Samsungs ISOCELL Kamera-Sensoren sollen für bessere Smartphone-Bilder sorgen

24. September 2013 Kategorie: Hardware, geschrieben von:

Ist es bald vorbei mit dem Megapixel-Rennen in Smartphone-Kameras? Samsung stellte mit ISOCELL eine neue technologie für CMOS-Sensoren vor, die für deutlich bessere Bilder sorgen soll. Herkömmliche Sensoren speichern die Lichtinformationen in den einzelnen Pixeln. Durch das enge Zusammenliegen der Pixel werden auch Informationen gesammelt, die dort eigentlich gar nicht hingehören. Das Resultat sind kontrastärmere und verwaschene Bilder.

BSI_ISOCELL

Durch die physikalische Trennung der Pixel, wie sie bei der ISOCELL-Technologie stattfindet, kann das aufgefangene Licht gezielter auf die einzelnen Pixel geleitet werden. Das soll zu einer besseren Farbdarstellung und höheren Kontrasten führen. Die Interferenzen zwischen den einzelnen Pixeln werden auf diese Weise um 30% reduziert.

Auch sind die Module flacher als bisherige Kamerasensoren, können also auch in den flachsten Smartphones oder tablets eingesetzt werden. Ausgelegt sind sie bisher auf 8 Megapixel, Analysten gehen davon aus, dass 2014 66% aller ausgelieferten Smartphones mit Kameras ausgestattet sind, die mit 8 Megapixel oder mehr auflösen. Die Massenproduktion soll im 4. Quartal starten, erste Geräte mit den neuen Sensoren wird man dann wohl Anfang bis Mitte 2014 zu gesicht bekommen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Samsung Tomorrow |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.