Samsung Galaxy S3: über Fans, Technik, Zahlen und meine Sicht der Dinge

6. Mai 2012 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, Privates, geschrieben von: caschy

Jau, nun ist es also raus. Wir alle wissen, was das Samsung Galaxy S3 an Hardware verbaut hat, wann wir es kaufen können und was es ungefähr kosten wird. Ich hatte das große Glück, als einer von sechs Teilnehmern aus Deutschland das Gerät vorab sehen zu dürfen. Und so war es logisch, dass ich meine Worte darüber verlieren werde – die Fakten eben. Doch anscheinend war die Android-Fraktion dieses Mal bitter enttäuscht.

Kommentatoren, die sich äußerten, als hätte man ihnen den Lutscher geklaut. Was war geschehen? Hatte Samsung den Spannungsbogen soweit überzogen, dass es auf Seiten der Android-Liebhaber zu Enttäuschungen kam, weil aus ihrer Sicht nichts Spektakuläres vorgestellt wurde? Natürlich war das ganz dicke PR im Vorfeld – wer will das einer Firma verdenken?

Ich frage mich daher inwiefern sich die Enttäuschten mal im Vorfeld eingelesen haben? Was soll man bitte an spektakulären Neuerungen in einem Samsung Galaxy S3 vorfinden? Jeder, der ein wenig gelesen hat musste eigentlich wissen, dass es momentan keine Über-Hardware geben kann.

Quad Core war klar, in Sachen RAM konnte man von 1 -2 GB ausgehen. Dass das Samsung Galaxy S3 kleiner sein würde als das Galaxy Note, war auch klar. Es ging also nur um wenige Details. Design, Verarbeitung, Displayart und Co. Die Hardware war vorausschaubar. Alle Android-Freaks, die enttäuscht aufgeheult haben, haben etwas nicht verstanden: sie sind nicht die ausschließliche Zielgruppe. Ihr seid es einfach nicht, begreift das bitte.

Wir befinden uns im Zeitalter der Mobility, einem Zeitalter, in dem immer mehr Menschen mobil agieren. Und eben jenes mobile Agieren soll den Leuten so einfach und angenehm wie möglich gemacht werden. Das wollt ihr doch gar nicht. Ihr wollt selber Lösungen erarbeiten, ihr wollt selbst frickeln – vielleicht um eine für euch passende Lösung zu finden, alternativ um damit rumzuprollen, wie geil euer Android und euer Smartphone ist.

Samsung kam mit dem Galaxy S3 nicht nur mit State of the Art-Hardware daher, die sicherlich für zwei Jahre professionelle Nutzung ausgelegt ist – nein, man machte etwas, was andere bislang eher stiefmütterlich behandelt haben: Lösungen. Eine Symbiose aus aktueller Hardware und einer Softwarelösung. Viele Hersteller geben uns mit einem Smartphone meistens ein Stück Kohle in die Hand, das von uns, den Nutzern, erst durch immensen Druck zu einem Diamanten der Mobility wird. Das schaffen viele Benutzer aber nicht, was die Erfolglosigkeit vieler Hersteller (nicht von Android als solches!) auch zeigt.

Samsung drückt uns mit dem Galaxy S3 bereits einen fast fertigen Diamanten in die Hand – mit den ganzen Softwarelösungen. Zum ersten Mal kam Samsung – so jedenfalls meine  Meinung – richtig Kundenfreundlich rüber. Den Anwender da draußen interessieren keine Prollereien in Sachen Gigahertz und Co. Der Anwender will Lösungen. Und eben jene hat man in den Informationsvideos und Präsentationen zum S3 gezeigt.

Was kauft der Benutzer? Die Aussage 1,4 Gigahertz Quad Core-Bla oder doch eher die Message, was ich mit dem Ding alles machen kann? Sprachsteuerung. Full HD-Aufnahmen in 1080p. Direct Call. Dimmen des Displays, wenn man wegschaut. Spracherkennung mit S Voice. Galerie-Apps mit Gesichtserkennung. Anzeigen von Kontaktinfos bei Bildern. All Share-Streaming. Pop Up-Play. Alles Lösungen, mit denen der Nutzer etwas anfangen kann.

Viele Nutzer würden wahrscheinlich mit dem Samsung Galaxy S3 so über die Runden kommen, wer mehr will, dem steht das Android-Universum mit all seinen Apps zur Verfügung. Nichts ist größer als die Enttäuschung, als das Einschalten eines Gerätes, welches relativ nackt ist – welches keinen Spaß macht, welches mir kein “wow, das geht alles so out-of-the-box?” entlockt.

90 Prozent der Leser hier sind in der Lage (und haben die Zeit) selber zu frickeln, selber zu entdecken und zu machen. Aber das ist ja eben nicht die Masse. Die Masse steckt nicht so in der Materie – die freut sich über den Mehrwert, der mit der Software geboten wird. Mit Lösungen  aus Soft- und Hardware hat es bisher nur ein einziger Anbieter geschafft, auf dem Markt populär zu sein: Apple. Und auch Samsung ist auf dem allerbesten Wege, seinen Nutzern so etwas zu bieten.

