Samsungs neue TouchWiz UI „Grace“ zeigt sich in einem Video

27. Juni 2016 Kategorie: Android, geschrieben von: Pascal Wuttke

Samsung TouchWiz Grace AlphaSamsung und TouchWiz UI. Entweder man liebt die Hersteller-Oberfläche oder man hasst sie. Ich persönlich war nie Freund der blubbernden oder plätschernden Nutzeroberfläche, auch wenn ich zugeben muss, dass TouchWiz über die Jahre eine gewisse Reife erlangt hat. So langsam nähern wir uns dem Technik-Herbst, in dem neue Geräte vorgestellt werden. Und auch wenn wir im vergangenen Jahr kein Galaxy Note 6 auf dem europäischen Markt begutachten konnten, so hoffe ich, dass sich das Ganze dieses Jahr wieder ändert. Im Zuge der Herbst-Technik kommt auch die Software-Seite nicht zu kurz – schließlich stehen September und Oktober ganz im Zeichen von Android und iOS.

Aber auch Samsungs TouchWiz UI soll ein wenig aufpoliert werden. In einem Video des italienischen Blogs „HDblog.it“ leakt man kurzerhand ein ausführliches, 15-minütiges Video, in dem TouchWiz – Codename „Grace“ in seiner vollen Pracht zu sehen ist. Im Video ist zu sehen, dass Samsung die hellere Farbgebung der aktuellen TouchWiz UI weiter verfolgt, allerdings das Ganze noch etwas mit Schwarz-Weiß-Elementen veredelt. Ordner haben nun einen Unschärfe-Effekt beim Öffnen – ähnlich, wie man es von iOS kennt.

Nebst dieser eher dezenten Änderungen hat Samsung am Notifications-Dropdown und den Quicksettings Hand angelegt. Diese liegen etwas dichter beieinander und sind ohne Trennelement versehen. Alles in allem wirkt TouchWiz ein Stück weit aufgeräumter – wenn auch nicht durch ein bahnbrechend neues Redesign. Die im Video zu sehende Version von TouchWiz Grace ist allerdings noch in der Alpha-Version. Änderungen können also noch en masse hinzukommen. Testwütige können sich an der APK ausprobieren, die es bei den XDA Developers gibt.

(Quelle: Sammobile)

 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Pascal Wuttke

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.