Saturn: So muss E-Mail! Nicht.

19. Dezember 2012 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: caschy

Ein Saturn-Kunde und MyDealz-Leser hat mir gerade eine Mail geschickt, die mal wieder zeigt, wie unvorsichtig Menschen mit Dingen wie BCC und CC in einem Mail-Programm agieren. Während bei der CC-Auswahl jeder sehen kann, an wen die Mail geht, ist dies bei BCC bekanntlich nicht der Fall. Sollte es sich allerdings um einen Automatismus handeln, dann liegt kein Unwissen vor, sondern lediglich eine falsche Konfiguration.

Saturn

Konkret ging es um ein Angebot, bei dem man ein  Blackberry Playbook 32 GB für 149 Euro bei Abholung in der Filiale bekommen konnte. Durch eine fehlerhafte Beschreibung passierte es, dass viele Kunden dem Konzern eine Stornomail schrieben. Die Bestätigung ließ aber nicht lange auf sich warten – diese beinhaltete aber über 600 Adressen von Kunden, die wohl auch storniert hatten. (danke kingkong)


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16760 Artikel geschrieben.


21 Kommentare

Benjamin Wagener 19. Dezember 2012 um 10:31 Uhr

Hatte ich letztens auch bei einer Seite mit einem Gewinnspiel, wo dann der Seiteninhaber die Bekanntgabe des Gewinners an alle Teilnehmer geschickt hat und deren Email-Adressen alle im An-Feld zu lesen waren… Habe ihn dann mal freundlich darauf hingewiesen, dass man das so nicht macht, sondern entweder einzeln verschickt oder das BCC-Feld nutzt. Beim nächsten Gewinnspiel von ihm habe ich dann zufälliger Weise gewonnen und mit der Adressierung hat es dann auch richtig funktioniert. :) Allerdings war das noch ein recht frisches Blog, welches noch lernen muss und nicht so ein etablierter Händler. Schon peinlich was Saturn sich da geleistet hat.

phernas 19. Dezember 2012 um 10:59 Uhr

Was ist das für ein System auf dem die Screenshots gemacht wurden?

Hans Wied 19. Dezember 2012 um 11:03 Uhr

@phernas
Sollte SuseLinux sein

kingkong 19. Dezember 2012 um 11:10 Uhr

@phernas: Linux Mint 14 ist das wenn du es genau wissen willst.

Ben 19. Dezember 2012 um 11:13 Uhr

Jep, Linux Mint 14 mit Cinnamon als Shell. http://www.linuxmint.com

m3adow 19. Dezember 2012 um 11:16 Uhr

@phernas: Ich vermute, kingkong hat Recht, ganz sicher ist das aber nicht. Fest steht, dass das der Cinnamon Desktop ist.

@topic: Metro macht sich immer lächerlicher. Wie Benjamin schon sagte, kann das Blogs oder Privatpersonen mal passieren, aber einem Milliardenkonzern DARF so etwas nicht passieren.

kingkong 19. Dezember 2012 um 11:21 Uhr

@Bem: genau, Cinnamon.
@M3adow: brauchst nicht vermuten, der Screenshot ist von mir. ;)

denkste 19. Dezember 2012 um 11:24 Uhr

Ist aber auch nicht gerade toll, dass auf dem Screenshot eine Emailadresse noch sichtbar ist.

WarpigtheKiller (@WarpigtheKiller) 19. Dezember 2012 um 11:30 Uhr

denkste: Die E-Mail wurde professionell entfernt. :D Stimme m3adow zu. Solch einem großen Konzern, das sowas nicht passieren.

