SamsungPay Mini: App für Android und iOS soll Onlinezahlungen vorantreiben

28. Mai 2016 Kategorie: Android, Internet, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_samsungMobile Payments sind für die Anbieter dieser Dienste immer noch ein Hoffnungsträger, auch wenn man das hierzulande wegen der Nichtverfügbarkeit kaum mitbekommt, Android Pay, Apple Pay, PayPal und SamsungPay möchten gerne vom Nutzer gewählt werden. Während Android Pay mit Google im Rücken theoretisch die größten Verbreitungschancen hat, scheint der Markt vor allem durch SamsungPay und Apple Pay in Bewegung zu kommen. Noch mehr Bewegung könnte es bereits ab Juni geben, von Samsung wird dann nämlich eine SamsungPay Mini-App veröffentlicht – und zwar nicht nur für Android-Geräte, sondern auch für iOS-Nutzer.

samsungpay

Mit der SamsungPay Mini-App sollen vor allem die Onlinezahlungen vorangetrieben werden. Diese sind zwar auch über die bisher verfügbare Version von SamsungPay verfügbar, allerdings ist die Nutzung eher umständlich, erfordert mehrere Schritte durch den Nutzer. Daraus resultiert, dass nicht einmal 20 Prozent der Zahlungen online stattfinden. Das soll sich mit SamsungPay Mini erledigen, die App wird Zahlungen automatisch ausführen können, nachdem man sie per Fingerabdruck (oder Login-Kombo, falls kein Fingerabdruckscanner vorhanden) autorisiert hat.

Ob die App im Juni oder später kommt, kann uns auch in diesem Fall relativ egal sein, denn sie wird nur in Südkorea veröffentlicht, soll dort für eine Umstrukturierung bei Onlinebezahlungen sorgen. Ob dies klappen wird, wird sich zeigen, eine einfache Zahlungsanbindung ist sicher ein guter Weg. Ich ärger mich zumindest jedes Mal aufs Neue, wenn ich trotz „modernem App-Konto“ auf dem Handy jedes Mal wieder Zahlungsdaten beim Online-Shopping eingeben muss, trotz Nutzung auf dem gleichen Gerät.

(Quelle: ETNews)

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9078 Artikel geschrieben.