Wie ich auf dieses schmale Brett komme? Schaut euch mal die Zahlen an, wer genau was in der Mobility-Welt verdient. Einzig Apple und Samsung sind die, die einen ordentlichen Schnitt machen. Und warum macht man das? Weil man Freaks bedient? Nein, weil man die besten Geräten oder Lösungen verkauft, die auch am Markt gefragt sind. Samsung? Momentan sogar auf dem Thron im Mobile-Bereich.

Ich bin fest überzeugt, dass das Samsung Galaxy S3 ein großer, wenn nicht gar ein riesiger Verkaufserfolg für Samsung wird. Es wird ähnlich kontrovers diskutiert wie das iPhone 4S, bringt aber meiner Meinung mehr mit, was mich glücklich macht. Doch für wen lohnt sich ein Umstieg auf das neue Flaggschiff? Mit dem Samsung Galaxy S2 hat man erst vor einem knappen Jahr ein tolles Smartphone auf den Markt gebracht.

Der normale Anwender mit einem 2 Jahres-Vertrag hat sicherlich keine Ambitionen, auf dieses Gerät umzusteigen. Auch Galaxy Nexus-Käufer können bei ihrem Gerät bleiben. Doch wir dürfen eines nicht vergessen – da draußen gibt es noch ein riesiges Potential, was Samsung abfischen kann. Was – glaubt ihr nicht?

25.6 Prozent aller Smartphones laufen hierzulande mit dem mobilen System Symbian, Tendenz stark fallend  – und ich behaupte jetzt mal, dass wir da nicht gerade viele aktuelle Geräte dabei haben. Das sind alles Menschen, die werden sich vielleicht bald ein Smartphone kaufen. iOS, Android oder Windows Phone behaupte ich. Und wenn man als Hersteller ein gutes Gerät mit massig Features und Lösungen anbietet, dann kann man beim Kunden sicherlich punkten. Das Samsung Galaxy S3 wird nicht nur bei iOS- und Android-Usern auf Interesse stoßen, auch die jetzigen Symbian-Benutzer werden sicherlich Gefallen an diesem kompletten Paket finden.

Samsung ist schon lange nicht mehr der kleine Underdog, der Apple ein bisschen ärgert. Samsung ist ganz oben. Und Samsung wird noch weiter klettern, wenn man so weitermacht, wie bisher. Mit dem Samsung Galaxy S3 baut man sein eigenes kleines Ökosystem auf. Nicht in Sachen Software – da hat man zwar die ganzen Samsung Hubs, diese fallen aber dank (oder wegen) des Play Markets von Google eher nicht ins Gewicht. Aber man hat mit All Share eine DLNA-Lösung, bietet Adapter für HDMI & Co an, selbst Empfänger für alte Fernseher bietet man an, damit man vom Smartphone auf das Gerät streamen kann. Außerdem ist man fast in allen Bereichen der Consumer Electronic vertreten.

Sehr ihr die Parallelen? Man bietet Lösungen an – wie auch Apple. Lösungen, die anscheinend den Erfolg bringen, wenn man den Zahlen glaubt. Was man als Konsument aber sehen wird: Apple ist im Vergleich zu Samsung nicht teurer in Sachen Zubehör. War schon immer so – teilweise war Samsung teurer als Apple. Von daher sehe ich, wie bei Apple auch, immer mehr Hersteller von Alternativ-Zubehör, die auch auf Samsung setzen – um den Kunden natürlich etwas zu verkaufen – aber Samsungs Markt und den Geräten wird es gut tun – denn bekanntlich hat Samsung das mit dem Zubehör bislang noch nie so richtig gut hinbekommen – aber das Samsung Galaxy S3 ändert dies.

Nicht nur, dass man Hardware anbietet, sondern auch Zubehör und Dienste. 24 Monate Dropbox mit 50 GB zusätzlichen Speicher kostenlos. Kostet sonst 10 Dollar im Monat – wären also eine Ersparnis von 240 Dollar auf 2 Jahre gerechnet – ein geiler Deal für Menschen, die Dropbox-Speicher eh wollten. Das sind Dinge der Zukunft: nicht nur Hardware und Zubehör, sondern auch fest verkaufte Dienste: Dropbox, Spotify – alles ist denkbar.

Kurzfassung: Freaks hätten es wissen müssen: es kommt kein Überphone. Das ist in der heutigen Zeit nicht möglich. Es kann nicht viel mehr kommen, was uns überrascht. In Sachen Design und Hardware gibt es momentan Dinge, die nicht groß änderbar sind. Die Smartphones haben einen Screen, ein bestimmtes Format. Und die Hardware kennen wir schon Wochen bis Monate vor dem Verkaufsstart.

