Samsung Gear Icon X vorgestellt: Musik und Tracking direkt im Ohr, ganz ohne Kabel

3. Juni 2016 Kategorie: Hardware, Wearables, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_samsungSamsung Gear Icon X, hinter diesem Namen verbergen sich zwei kleine Ohrstöpsel, die sich an die sportlichen Nutzer richten. Ganz unbekannt waren uns die Ohrstöpsel nicht mehr, es gab diverse Leaks dazu. Nun sind sie offiziell angekündigt. Gear Icon X kann unterschiedlich genutzt werden, alleine als Musikplayer, als Bluetooth-Kopfhörer und auch als Fitnesstracker mit Sprachfeedback in Echtzeit. Das Ganze in einem kabellosen Gesamtpaket. 4 GB Speicher bieten die Kopfhörer, diesen kann man via PC oder Smartphone mit Musik befüllen und so auch ohne Smartphone in der Tasche auf die Vorzüge von Gear Icon X zugreifen.

geariconx_01

Zu diesen Vorzügen gehört auch das Aktivitätstracking. Samsung verbaut in den kleinen Stöpseln nicht nur einen Schrittzähler, sondern misst auch den Puls und sagt diesen an. Soll helfen, im effektiven Bereich zu trainieren und ist eben auch ohne Begleitsmartphone möglich. Zu den Ansagen gehören auch zurückgelegte Strecke, verbrauchte Kalorien, Geschwindigkeit und Dauer.

geariconx_02

Die Bedienung der Ohrstöpsel erfolgt über ein kleines Touchpanel, verschiedene Gesten führen hier verschiedene Aktionen aus. Geladen wird Gear Icon X im Case für den Transport, 2 Akkuladungen für die Ohrstöpsel hält dieses bereit. Die Daten, die von Gear Icon X erfasst werden, könne it Samsung S Health synchronisiert werden, außerdem können Drittanbieter-Apps auf die Pulsmessung zugreifen.

geariconx_specs

In den USA werden die Gear Icon X wohl für 199 Dollar auf den Markt kommen, ein Preis oder eine Verfügbarkeit wurden für Deutschland noch nicht kommuniziert. Für die sportlich aktivieren unter Euch interessant?

(Quelle: Samsung)

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8897 Artikel geschrieben.