Samsung vs Apple: Innerhalb von zwei Tagen muss Apple seine Entschuldigung überarbeiten

1. November 2012 Kategorie: Apple, geschrieben von: Casi

Als das Urteil in England gesprochen wurde, musste ich schon ein wenig schmunzeln. Die Richter folgten im Patentstreit zwischen Apple und Samsung nicht der Argumentation Apples, die im Galaxy Tab eine glatte Kopie des iPad ausgemacht hatten. Stattdessen wurde dem Unternehmen aus Cupertino eine Strafe aufgebrummt, die ich so in diesem Tech-Zirkus noch nicht mitbekommen habe: Apple musste öffentlich erklären, dass Samsung beim Galaxy Tab 10.1 eben nicht abgekupfert habe – und zwar auf der britischen Apple-Seite und auch  den englischen Tageszeitungen. Wie ihr auf dem Bild sehen könnt, setzte das Apple auf seiner Seite wenig charmant  und eher unauffällig um.

Das hat nun den zuständigen Richtern nicht so richtig gefallen, um es mal vorsichtig auszudrücken. Weder mit der Größe kann man sich arrangieren, noch ist man zufrieden mit der Art und Weise, wie Apple das Statement formuliert hat. Daher verlangt man nun, dass das Urteil nochmal ganz neu umgesetzt wird.

Man gibt Apple 48 Stunden Zeit, um sich eine angemessenere Formulierung auszudenken. In Cupertino wirft man ein, dass das jedoch nicht so flott geht – ich bin aber fast sicher, dass das die Richter in England wenig beeindrucken kann. Aber es gibt nicht nur das Ultimatum, was die Formulierung angeht. Darüber hinaus soll es auch deutlicher zu sehen sein und daher schreibt das Gericht die Fontgröße 11 vor. Deutliches Signal, dass man sich nicht – auch nicht von Apple – auf der Nase herumtanzen lässt. Ich bin  gespannt, wie die neue Umsetzung des Urteils aussehen wird – und ihr?

Quelle: The Guardian

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Casi

Bloggen, Depeche Mode, Simpsons, Schalke 04 - Hashtags meines Lebens ;) Blogge auch bei Mobilegeeks.de und zweipunktnull.org Ihr findet mich bei Twitter, Google+ und Facebook.

Carsten hat bereits 610 Artikel geschrieben.


17 Kommentare

achisto 1. November 2012 um 16:07 Uhr

Dann warten wir einmal ab, wie sie das gebacken kriegen – und ob der Text wieder irgendwelche Seitenhiebe enthält!

Timo 1. November 2012 um 16:07 Uhr

Nach dem Urteil hatte ich eigentlich erwartet, daß der Hinweis dick und fett auf der Startseite zu sehen muß und nicht winzig, unten am Rand. Hätte ich fast überlesen.

Find ich gut, daß die Richterin Druck macht. Es wäre nicht so einfach…mal kurz gelacht. Als ob sowas ewig dauert zu ändern.

capprice 1. November 2012 um 16:09 Uhr

Haben die auch die Farbe festgekegt? Sonst gibt´s Schriftgröße 11 mit weißer Scgrift auf weißen Hintergrund :)

Irishlander 1. November 2012 um 16:29 Uhr

Ich sag nur Kindergarten… :-)

banane 1. November 2012 um 16:50 Uhr

@capprice: ja, ein Rahmen wurden vorgegeben
@Timo: technisch gesehen hätten die den Text wohl aus dem Gerichtsaal ändern können…
@casi: schon krass, dass die Richter nahezu in jedem Statement betonen es handele sich nicht um eine Entschuldigung… und dann die Überschrift :(

Kizune 1. November 2012 um 16:50 Uhr

“Fontgröße 11″

11 was?
11pt? 11em? 11px? 11%?
Da gibt es viele Möglichkeiten. :)
(Und ja, die oben genannten existieren wirklich)

banane 1. November 2012 um 16:55 Uhr

@capprice: kann meinen Post nicht mehr bearbeiten… . Schriftfarbe muss nur deutlich sein, explizit nicht festgelegt, glaube ich

Florian 1. November 2012 um 16:58 Uhr

Also ich hoffe doch sehr dass sie 11em meinen! ;)

Kizune 1. November 2012 um 16:59 Uhr

Gerade die Quelle gelesen. Sie sagten “at least 11-point font”, also 11pt. Hätten sie nur “11″ gesagt, dann hätte Apple einfach 11% nehmen können (was so klein ist, dass man nur Punkte sieht). :)

Kizune 1. November 2012 um 17:04 Uhr

Florian: Das wäre zu schön gewesen. :D

n0_one 1. November 2012 um 17:19 Uhr

Wie ging gleich die Werbung? Hallo, ich bin ein Mac und ich kann eine Webseite nicht innerhalb von 48 Stunden bearbeiten? :)

CVS 1. November 2012 um 17:31 Uhr

Wann kommt Caschy eigentlich wieder? Diese Art von Artikeln ziehen hier mehr und mehr die bekannt gute Qualität runter. Zudem ist der Artikel inhaltlich falsch in Bezug auf das tatsächliche Urteil und dessen Intention.

Andy 2. November 2012 um 01:32 Uhr

Der Richter ist arschverletzt weil jemand schlauer ist als er und muss nun beweisen dass er am längeren Hebel sitzt.

Stephan 2. November 2012 um 11:05 Uhr

Kann diesen ganzen Sch….nicht mehr hören…geschweige denn lesen. Es war schon immer so, das jemand der Vorreiter war und andere nachgezogen haben und im Grunde genommen alle davon profitiert haben und sei es nur durch Patent Zahlungen an den anderen. Also wo bitte liegt das Problem?????


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.