Was wir nicht wissen: wir wissen nicht, wie es weiter geht. Welche Lösungen kommen. Wir Fans und Freaks sollten uns nicht aufregen, wenn unsere Erwartungen nicht erfüllt werden. Wir können unsere Erwartungen ja nicht einmal konkretisieren. Ich hätte 90 Prozent aller Negativ-Kommentatoren in meinem Beitrag fragen können: “was zum Teufel habt ihr erwartet?” – ich hätte nichts als ein Schulterzucken geerntet. Freaks sollten sich nicht fragen, welche Hardware im nächsten Phone steckt – sie sollten mutmaßen, was sich alles in der Mobility-Welt ändert. What’s next?

Das Samsung Galaxy S3 ist ein Gerät, welches zum Verkaufsschlager avancieren wird – ich wette, wir werden Erfolgsmeldungen lesen können. Ob es mich begeistert, das vermag ich jetzt noch nicht zu sagen – dafür war mein Ausprobieren leider zu kurz. Aber es begeisterte mich schon ein wenig in der kurzen Zeit. Wie letztendlich mein Fazit ausfällt, werdet ihr hier sicherlich an Ort und Stelle lesen können – denn ich werde es mir nicht nehmen lassen, das Samsung Galaxy S3 über einen längeren Zeitraum produktiv zu nutzen. Und ich verspreche euch eines: ich werde hier nicht nur Tabellen hinklatschen, die Unterschiede anhand von Feature zeigen – das bringt nämlich gar nichts. Es zählt das Nutzen. Das Erleben.

Zum Abschluss noch einmal die technischen Daten des Samsung Galaxy S3:


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17022 Artikel geschrieben.


109 Kommentare

sonyon 6. Mai 2012 um 16:42 Uhr

Sehe ich genauso, Danke :)

Stefan 6. Mai 2012 um 16:45 Uhr

Sehr schön und toll geschrieben. Der Massenmarkt interessiert es eben nicht ob Quad oder Dual Core usw. sondern den Nutzen den der Kunde mit dem Gerät hat. Eben die Software Lösungen die du geschrieben hast.
Dein Artikel bringt es auf den Punkt.

Belthazor 6. Mai 2012 um 16:50 Uhr

Diese Nörgler können doch froh sein, dass Samsung überhaupt etwas neues und viel besseres auf den Markt bringt und nicht dasselbe macht, wie Apple. Ihr wärt von einem Samsung Galaxy S2+ eher enttäuscht. Ist ein schickes Teil das S3 und das sag ich als iPhone Liebhaber. :)

smashr 6. Mai 2012 um 16:51 Uhr

Mir gefällt das Design leider überhaupt nicht, was sicher auch zum Teil daran liegt, dass man Rücksicht auf Patente anderer Hersteller nehmen muss. Finde ich sehr schade…

Dieser Blogpost trifft es eigentlich ganz gut:
The Samsung Galaxy S III: The First Smartphone Designed Entirely By Lawyers (http://bit.ly/KmkePz).

ChackZz 6. Mai 2012 um 16:51 Uhr

Ich freue mich auf den Test. Das ist für mich immer deutlich interessanter, als der Kram, den Chip und Konsorten ständig raushauen, mit ihren ominösen Testkriterien..

LokiBartleby 6. Mai 2012 um 16:51 Uhr

Sehr gut geschrieben, Respekt. Deine Meinung trifft meines Erachtens ziemlich genau ins Schwarze.

Martin 6. Mai 2012 um 16:52 Uhr

Dem ist wohl nix mehr hinzuzufügen. Hoffe den Nörglern ist damit erst mal der Mund gestopft. Sehe da nämlich genau so.

stefan 6. Mai 2012 um 16:53 Uhr

sehr cool geschrieben und zusammengefasst…. es muss “funktionieren”. Zum rumfrickeln gibts andere Modelle.

czery 6. Mai 2012 um 16:55 Uhr

Endlich sagt’s mal jemand in aller Deutlichkeit. Der Otto-Normal-Anwender wird leider noch viel zu oft übergangen. Ich denke auch, dass Samsung auf dem richtigen Weg ist.

Cylon 6. Mai 2012 um 16:57 Uhr

Vielen Dank für den tollen Beitrag. Deshalb lese ich deinen Blog.

Tchooe 6. Mai 2012 um 16:57 Uhr

Beim Massenmarkt ist sicherlich auch der „In“-Faktor nicht zu vernachlässigen. Da an Apple ranzukommen, wird nicht leicht sein.

