Samsung Galaxy Note 4: 5,7 Zoll QHD-Display halbwegs bestätigt

16. Juni 2014 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von:

Ist 2014 das erste Jahr in der Note-Geschichte, in der die Mutter aller Phablets kein größeres Display bekommt? Sollten sich die 5,7 Zoll der indischen Import-Tracking-Seite Zauba bestätigen, sieht es ganz danach aus. Hier ist nämlich zu lesen, dass das Samsung SM-N910A mit einem 5,7 Zoll Display ausgestattet ist, die Auflösung wird aber leider nicht genannt. Aus UA-profs ging bereits hervor, dass diese 2560 x 1440 Pixel betragen wird. Allerdings muss dies nicht zwangsläufig bedeuten, dass das Display tatsächlich die gleiche Größe wie beim Note 3 hat.

Samsung

Wir erinnern uns, Samsung zeigte mit dem YOUM-Display bereits die Möglichkeit, ein flexibles Display so zu gestalten, dass dies auch an den Seiten eines Smartphones nutzbar ist. So könnte sich die effektive Displayfläche trotzdem vergrößern, ohne eine Änderung in der Diagonalen zu ergeben. Auf der anderen Seite müsste ein Display mit einer so hohen Auflösung erst einmal flexibel sein. Samsung hatte für das Note 4 bereits einen „neuen Formfaktor“ angekündigt.

Weitere Details, die zum Galaxy Note bisher durchgesickert sind: Exynos 5433 und Snapdragon 805 als Prozessor (verschiedene Märkte), eine 16 Megapixel-Kamera mit optischem Bildstabilisator und ein UV-Sensor auf der Vorderseite. Es wird wohl noch eine Weile dauern bis das Galaxy Note 4 offiziell ist. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass wir auch in diesem Fall bereits vor der offiziellen Vorstellung weitere Infos zu dem Gerät erhalten werden.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: SamMobile |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9390 Artikel geschrieben.