Samsung Galaxy S7 wohl mit Force Touch und Schnellauflade-Port

14. Dezember 2015 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von: André Westphal

artikel_samsungSeit Wochen gibt es fast täglich neue Gerüchte zu Samsungs kommendem Smartphone-Flaggschiff des Jahres 2016, dem Galaxy S7. Mal heißt es, das Gerät solle neben dem Exynos 8890 auch einen Qualcomm Snapdragon 820 als SoC nutzen, dann ist von zusätzlichen Varianten die Rede und ein anderes Mal geht es um die potentielle Rückkehr des microSD-Slots. Die nächste Runde vermeintlicher Informationen schenkt heute das Wall Street Journal aus: So solle das Samsung Galaxy S7 sowohl ein druckempfindliches Display mit einer Art Force Touch / 3D Touch einsetzen als auch einen Port zur Schnellaufladung.

Es heißt des Weiteren, dass Samsung abwäge einen Retina-Scanner zu implementieren. Wie schon das Galaxy S6 soll auch das S7 zeitgleich zum regulären Modell auch als Edge-Version erscheinen. Das S7 wird auch die Feuertaufe für den neuen Chef von Samsungs mobiler Sparte, D. J. Koh, welcher nach zwei Jahren ernüchternder Verkaufszahlen das Ruder rumreißen soll. Dabei soll das Samsung Galaxy S7 jedoch eher eine Evolution des S6 sein und nicht so ein radikales Redesign wagen wie 2015 das S6.

So hatte das Samsung Galaxy S6 mit einigen Traditionen gebrochen: Nach Jahren verzichtete Samsung erstmals bei seinem Flaggschiff-Smartphone auf einen microSD-Kartenslot und strich auch den austauschbaren Akku. Dafür fand das extrem dünne Metallgehäuse viele Freunde und auch das neue Samsung Galaxy S6 Edge / Edge+ hinterließ trotz des hohen Preises bleibenden Eindruck. Demnach wolle Samsung  das Design des S7 nur minimal modifizieren und eher auf die eingangs genannten Innovationen setzen. Speziell die Druckempfindlichkeit wäre ein interessantes Feature, das bereits bei den Besitzern des Apple iPhone 6s sehr gut ankommt.

GalaxyS6edgepl

Auch USB Typ-C soll beim Samsung Galaxy S7 angeblich an Bord sein. Die Gerüchte um die Rückkehr des microSD-Kartenslots bestätigen die anonymen Quellen des Wall Street Journals übrigens. Weitere Fortschritte sollen die Kamera betreffen, die nicht nur verbesserte Leistung bei schwachem Licht bieten solle, sondern auch im Design optimiert werde. Demnach stehe die Linse nicht mehr aus dem Gehäuse hervor, sondern verschmelze mit jenem nahtlos. Das wäre tatsächlich eine extreme Verbesserung: Eine Bekannte von mir besitzt das Samsung Galaxy S6 und hat tatsächlich ausgerechnet auf der Kameralinse trotz sorgfältigen Umgangs bereits einen Kratzer abbekommen. Zweifellos ist die Anfälligkeit dafür erhöht, da die Linse aus dem Gehäuse herausragt und dadurch immer Kontakt mit Oberflächen hat.

Mit der Veröffentlichung des Samsung Galaxy S7 rechnet man für Mitte März 2016. Die offizielle Vorstellung des Smartphones dürfte auf dem Mobile World Congress Ende Februar in Barcelona stattfinden.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2179 Artikel geschrieben.