Ronny 6. Mai 2012 um 17:00 Uhr

Sehr guter Beitrag, genau so sieht das aus.
Ich war jahrelang super zufrieden mit meinen älteren Nokias wie 5800 oder X6. Irgendwann wollte ich aber was neueres moderneres haben und hab mir die neuen Lumia Phones angesehen. Windows Phone find ich ausgesprochen häßlich, das Kacheldesign gefällt mir gar nicht.
Ein Kumpel hat ein Samsung Galaxy S Plus und dadurch inspiriert hab ich mich schlau gemacht, auf Youtube Videos dazu angesehen und auch ein SGS+ gekauft. Fazit: Wenn ich eher gewust hätte wie endgeil Android auch auf einem älteren SGS+ ist hätte ich das Nokia schon deutlich eher auf den Müll geworfen. Und dieser Beitrag hier trifft genau den Punkt, die Mehrheit Kunden braucht fertige gute Lösungen. Und ich als Android Newbie finde die vorgestellten Neuerungen echt praktisch. Kein Quantensprung, aber alles sehr nützlich.

Ronny

Ralf R. 6. Mai 2012 um 17:03 Uhr

Mein Handyvertrag für das HTC Desire ist jetzt ende April abgelaufen und habe gewartet bis das S3 veröffentlicht wurde.
Für mich ist wichtig das ich einen austauschbaren Akku und einen Speicherkartenslot habe. Da dass die letzteren Neuerscheinungen von verschiedenen Herstellern nicht haben, bin ich ganz froh es noch weiterhin bei dem S3 vorzufinden. Alternativ, falls es mir noch zu teuer ist, werde ich auf das S2 zurückgreifen.
Das Design ist mir wurscht, kommt eh in eine Schutzhülle, sehe ich nicht viel davon.
Also warte ich jetzt noch solange bis es offiziell zu haben ist.

Marcus 6. Mai 2012 um 17:09 Uhr

Wie vor langer Zeit schon zu lesen war, es geht nicht um die reine Hardware sondern, man muss ähnlich wie Apple Funktionen in den Vordergrund stellen. Guter Artikel.

easy_ci 6. Mai 2012 um 17:11 Uhr

Enttäuscht bin ich keineswegs von der Hardware aber sehr von der Optik und Haptik. Ich persönlich hätte mir da einfach was hochwertig anmutendes Smartphone erhofft! Für mich wirkt das S3 billig. Und da ich als langjähriger iPhone-User da etwas verwöhnt bin, schreibe ich nun von meinem neuen HTC One-X :)

Philip 6. Mai 2012 um 17:17 Uhr

Sehr gut geschrieben und mal voll auf den Punkt gebracht!
Hardware ist egal, es muss funktionieren.

Kampfschmuser 6. Mai 2012 um 17:20 Uhr

@Caschy
Solche Beiträge von dir habe ich vermisst. Direkt am Puls, ohne Newsgeblubber, was man überall lesen kann, nein, eine Meinung, unterlegt mit Fakten, etwas Tiefgang, Portion Wahrheit und der Erkenntnis, worum es wirklich geht. Weiter so.

Die Hardware ist wirklich zweitrangig. Sieht man doch schon am Iphone, was schon am kleinen Display eigentlich gar nicht punkten kann. Es ist aber so beliebt, weil der Normalo und Dummdödel das Ding einschaltet, sofort zurecht kommt, alles hat und null Probleme bekommt. Er kann das Teil auch mit Nichtwissen nutzen, und zwar ordentlich, intuitiv, ohne stundenlanges Quälen. Weiter so Samsung! Das ist der richtige Weg.

Claudi 6. Mai 2012 um 17:21 Uhr

Hallo caschy, vielen Dank für den tollen Artikel, Du sprichst mir aus der Seele. Auch ich werde das S3 in aller Ruhe testen und dann entscheiden, ob es mein zukünftiger Begleiter werden wird. Ob ich letztendlich alle Funktionen nutzen werde, weiß ich nicht, aber ich finde es klasse die Option zu haben, es tun zu können, wenn ich möchte.

Matthias 6. Mai 2012 um 17:28 Uhr

@easy_ci: Wie kann Dich die Haptik enttäuschen, wenn Du das Gerät noch nie in der Hand hattest?

Phil 6. Mai 2012 um 17:29 Uhr

Top Artikel! Spricht mir quasi aus der Seele. Es ist einfach lächerlich was manche für Meinungen vertreten & sofort rum nörgeln ohne sich zuerst einmal selbst damit auseinander gesetzt zu haben.

Allein das Stichwort “Pen Tile” löst bei den nörgelnden “Freaks” (um mal deine Wortwahl beizubehalten) größte Ärgernis aus. Aber mal ehrlich: bei der Pixeldichte merkt man das nicht. Nein ich gehe sogar weiter: die Technik ist doch scheiß egal. Geh in einen Laden sobald möglich, nimm das Handy und schau ob dir das Display gefällt. Wenn das der Fall ist, spielt es doch wirklich keine Rolle welche Technik verwendet wird. Von daher triffst du es hier auf den Punkt. Es geht um den Nutzen, um das tatsächliche Erscheinungsbild und um das was die Konsequenz der Technik ist, nicht die Technik an sich.

