Samsung und LG planen Smartphone Kill-Switch

26. August 2013 Kategorie: Android, Backup & Security, Mobile, geschrieben von:

Die Anzahl von Smartphone-Diebstählen steigt immer weiter. Um dem entgegenzuwirken, wurden Smartphone-Hersteller bereits aufgefordert, Maßnahmen dagegen zu präsentieren. Samsung und LG sollen diesen Kill-Switch, der die Geräte unbrauchbar macht, bereits ab 2014 einsetzen. Da dieser Kill-Switch nicht in der Firmware verankert ist, soll er jederzeit anwendbar sein, auch wenn das gestohlene Gerät zurückgesetzt wird oder sich im Ausland befindet.

Ortung

So soll auch der Verkauf der gestohlenen Geräte ins Ausland verhindert werden. Bisher können gestohlene Geräte nur in ihrem Heimatnetz auf eine Blacklist gestezt werde. Der Kill-Switch soll auf Smartphones und Tablets zum Einsatz kommen. Die Stilllegung eines Geräts dürfte in etwa auf die gleiche Weise funktionieren, wie bei Googles neuem Feature oder auch Apples Variante. Man muss sich für die Nutzung des Kill-Switch registrieren, kann diesen also nicht automatisch nutzen, wenn man ein Gerät hat, das diese Funktion unterstützt.

Anfang 2014 sollen die ersten Geräte damit von Samsung und LG in Südkorea erscheinen. Man kann aber wohl davon ausgehen, dass auch der Rest der Welt eher früher als später die Möglichkeit bekommt, diese Funktion ebenfalls zu nutzen. Vor allem wird es auf eine große Verbreitung ankommen, wenn man Smartphone-Diebstähle damit verhindern will. Ein möglicher Dieb wird nicht erst prüfen, ob das neu erworbene Smartphone denn auch lohnende Beute ist und das Gerät gegebenenfalls freundlich zurückgeben.

Vor einem Diebstahl kann einem keine App helfen, wer aber wenigstens seine Daten unter Kontrolle haben möchte und es dem Dieb ein bisschen härter machen will, kann auch auf Tools wie Cerberus zurückgreifen oder eben die Dienste von Google und Apple nutzen. So können die Geräte zwar nicht unbedingt wiederbeschafft werden, aber immerhin lassen sie sich löschen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: WSJ |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9389 Artikel geschrieben.