Samsung Gear S: Smartwatch erhält Opera Mini Browser

7. Oktober 2014 Kategorie: Wearables, geschrieben von:

Der Opera Mini Browser war einer der ersten Browser, der Internet auch mit einer GPRS-Verbindung auf kleinen Displays eine Nutzung von Webseiten erträglich ermöglichte. Viele Jahre später wird Opera Mini nun auch der erste Webbrowser, der das Surfen auf einer Smartwatch ermöglichen soll. Genauer gesagt auf einer Smartwatch, nämlich der Samsung Gear S, die mit Tizen for Wearables angetrieben wird. Die Samsung Gear S Smartwatch verfügt über eine eigene Internetverbindung, sodass sie auch ohne Smartphone genutzt werden kann.

OperaMini_Gear_S

Die Displaygröße ist natürlich ein Problem bei der Navigation oder wenn es darum geht, Eingaben zu machen. Hier kommen die Opera Mini-Features ins Spiel. Auf der Speed-Dial-Seite kann man über große Buttons direkt auf seine Lieblings-Webseiten zugreifen. Gezoomt wird auf Seiten entweder per Pinch-to-zoom oder per Doppelt-Tap auf das Display der Gear S.

Wischgesten nach links und rechts bringen den Nutzer jeweils eine Seite vor oder zurück. Außerdem lassen sich Seiten auch für das Offline-Lesen speichern, auf der Smart Page werden Links zu häufig besuchten und empfohlenen Seiten gesammelt. Hier kann man auch die Verknüpfung zu Social Networks erstellen.

Gleichzeitig hat man durch die Nutzung von Opera Mini den Vorteil, dass die Webseiten weniger Daten verbrauchen, da sie von den Opera Servern optimiert werden. Bis zu 90 Prozent Traffic sollen sich so laut Opera einsparen lassen.

Nutzer einer Samsung Gear S erhalten Opera Mini über Samsung Galaxy Apps. Opera spricht davon, dass es sich um Version 7.5 von Opera Mini handelt, allerdings wird in Samsungs App Store Version 7.6 angezeigt.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Opera |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.