Seiko Epson: System soll Papier direkt im Büro recylen

6. Dezember 2015 Kategorie: Hardware, geschrieben von: André Westphal

seiko epson logo

Seiko Epson hat eine recht findige Idee, welche den Umgang mit Papier in Büros revolutionieren soll: Das PaperLab des japanischen Herstellers soll es in Unternehmen möglich machen, Papier direkt vor Ort wiederzuverwerten. So verwenden die meisten Firmen im Gegensatz zu Caschy noch keine papierlosen Büros. Trotzdem landen viele Ausdrucke ziemlich flugs im Papierkorb, werden dann an Verwertungsstellen weitergereicht, immer vorausgesetzt die Mülltrennung ist überhaupt sauber, und machen dann erneut ihren Weg auf den Schreibtisch. Genau an dieser Stelle soll aber das Seiko Epson PaperLab einschreiten.

Zuhause hinstellen kann man sich das PaperLab allerdings weniger, denn das Gerät misst stattliche 2,6 x 1,8 x 1,2 m. Immerhin benötigt der Apparatus kein Wasser und bindet die Papierfetzen aus dem Schredder stattdessen mit speziellen Bindemitteln. Vor dem Recyclen können die Besitzer festlegen, ob aus den Schnipseln neue A4- oder A3-Blätter werden sollen. Auch der Grad der Farbe Weiß und die Dicke bzw. Stärke lassen sich anpassen. Innerhalb eines regulären Arbeitstages von acht Stunden kann das PaperLab ca. 6720 Seiten A4-Papier erstellen – also konkret 14 Blätter pro Minute.

seiko epson recycling

Vorerst soll das Seiko Epson PaperLab 2016 aber nur in Japan auf den Markt kommen. Nach dem Start im Heimatland ist jedoch auch die Veröffentlichung in weiteren Ländern angedacht. Was das Recycling-System fürs Büro kosten soll, behält Seiko Epson allerdings noch für sich. Spannend wäre auch der Strombedarf, denn das dürfte den Nutzen für die Umwelt auch entscheidend mit beeinflussen.


 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 1771 Artikel geschrieben.