Schuld an der Nokia-Schlappe? Skype!

5. Mai 2012 Kategorie: Mobile, Windows, Windows Phone, geschrieben von: Casi

Nokia geht es nicht gut – irgendwie schafft man es nicht aus dem Tal der Tränen. Daran hat auch der Launch der Lumia-Phones nicht viel geändert, die die ersten Früchte der Ehe zwischen Nokia und Microsoft darstellen. Jetzt hat Stephen Elop, seines Zeichens CEO der Finnen, gegenüber Anlegern erklärt, wen er persönlich für den Misserfolg der schlechten Lumia-Verkäufe  verantwortlich macht: Microsoft-Tochter Skype!

Skype lässt seine Nutzer übers Internet telefonieren – und damit an den Geldtöpfen der Mobilfunk-Anbieter vorbei. Das gefällt denen natürlich nicht und so wäre es explizit aus diesem Grund dazu gekommen, dass die Lumia-Smartphones faktisch nicht auftauchen in diversen Portfolios der Anbieter. Elop dazu:

“If the operator doesn’t want us, it doesn’t want us. We will appeal to them with other arguments.”

Er geht also davon aus, dass er den Mobilfunk-Gesellschaften seine Devices anders schmackhaft machen könne. Dabei denkt er aber nicht an tolle Features oder besonders ansprechende neue Geräte, sondern zum Beispiel über besondere Konditionen und Preisnachlässe.

Sollte das der einzige Weg sein, um 2012 Nokia-Smartphones zu verkaufen, dann gute Nacht, Nokia. Leichter wird es nämlich auch in Zukunft nicht: sobald Windows Phone 8 erscheint, kommt Skype – im Gegensatz zur aktuellen Version – nämlich vorinstalliert auf die Smartphones und dürfte nicht dafür sorgen, dass die Provider sich übereifrig auf die Windows-Phones der Finnen stürzen.

Quelle: Communities Dominate Brands via Business Insider und Netbooknews

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Casi

Bloggen, Depeche Mode, Simpsons, Schalke 04 - Hashtags meines Lebens ;) Blogge auch bei Mobilegeeks.de und zweipunktnull.org Ihr findet mich bei Twitter, Google+ und Facebook.

Carsten hat bereits 610 Artikel geschrieben.