Herrs 19. Dezember 2012 um 11:54 Uhr

parallels beta programm ebenfalls schon mal passiert

roy 19. Dezember 2012 um 12:16 Uhr

linux-user lesen bild

Highttower 19. Dezember 2012 um 12:41 Uhr

@denkste: 2 Mailadressen, hening … und Herman …
@caschy ganz unten überm Advendskalendar, ich würds unkenntlich machen ;)

rnng 19. Dezember 2012 um 17:46 Uhr

Selbiges schon bei einer Bewerbung erlebt:
Mail sagte aus, wie wichtig dem Konzern der Datenschutz doch ist, die CC-Empfänger (anstatt BCC) sahen das irgendwie anders.

Der Konzern hat eine saftige Mail zurückbekomme und die Bewerbung wurde zurückgezogen.

pmbarney 19. Dezember 2012 um 17:52 Uhr

Kann mal jemand zur genauen Rechtslage etwas posten? Im B2B o. B2C ist das ja gut geregelt aber wie sieht es mit Privat an Privat aus? Über einen Vereinsverteiler bekomme ich mittlerweile von anderen Privatpersonen und Vereinen Emails. Häuftig wird dann wiederum nicht mit BCC versendet das sich das ausbreitet.

coriandreas 19. Dezember 2012 um 18:05 Uhr

Vielleicht ist es doch mal an der Zeit, das Fossil E-Mail abzulösen gegen eine grafischere Ablösung wie Facebook. Nicht Facebook, ich meine WIE Facebook. Auch die DE-Mail halte ich für eine veraltetes Konstrukt. Es sollte besser DE-Net heißen oder DE-Book. Mail hat zuviel versteckte Möglichkeiten und viel wissen nicht einmal was CC und BCC ist. Es wird endlich Zeit, der E-Mail Tschüss zu sagen, und gleich mit auch der SMS und dem klassischen Telefon. Videofonie mit in einer Seitenleiste in Echtzeit vertexteter/übersetzter Chat, so stelle ich mir Telefonie in Zukunft vor, natürlich mit Google Glass o.ä.

Pater Rolf Hermann Lingen 19. Dezember 2012 um 18:37 Uhr

Gleiches ist auch mal einer Internet-Apotheke passiert – die hatte wie üblichen ihren Newsletter verschickt, nur dann halt mit Cc:-Verteiler.
Ein paar Stunden später kam dann eine Entschuldigung (per Bcc:-Verteiler) sowie die Beteuerung, dass man Datenschutz sehr hoch halte. Das beruhigt doch vollkommen.

Und überhaupt: Wer würde sich auch für Adressen von Apotheken-Kunden interessieren?

Traurig, traurig, traurig: Ich kann mich hinsichtlich solcher Fehler auch nicht freisprechen. Mir wäre es von daher sehr recht, wenn man im Thunderbirg einstellen könnte, dass jede neue Mail automatisch nur an Bcc: verschickt wird. Voreingesellt ist aber immer To:

Matt Kay (@Matt2Kay) 19. Dezember 2012 um 21:58 Uhr

Zum Glück habe ich meine Playbook Bestellung nicht storniert!

Torsten 20. Dezember 2012 um 08:08 Uhr

@Pater Rolf Hermann Lingen
im integrierten Mailprogramm vom Operabrowser kannst du dir beliebig die To/CC/BCC Zeile anzeigen oder eben ausblenden lassen

Tchooe 20. Dezember 2012 um 08:50 Uhr

@Highttower:
E-Mail-Adressen sind immer noch zu lesen. Sind vielleicht Fake-Adressen, die extra in den Screenshot hineinmanipuliert wurden, um Spammer (oder Kommentarschreiber) zu vereimern?

@coriandreas:
Genau, das wünsche ich mir auch, ganz besonders in der beruflichen Anwendung. Super Idee! War gestern Weihnachtsmarkt mit (zu viel) Eierpunsch?

kingkong 20. Dezember 2012 um 10:29 Uhr

@Matt Kay: trotzdem glaube ich, dass deine Mail-Adresse da auch bei ist.
Wie es aussieht handelt es sich um die Email-Adressen von allen! Bestellern.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.