Samsung kündigt Fertigung mobiler SoCs in 11 und 7 Nanometern an

11. September 2017 Kategorie: Hardware, Mobile, geschrieben von: André Westphal

Samsung fertigt SoCs bald auch in einem neuen 11-Nanometer-LPP-Verfahren – LPP steht für Low Power Plus. Zudem will man wie geplant ab der zweiten Jahreshälfte 2018 auch in 7 Nanometern herstellen. In diesem Fall spricht Samsung dann von Low Power Plus mit EUV. Man schmeißt also nur so mit vielsagenden Abkürzungen um sich, um die Fertigungsprozesse schmackhaft zu machen. EUV steht hier für „Extreme Ultra Violet“, was sich auf die technische Prozesse bei der Herstellung bezieht.

Wer bei Samsung fertigen lässt, kann sich jedenfalls schon bald auch für die beiden neuen Verfahren entscheiden. Beispielsweise soll das 11-Nanometer-LPP-Verfahren gegenüber dem 14-Nanometer-LPP-Prozess bis zu 15 % mehr Leistung und 10 % weniger Größe für die Chips bedeuten – bei gleichbleibendem Stromverbrauch. Laut Samsung sei der neue 11-nm-Prozess am besten für die Prozessoren für die Mittelklasse geeignet. Losgehen soll es mit der Fertigung in der ersten Jahreshälfte 2018.

Der erwähnte 7-nm-LPP-Prozess mit EUV soll hingegen in der zweiten Jahreshälfte 2018 wirksam werden. In diesem Verfahren werden dann wohl vor allem High-End-Prozessoren für mobile Endgeräte entstehen. Weitere Details zu den beiden Fertigungsprozessen möchte Samsung am 15. September 2017 im Rahmen des Samsung Foundry Forum Japan in Tokyo bekannt geben.


Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2538 Artikel geschrieben.