Auch sehr amüsant finde ich ja die Nörgeleien am Design. Ich wette 99,5% derjenigen die am Design meckern haben das gerät noch nicht live gesehen. Über mir spricht sogar jemand von Haptik. Äußerst interessant darüber zu nörgeln wie sich das Gerät anfühlt ohne dass das gerät überhaupt greifbar in den Läden ist. Chapeau! Das macht wirklich gar keinen Sinn!

Einfach bisschen weniger Presse-Bilder gucken und es sich mal selbst vor Augen führen, sobald möglich. Die Klamotten im Otto-Katalog sehen meistens auch anders aus als in echt, oder?

steven 6. Mai 2012 um 17:32 Uhr

nach vielen “kohle-beiträgen” ein diamant! danke dafür…

MrApfel 6. Mai 2012 um 17:32 Uhr

Dein Artikel ist wirklich gut geschrieben, man merkt richtig das du deinen emotionen freien Lauf gelassen hast.
Technisch steckt wirklich sehr gute Hardware drinne, aber optisch würde es mich auch nicht ansprechen.
Aber zum glück ist nicht jeder Mensch gleich, deswegen bin ich mir sicher das es auch Menschen gibt die es sehr hübsch finden.

ChirsMG 6. Mai 2012 um 17:36 Uhr

Wie ich es mitbekommen habe, hat sich fast niemand über angeblich zu schwache Hardware beschwert..
Die Aussagen waren eher, dass das Design des Gerätes einfach nicht gefallen will und das Display wieder die oft kritisierte Pentile-Matrix spendiert bekommen hat. Dazu kommt der Größenwahn der von vielen Käufern nicht gewünscht wird.

Ein Selbstläufer im Verkauf wird das Ding aber garantiert trotzdem.

MrBogus 6. Mai 2012 um 17:37 Uhr

Ich denke auch, dass das S3 eben genau durch das Gesamtpaket punkten kann, Hardware-Superlative helfen alleine nicht mehr weiter. Was mich allerdings stört, und ich denke da bin ich nicht alleine: Ein Handy sollte ohne Probleme in eine Hosentasche passen, ohne das es diese völlig ausfüllt, oder erst gar nicht komplett reinpasst. Von daher frage ich mich, woher dieser Riesen-Display-Wahn kommt? Das iPhone hat vom Display her schon eine ziemlich gute Größe, 4″ ist auch noch ok – aber fast 5″? Alleine das ist ein Grund für viele, nicht die aktuellen Android-Smartphones zu kaufen – ich höre die “vernünftige” Display-Größe in meinem Bekanntenkreis immer wieder als pro-iPhone-Argument.
Es soll jetzt hier kein iOS vs Android Post sein, sondern einfach nur meine Vermutung, warum Samsung mit dem Gerät nicht so viel Erfolg haben wird wie Apple mit seinen aktuellen Geräten. Ich persönlich werde mir wohl eher eines der aktuellen Sony-Geräte kaufen, die sind zwar nicht ganz so spannend was Hard- und Software angeht, aber die gehen wenigstens von der Größe her in Ordnung…

rosbacher 6. Mai 2012 um 17:40 Uhr

und genau so ist es! Ich stimme dir da vollkommen zu, was du im Artikel geschrieben hast!

Ich finde Samsung ist das Design richtig gut gelungen! Nicht mehr so komisch eckig. Echt nice!

Ich hoffe es kommt von dem Teil eine kleinere Version raus, mir persönlich ist das Smartphone ein bisschen zu groß.

Mfg

Dirk 6. Mai 2012 um 17:56 Uhr

Guter Beitrag, Danke dafür.

Murdo 6. Mai 2012 um 18:06 Uhr

Ich kann die Nörgelei auch nicht verstehen. Von der Hardware steckt das aktuell mögliche drin, was man reinpacken konnte. Sicherlich wäre ein Quadcore auf A15 Basis und ein SuperAmoledPlus Display auch nicht verkehrt gewesen, wenn möglich, hätte Samsung aber sicher beides verbaut. Vielleicht steckt das dann im Note2.

Was bleibt ist halt Haptik und Design, da gefällt mir das das OneX besser.

Interessant finde ich die ganzen Softwarefeatures, auch wenn ich viele davon abschalten würde.

