Scroogled: Microsoft darf weiter werben

29. März 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Jeder Leser dieses Blogs kennt die Scroogled-Kampagnen, mit denen Microsoft gegen Google wirbt. Mal geht es um Chromebooks, mal um die Werbung, die Google seinen Nutzern in Gmail kredenzt. Liest man sich die Kommentare der Leser durch, dann erreicht die Werbung bei den meisten technisch Interessierten eher das Gegenteil, grob zusammengefasst meint ihr: „mit der Werbung tut sich Microsoft keinen Gefallen“.

scroogled

Dennoch zieht Microsoft anscheinend positive Bilanz – laut Aussagen von Werbeforschern tragen diese Kampagnen nun auch Früchte. 53 Prozent der Teilnehmer einer Befragung gaben demnach an, dass man Microsofts Suchmaschine BING nun in einem neuen Licht sähe, ferner wolle man sich mit den Thematiken auseinandersetzen.

In Großbritannien wurde die Advertising Standards Authority zu Bewertung einer Radio-Werbung in Sachen Scroogled bestellt, von der sich Google verunglimpft fühlte. In besagter Werbung wurde im Scroogled-Stil dazu aufgerufen, doch lieber das Angebot von Microsoft  – Outlook.com – zu nutzen, da dort keine Mails gescannt würden, um Werbung zu platzieren.

Die Advertising Standards Authority ist aber der Meinung: „das passt schon“, obwohl auch Microsoft ein Scannen der Mails vorgeworfen wurde. Hier unterscheidet man dann aber doch zwischen dem Scannen von Mails nach Viren und dem Scannen, um basierend auf dem Inhalt Werbung einzublenden. Diesen Unterschied würde Microsoft im Werbespot klarmachen, sodass Microsoft auch weiterhin werben darf.

Im Spot selber geht es übrigens darum, dass man – sofern man Gmail nutzt – besser in Pig Latin kommunizieren sollte. Pig Latin bezeichnet eine Spielsprache im englischen Raum.

Wikipedia erklärt: „Sie wird vor allem von Kindern benutzt, aus Spaß am Spiel mit der Sprache oder als einfache Geheimsprache, mit der Informationen vor Erwachsenen oder anderen Kindern verborgen werden sollen. Umgekehrt wird es gelegentlich auch von Erwachsenen benutzt, um sensible Themen zu besprechen, ohne dass kleine Kinder mithören können“.

In Sachen Werbung steht es also 1:0 für Microsoft – schaue ich mir die Entwicklungen in der Tech-Welt an, so komme ich zum Ergebnis, dass momentan alles für Google spricht.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25468 Artikel geschrieben.