Samsung sperrt mit Android 4.4 Update nicht authorisiertes Zubehör auf dem Galaxy Note 3 aus

22. Januar 2014 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von:

Von Apple ist dies hinlänglich bekannt, Zubehör für iPhone und Co muss zertifiziert sein, damit es problemlos funktioniert und nicht mit dem nächsten OS Update seinen Geist aufgibt. Bereits vor Monaten war bekannt, dass Samsung den gleichen Weg gehen will. Bisher nicht umgesetzt, wohl aber sind die Authentifizierungs-Chips bereits in Zubehörprodukten implementiert. Mit dem gerade in der Verteilung befindlichen Android 4.4 Update für das Galaxy Note 3 wird dies nun umgesetzt. Zubehör, das nicht über den Samsung-Chip verfügt, funktioniert nach dem Update nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr.

Samsung

Mehrere Nutzer berichten davon, dass beispielsweise das Spigen S-View Flip Cover nach dem Update nicht mehr funktioniert. Einen Workaround gibt es auch, dieser erfordert jedoch, dass man ein Original Case von Samsung hat und den Chip dementsprechend in das andere Case bringt. Also keine wirkliche Option für den Endverbraucher.

Sicher, Samsungs Vorgehen kann man kaum ankreiden, es ist schließlich verständlich, dass man die eigenen Produkte verkaufen möchte oder wenigstens Einnahmen aus der Lizenzierung erhält. Das Problem ist hier allerdings, dass das Fremd-Zubehör vor dem Update funktionierte und Hersteller wie Spigen eben nun nicht funktionales Zubehör verkaufen. Interessant finde ich in diesem Zusammenhang auch, dass man sich nicht nur auf Akkus und Ladegeräte beschränkt, sondern auch etwas wie Cases per Chip schützt.

Könnte man bei Akkus noch mit dem Sicherheitsaspekt argumentieren, ist es im Fall von Cases wohl doch eher Profitmaximierung. Meiner Meinung nach ein großer Patzer, der sich direkt nach der Geschichte mit den Regional Locks platziert.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: SamMobile |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9413 Artikel geschrieben.