ShoXX 6. Mai 2012 um 18:08 Uhr

Ein richtig geiler Artikel!
Meiner Meinung nach der Beste im Bezug auf das SGS3 ;)

Name 6. Mai 2012 um 18:25 Uhr

Als Fanboy kann man sich alles schön reden :-D (Ja, du bist einer, so oft du das auch bestreitest.)
Die breite Masse interessiert sich für “Kann das Internet?” und dafür dass sie mit dem Namen Samsung etwas anfangen können, mit HTC dagegen zum Beispiel nicht. Wenn sie dann aber beide vergleichen und ihnen die Marke egal ist, können sie sich aber fast nur fürs One X entscheiden, denn zum “Erleben” gehört in erster Linie hübsches Aussehen, schöne Oberfläche und gute Haptik, nicht ob es 25GB oder 50GB Dropboxspeicher gibt.
Ach ja, was ist aus der viel erwähnten Aussage es werden mindestens 2 neue Handys, ein Tablet und die S-Cloud vorgestellt geworden? :-D

CuBe 6. Mai 2012 um 18:31 Uhr

Schöner Beitrag mit viel Wahrheit. An ein paar Dingen würde ich aber noch etwas entgegenhalten:

Bei Symbian sollte man bedenken das einige dieser Nutzer aus dem Business-Segment kommen, die ja regelmäßig über diverse fehlende Sachen bei den klassichen Endkunden-Systemen meckern. Denke nicht das man die so schnell “bekehren” kann. Teilweise wird das ja auch vom Unternehmen bestimmt, auch wenn der Trend fraglos zu Bring your own Device geht. Irgendwie muss das schließlich in die Unternehmensinfrastruktur passen und aus Sicht der Firmen ist das alles andere als toll.

Du sagst das “Freaks” nichts hätten aufzählen können, was sie sich wünschen. Meiner Meinung nach ist es eine wichtige Aufgabe der Unternehmen – und eine Sache die Apple sehr gut beherrscht – zu analysieren, was den Benutzern fehlt ohne das sie das vorher wissen.

Außerdem geht mir persönlich der Kurs von Samsung (und ich spreche nicht von den Produkten sondern vom Unternehmen) zu sehr in Richtung Apple. Siehe:
http://www.geekwave.de/2012/05.....cht-apple/

FlyingT 6. Mai 2012 um 18:31 Uhr

“Weil man Freaks bedient? Nein, weil man die besten Geräten oder Lösungen verkauft, die auch am Markt gefragt sind.”

Wie kommt man bitte auf das schmale Brett?
1. Ist ja das beste Geräte bzw die beste Lösung für dich nicht unbedingt das beste für mich.
2. Hat der “Pöbel” noch nie das beste gekauft, schon gar nicht wenn man Preis/Leistung beachtet. Es wird etwas gekauft was “In” oder “Hip” ist. Was ein Image besitzt das aussagt “Mit dem Teil bissi nen cooler Typ”.

Aber gut mit deinen Aussagen kommt man wahrscheinlich eher auf so Events als mit der Realität ;)

Torsten 6. Mai 2012 um 18:42 Uhr

Super Artikel. Ich bin ja einer der wie nennen es einige hier “Nörgler”. Das könnte zum einem daran liegen das ich zuviel erwartet habe aber zum anderen auch daran das ich das HTC One X habe und keinen großen Vorteil im Galaxy S3 sehen. Und nein ich bin kein HTC Fanboy denn davor hatte ich ein Motorola, davor ein LG usw. eventuell überzeugt es mich ja wenn ich es das erste mal wirklich testen konnte. Ich lass mich gerne überzeugen.

Gruß Torsten

ronnie 6. Mai 2012 um 18:45 Uhr

Ich glaube nicht, dass die meisten von der Hardware enttäuscht sind. Es ist viel mehr, das Gerät in das es verpackt wurde. Das Design ist gar nicht meins. Würde es optischer ansprechender sein, dann würde es auch bei den meisten besser ankommen. Die Hardware war zum größten Teil schon vorher bekannt, nur noch das Design war unbekannt und es hat die wenigsten beeindruckt. Sieht mir auf den Bildern zu billig für ein 600€ teures Handy aus. Wie es in Wirklichkeit aussieht weiß ich nicht, aber der erste
Eindruck ist der entscheindende.

Novo 6. Mai 2012 um 18:50 Uhr

Ich habe den Beitrag nicht so ganz verstanden.
Wieso ist die Android Fraktion enttäuscht?
QuadCore CPU und neuestes Android 4.0 ist doch drin,
was wurde denn erwartet?

Ich persönlich warte auf das HUAWEI Ascent P1, nen Samsung Galaxy Sx hat doch echt JEDER -.-

Mfg Novo

Pascal 6. Mai 2012 um 18:56 Uhr

Wow, super Beitrag und sehr schön geschrieben. Mach weiter so.

