nämlich auch nur dann, wenn man einen Office 365 Business- oder Schul-E-Mail-Account nutzt.

Send soll praktisch die Mail-Charakteristika aus dem E-Mail-Verkehr nehmen, eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation zwischen Arbeitskollegen ermöglichen. Nach Ansicht von Microsoft liegt der Vorteil gegenüber normalen Messengern darin, dass man eben nicht die Kontaktinformationen wie Handynummer benötigt. Send zeigt automatisch die neusten und häufigsten Kontakte an.

Ebenso einfach wie die Auswahl eines Chat-Partners ist auch das Antworten auf Nachrichten. Wenn man nicht selbst tippen will, genügt ein Swipe über die Nachricht und man kann aus verschiedenen Quick Replies auswählen. Die App zeigt aber nicht alle Mails an, sondern eben nur diese, die über die App gesendet wurden. Technisch gesehen ist es weiterhin eine E-Mail, kann dadurch auch in Unternehmen eingesetzt werden, da sie mit festgelegten Unternehmensregeln in Einklang steht. Auch hier will Microsoft noch nachlegen und mehr IT-Kontrollmechanismen bieten.

Mal sehen, wann und ob die App auch in Deutschland verfügbar ist, dann ist zumindest eine Hürde auf dem Weg zur Nutzung schon einmal genommen. Würdet Ihr beruflich auf diese Weise kommunizieren oder ist da eine Mail auch völlig ausreichend und nicht zu aufwändig?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9388 Artikel geschrieben.