Samsung SE370: Monitor mit integrierter Qi-Ladestation bald ab 259 Euro verfügbar

29. August 2015 Kategorie: Hardware, geschrieben von:

artikel_se370Vorgestellt wurde der SE370 Monitor von Samsung bereits Ende Juli, zur IFA wird Samsung das Modell mit dem Lade-Clou auch im Gepäck haben. Mittlerweile steht ein Preis und eine Verfügbarkeit für den Monitor mit eingebauter Qi-Ladestation fest, der auch in sonstiger Hinsicht als Monitor überzeugen kann. Vor allem für Gamer interessant: unterstützt wird auch AMD FreeSync, natürlich nur von Vorteil, falls Ihr bei der Grafik Eures Systems auf den Hersteller setzt. Die Reaktionszeit des 24 oder 27 Zoll FullHD-Panels liegt bei 4 ms, der Betrachtungswinkel beträgt 178 Grad.

M3_Main

Zusätzlich bietet der Monitor noch einen Game-Modus. In diesem werden die Bildfarben angepasst und der Kontrast verstärkt, zudem werden dunkle Szenen aufgehellt. Besonders praktisch ist jedoch die integrierte Qi-Ladestation. Diese muss einmalig aktiviert werden, lädt dann alle Geräte auf, die den Qi-Standard unterstützen. Von Samsung sind dies zum Beispiel: Galaxy S6, S6 edge (über die integrierte kabellose Ladefunktion) sowie Galaxy S5, S4, Note 4, Note edge, Note 3 (mit dem separat erhältlichen S Charger Cover). Der Monitor muss für das Aufladen von Geräten allerdings eingeschaltet sein.

Hier noch einmal die technischen Spezifikationen im Überblick:

SE370_specs

Die beiden Monitore sind ab der 38. kalenderwoche in Deutschland verfügbar. Für das 24 Zoll-Modell sind 259 Euro ausgerufen, die 27 Zoll-Variante kostet 349 Euro. Für einen kabellosen Schreibtisch sicher eine nette Anschaffung, falls man nicht das passende Lade-Möbel bei Ikea findet.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.