calcaneus 6. Mai 2012 um 18:58 Uhr

Dann gebe ich mal Kontra:
Ich habe mittlerweile immer mehr das Gefühl, dass sich hier die Einstellung “Friss nicht die Hand, die Dich füttert” breit macht. Irgendwo nach zu vollziehen, denn wer wird nicht gerne in die tollsten Städte zu den geilsten Events für umme eingeladen?
Allerdings gefiel mir der Blog noch vor gar nicht so langer Zeit, mit gewissem Abstand zu der Industrie doch um einiges besser.
Sicherlich kann man dir in vielen Punkten recht geben, in Punkten Hardware ist den Herstellern Grenzen gesetzt. Man kann nur das verbauen, was auch hergestellt wird. Darauf möchte ich auch gar nicht eingehen.
Was Samsung allerdings nicht schafft, ist Produkte herzustellen, die eine gewisse Wertigkeit vermitteln. Auch mit dem S3 haben sie wieder einen Plastikbomber par Excellence auf den Markt geworfen. Wenn du davon sprichst, dass dem Massenmarkt die Hardware Spezifikationen (fast) egal seien, solltest du auch erwähnen, dass gerade das Look and Feel gerade in der weiblichen Welt von grosser Bedeutung ist.
Gerade von einem Spitzengerät, dass das Maß aller Dinge bedeuten soll, erwartet der Markt hier mehr als Plastik mit einem Alurand.
Wenn man das Gerät mit den Spitzengeräten der Konkurrenz vergleicht, bleibt halt ein Geschmäckle. Mag Klagen auf hohem Niveau sein, sollte aber angesprochen werden.
Auch die Größe des Gerätes wird von dir in keinster Weise kritisch beäugt. Bei der Größe ist es fast unmöglich, dass Gerät in der Hosentasche zu verstauen, ausser man trägt Baggy Pants oder hat ne Handtasche dabei.
Dass Samsung es wieder nicht geschafft hat, eine überragende Kamera zu verbauen, ist genauso unverständlich, auch hier ein Blick auf die Konkurrenz, die das besser macht, das Iphone schon seit über einem Jahr.
Dein Bericht liest sich für mich ein wenig nach Fishing for Compliments, denn Samsung ist ein grosser Hersteller und sponsert sicher das ein oder andere Grossevent in der nächsten Zeit.
In der Hoffnung, bald wieder etwas mehr kritische Berichte zu lesen, auch bei Herstellern, die dir nicht nur die Geräte leihweise nach Hause schicken…

fridgets 6. Mai 2012 um 18:59 Uhr

sehr guter Artikel, danke dafür

Spexx 6. Mai 2012 um 19:05 Uhr

Sehr gut geschrieben, endlich mal jemand der nicht nur über das SG3 meckert… Hab mir auch schon eins vorbestellt :-)

Fraggle 6. Mai 2012 um 19:11 Uhr

Schön auf den Punkt gebracht. Allerdings trifft dies auf nahezu alles zu: Apple, MS, OSX, Android usw.

Max 6. Mai 2012 um 19:19 Uhr

Für alle die sich mit dem S3 Thema beschäftigen, kann nur den aktuellen Vergecast (029) empfehlen. Josh Topolsky und sein Team zeigen gleich am Anfang sehr schön wo die Probleme liegen. Unterschriebe ihre Aussagen zu Design, Technik und die Präsentation sofort.
Zum Artikel: Ist zwar kleinkariert aber das Dropbox Argument kommt absichtlich dramatisiert rüber. Jemand der sich 50 GB Dropbox für ein Jahr holen will wird wohl eher 100$ im Jahr zahlen und nicht 12×10$. 200 auf zwei Jahre klingt noch immer sehr hoch und hat für mich keinen faden Beigeschmack ;)
Sonst guter und ausführlicher Beitrag. Auch wenn ich nicht alles unterschreiben würde.

Dirk 6. Mai 2012 um 19:20 Uhr

You got it!

Vollkommen auf den Punkt gebracht, das Ding kann was und zwar nicht wenig für was brauch ich den am Handy 42MP? Für was brauch ich ein noch größeres es Display? Dann brauch ich auch ne größere Hosentasche!
Ich bin auch einer der gern an seinem Handy rum flickelt aber in meinem ganzen Hörsaal bin ich da der einzige und ich studiere kein Lehramt.

Ich find es gut das Samsung Galaxy S3!

Nash 6. Mai 2012 um 19:25 Uhr

Samsung sollte mal sich ein einheitliches Design für Notebook, Tablet und Phone einfallen lassen, ähnlich wie es Apple macht.

Ich persönlich finde es hässlich wenn ich 3 Geräte von Samsung auf dem Tisch habe, und jedes sieht anders aus, andere Materialien, keine einheitliche Farben und und und.

Rob J. Cole 6. Mai 2012 um 19:29 Uhr

Vielen Dank Cachy für diesen Artikel.

HO 6. Mai 2012 um 19:32 Uhr

wenn ich von meinen iphone 4s zu einem android wechseln müsste, dann wäre das neue htc one s mein favorit… schönes design, tolle haptik, hohe verarbeitungsqualität, gutes display.. und eben nicht zu groß (alles über 4,3 zoll geht einfach gar nicht).

das samsung s3 dürfte sich ähnlich billig anfühlen, wie seine brüder note und galaxy nexus. ich bin einfach ein hochwertiges gehäuse vom iphone gewohnt und würde dies auch von meinem android phone erwarten. schade dass samsung hierauf anscheinend keinen wert legt.

alle die sich (warum auch immer) kein htc one kaufen, sondern ein samsung haben möchten, sollten doch aber mal überlegen, ob es wirklich ein s3 für 600 euro sein muss, oder ob nicht das galaxy nexus für 300-350 euro nicht der bessere kauf ist.

