Saturn führt neue Saturn Card und Bonusprogramm Bits ein

6. Juni 2017 Kategorie: Internet, geschrieben von: André Westphal

Saturn hatte bereits seit Anfang des Jahres mit der Saturn Card in ausgewählten Märkten experimentiert: Das Muster ist ähnlich wie beim Media Markt Club: Ihr registriert euch und teilt wie so häufig eure Daten und lasst euch Angebote auf Basis eures Bestellverhaltens zusenden. Als Austausch bekommt ihr Boni wie Gutscheine, kostenlose Lieferungen und erweiterte Garantien. Nach einem Experiment in nur 14 Märkten, kommt die Saturn Card nun für alle.

Registrieren könnt ihr euch kostenlos online und die Karte ist als Standard rein digital. Wollt ihr unbedingt Plastik in der Geldbörse rumtragen, könnt ihr euch die Karte auch zuschicken lassen. Dabei baut Saturn nicht nur zwischen Karteninhabern und Normalsterblichen eine Zwei-Klassen-Gesellschaft auf, sondern staffelt auch bei den eigentlichen Karten nochmals in vier Stufen: Weiß, Orange, Blau und schließlich Schwarz.

Jede neue Karte bietet dann mehr Vorteile als die Karte aus der vorherigen Klasse. Um aufzusteigen, sammelt ihr sogenannte Bits – eben Saturns Variante der Bonuspunkte. Pro ausgegebenem Euro im Markt oder online erhaltet ihr 10 Bits. Kauft ihr also meinetwegen ein PS4-Spiel für 60 Euro, sind 600 Bits für euch drin. Was die Stufen betrifft, so beginnt jedermann mit einer weißen Karte. Ab 5.000 Bits, also 500 investierten Euro, landet ihr dann bei der Stufe Orange. 15.000 Bits benötigt ihr für die blaue Karte und ab 25.000 Bits, was satten 2.500 bei Saturn verjubelten Euro entspricht, nehmt ihr die schwarze Karte mit.

Die einzelnen Stufen und Vorteile in der Kurzübersicht:

SATURN CARD weiß – Einstiegsvorteile:

– Praktische Online-Kassenbons
– Verlängertes Umtauschrecht: 28 Tage statt 14 Tage
– Informationen und Coupons
– Digital-Abonnement des Technikmagazins TURN ON
– Einladungen zu Technikevents und Sonderöffnungszeiten im Markt
– Kostenlose SATURN CARD Service-Hotline

SATURN CARD orange (ab 5.000 Bits) zusätzlich zu den Einstiegsvorteilen:

– 5-Euro-Saturn-Coupon
– 10-Euro-Coupon für JUKE
– Eine kostenlose Standardlieferung

SATURN CARD blau (ab 15.000 Bits) zusätzlich zu den Einstiegsvorteilen:

– 10 Euro-Saturn-Coupon
– 20 Euro Guthaben für JUKE
– Eine kostenlose Premium-Lieferung
– Einmaliger 12 Monate extra Technikschutz
– Exklusive Sonderangebote

SATURN CARD schwarz (ab 25.000 Bits) zusätzlich zu den Einstiegsvorteilen:

– 25-Euro-Saturn-Coupon
– Ein Jahr-Musik-Flatrate bei JUKE
– Eine Premium-Lieferung plus unbegrenzte Standardlieferungen
– Zeitlich unbegrenztes Umtauschrecht
– 12 Monate extra Technikschutz für alle garantiefähigen Produkte
– Exklusive Sonderangebote

Punkte sollen sich aber auch anders sammeln lassen. Etwa könnt ihr an Umfragen teilnehmen oder durch Produktbewertungen und Empfehlungen Bits mitnehmen. Ob sich der Aufwand lohnt, entscheidet ihr natürlich selbst. Ihr müsst dabei übrigens nicht alle Stufen der Reihenfolge nach durchwandern. Wer also etwa einen neuen TV für 2.500 Euro kauft, erhält direkt die schwarze Saturn Card. Anmelden kann sich jeder von euch, der mindestens das 18. Lebensjahr vollendet hat und über einen Wohnsitz in Deutschland verfügt.

Falls ihr die Web-Anmeldung scheut, könnt ihr euch auch im Markt oder per App anmelden. Kündigen könnt ihr eure Mitgliedschaft jederzeit. Nach Registrierung erhaltet ihr im Web einen Überblick in eurem Kundenkonto über die gesammelten Bits und Vorteile. Auch in der App gibt es für die Saturn Card nun einen Bereich.

Was sagt ihr? Ist die Saturn Card der nächste Sammel-Unfug oder ein lohnenswertes Bonusprogramm, das ihr mitnehmt?


Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2461 Artikel geschrieben.