Samsung: Neuer Bildmodus HDR+ konvertiert SDR zu HDR an aktuellen TVs

22. Juni 2016 Kategorie: Hardware, Streaming, geschrieben von: André Westphal

samsung_wechselwochenSamsung liefert über ein Update für seine SUHD- und UHD-Fernseher des Jahres 2016 einen neuen Bildmodus namens „HDR+“ nach. Das Update soll für alle aktuellen TVs ausgerollt werden. Besitzt ihr einen SUHD-TV, so sollte die neue Firmware schon bereitstehen. Die UHD-Fernseher möchte Samsung „in Kürze“ versorgen. HDR+ meint aber nicht etwa eine verbesserte Version von HDR (High Dynamic Range), wie etwa Dolby Vision, sondern eine Art Konvertierungsoption. So wie Besitzer von 3D-Fernsehern über ihren TV auch 2D-Inhalte nach 3D konvertieren lassen können, soll Samsungs HDR+ SDR-Content in HDR umwandeln.

Wer schon mit der 3D-Konvertierung von Fernsehern Erfahrungen gesammelt hat, dürfte auch bei HDR+ skeptisch sein: Schon die Studios selbst liefern oft kontroverse Ergebnisse ab, wenn es darum geht SDR-Inhalte in HDR umzuwandeln. Ob ein TV hier in Echtzeit ansehnliche Ergebnisse erzielen kann? Die Frage können allerdings nur Besitzer der aktuellen Fernsehgeräte von Samsung jeweils für sich beantworten. Passend zur EM verspricht Samsung jedenfalls, dass HDR+ speziell Fußballübertragungen aufwerten soll.

samsung uhd 2016

Als Begründung dafür, dass Samsung eine derartige Konvertierung einführt, nennen die Südkoreaner die spärliche Verfügbarkeit von HDR-Inhalten. So nutzen aktuell nur die neuen Ultra HD Blu-ray im Grunde durchgehend HDR. Das Angebot an Disks ist aber noch überschaubar. Im Streaming-Bereich gibt es lediglich ausgewählte Serien bei Amazon Prime Instant Video sowie Netflix, die HDR integrieren. Unabhängig von der Signalquelle will Samsung mit dem Bildmodus HDR+ etwas Schwung in die Sache bringen: „Vor allem in einer sehr hellen Umgebung profitieren Zuschauer von HDR+, da das Bild insgesamt heller wird und Details deutlicher zu erkennen sind.“ Zu findet ist der neue Modus HDR+ im Einstellungsmenü unter dem Punkt „Bild“ bzw der Unterkategorie „Spezialmodus“. Dort lässt sich HDR+ dann über einen Klick zuschalten.

Meine Meinung? Ich bin durch 3D-Konvertierungsmodi vorgeprägt: Jene liefern meines Erachtens durch die Bank weg und herstellerübergreifend sehr bescheidene Ergebnisse. Ich bin jedoch jemand, der generell der Meinung ist, dass man so wenig wie möglich in das Ursprungsmaterial eingreifen sollte. Natives 3D und auch natives HDR ist eine feine Sache. Doch bereits das nachträgliche Hinzufügen von HDR seitens der Studios ist unter Cineasten umstritten. Dass ein Fernsehgerät hier in Echtzeit passable Ergebnisse liefert, bezweifle ich ein wenig. Allerdings könnte es auch vom Material abhängen: Einen knallbunten CGI-Animationsfilm mit HDR+ anzusehen, könnte ich mir durchaus noch sinnig vorstellen.

Ergebnis: Ausprobieren und Eindrücke sammeln. Ich hoffe unter euch gibt es einige Besitzer der aktuellen TV-Generation von Samsung mit Ultra HD. Auf Erfahrungsberichte wäre ich wirklich extrem gespannt.


Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2371 Artikel geschrieben.