Samsung Galaxy S7 und LG G5: Einschränkungen bei Nutzung von microSD-Karten

24. Februar 2016 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

microsd sandisk extreme proDie Freude war bei manchen groß, als Samsung das Galaxy S7 mit einem Slot für eine microSD-Karte präsentierte, ebenso kommt das LG G5 mit einem solchen. Gerade ab Android 6.0 ergeben SD-Karten in Android-Geräten wieder einen Sinn, lässt sich der interne Speicher doch mit der SD-Karte verschmelzen. Speicherprobleme sind somit kaum noch existent, immerhin gibt es sie mittlerweile auch mit sehr hohen Kapazitäten. Wer Speicherkarten als Wechselmedium nutzt, wird auch mit den neu vorgestellten Smartphones von LG und Samsung keine Probleme haben. Wohl aber, wenn man die Speicherkarte als internen Speicher einbinden möchte, das ist nämlich nicht möglich.

Die Funktion „Adoptable Strage“ wird von den beiden Geräten nicht unterstützt. Das heißt, man kann microSD-Karten nur auf die Weise verwenden, wie es vor Android 6.0 Marshmallow möglich war, was wiederum zu Problemen bei der Auslagerung von Apps führen kann. Der Vorteil ist natürlich, dass man die Karte auch in anderen Geräten lesen kann, etwas, das mit einer via Adoptable Storage eingebundenen Karte nicht möglich ist. So liest sich auch die Begründung von Samsung, warum auf dieses Feature komplett verzichtet wurde:

Samsung decided not to use the Android Marshmallow “adoptable storage” model. We believe that our users want a microSD card to transfer files between their phone and other devices (laptop, tablet, etc), especially the photos and videos they shoot with the camera.

With adoptable storage, first of all the card may be erased the first time it is inserted into the device. This behavior may be unexpected by many users and we don’t want our users to lose their files. Second, once Marshmallow starts using a card for adoptable storage, it cannot be read by other devices, so it loses this ability to be used for file transfer. Adoptable Storage is also primarily targeted towards emerging markets where devices with only 4-8GB of onboard storage are common. We think that our model of using microSD for mass storage is more in-line with our owner’s desires and expectations for how microSD should behave.

Samsung weiß demnach besser als er selbst darüber Bescheid, was der Nutzer möchte und was nicht. Denn normalerweise fragt Android nach, wie mit einer Speicherkarte umgegangen werden soll. Diese Wahl haben Käufer eines Galaxy S7 oder LG G5 demnach nicht, denn auch beim LG G5 lässt sich diese Option nicht finden. Umso ärgerlicher, dass Samsung in Deutschland offenbar nur das 32 GB-Modell anbietet.

Einige von Euch haben bereits großes Interesse an den beiden Smartphones geäußert. Wie sieht es nun mit diesem Wissen aus? Immer noch alles cool, oder ist dies wieder ein Punkt, der die Geräte ein Stück weniger attraktiv macht?

(Quelle: Ars Technica)

Galaxy_s7_edge_02


Werbung: Du bist Android-Entwickler und möchtest am neuen Outbank mitarbeiten? Dann informiere dich hier.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 6885 Artikel geschrieben.