Bernd 6. Mai 2012 um 19:55 Uhr

Darf ich zusammenfassen?

Samsung kopiert Apple nun nicht nur bei der Geräten, sondern auch komplett im Geschäftsmodell.

Nicht gerade eine dumme Idee …

asd 6. Mai 2012 um 19:59 Uhr

eig ein guter beitrag. nur verstehst du eines nicht: egal ob freak oder nicht, es haben sich auch viele über das design und nicht nur die innereien geärgert und das ist eben wirklich nicht hübsch geworden. hässlich rund wie das nexus. das sgs2 sieht im vergleich um welten besser aus. das hat nichts mit freak oder nicht zu tun.

Paul Peter 6. Mai 2012 um 20:00 Uhr

Top-Artikel! Danke!

Deine persönliche Meinung zur Größe des Displays würde mich interessieren? Auf den Bildern sieht es doch schon ziemlich groß aus. Vllt. zu groß für den “Massenmarkt/Mainstream”?

10tacle 6. Mai 2012 um 20:02 Uhr

Ich denke nicht, dass das S3 ein Verkaufsschlager werden wird. Gerade bei Otto Normaluser nicht, für den der Preis ein wichtiges Kauf-Kriterium sein dürfte, dafür ist der teschnische Abstand zum S2 zu gering. Es sei denn, es wird von den Mobilfunkanbietern massiv gepuscht.

sam 6. Mai 2012 um 20:12 Uhr

für so eine hochintegrierte alle-probleme-lösendes-smartphone passt es leider in keine hosentasche… damit hat samsung für den größten aller kritik punkte nicht gelöst oder verbessert… eher im gegenteil denn das s3 ist nun sogar wiederum noch größer als das s2…

mir sind die hardware innereien so ziemlich egal (darum hab ich ja auch ein macbook und bin seit 2 jahren super zufrieden damit) aber die größe eines devices und das design sind für mich umso wichtiger… und weil samsung ein tolles design hinbekommen hat gibt es nur noch einen persönlichen kritikpunkt und hier versagt samsung auf ganzer linie…

man will mich zum kunden gewinnen, bietet aber keine hosen mit so großen taschen an, in denen ich das smartphone reinstecken kann… ich werde auf keinen fall für ein telefon anfangen zu allen möglichkeiten einen rucksack mitnehmen nur um darin mein smartphone aufzubewahren…

sony hatte hier mit dem mini und mini pro bereits gezeigt dass man funktion, design und größe angenehm mit einander verbinden kann… nur sony nimmt es mit versprechen, ankündigungen und kundensupport leider so genau wie ea games und ea sports…

kurz um… wenn das galaxy s3 nicht so verdammt hosentaschen untauglich wäre, wäre meine bereitschaft 600€ auszugeben wohl weit höher als 0… einige andere beschweren sich hier ja auch über die größe, was mir zeigt, dass samsung hier großen nachhole bedarf hat…

Felix 6. Mai 2012 um 20:13 Uhr

Schöner Artikel. Sehr durchdacht – wie üblich.

Mein Hauptkritikpunkt am S3 ist das Design, für alles andere bin ich durchaus begeisterungsfähig.

Warum das S3 so aussieht, wie es aussieht steht ebenfalls sehr überzeugt hier: http://www.androidpolice.com/2.....y-lawyers/

caschy 6. Mai 2012 um 20:17 Uhr

Ich gehe mal eben kurz auf die zwei Jungs hier ein, die mir Käuflichkeit und Reisefieber vorwerfen: zu eurer Information: die Reise ist Teil meines Jobs – Einladung hin oder her. Was meint ihr: ist das so geil, fast 2 Tage weg von zuhause zu sein? Stress mit Bahn und Flug zu haben? Unterwegs nicht bloggen zu können, während andere locker zuhause bloggen können? Das hört sich immer easy für Außenstehende an und ist leicht daher gesagt.

Käuflichkeit? Ich musste lachen. Schaut mal im Blog, wie oft Samsung von mir vor die Mappe bekommen hat, weil sie mit zig unnützen Smartphones und Tablets den Markt verwirrt haben. Nokia hat auch vor den Ballon bekommen – und ich wurde trotzdem zur Nokia World eingeladen. Wisst ihr, was mich von einigen unterscheidet? Ich schreibe transparent, wenn ich eingeladen wurde. Machen viele nicht.

Ich versuche hier nach besten Gewissen meine Sicht der Dinge darzulegen. Der Bericht hätte nicht anders ausgesehen, hätte ich auf eigene Kosten die Reise unternommen oder sie hätte hier um die Ecke stattgefunden.

Ich muss euch leider enttäuschen – Lobbyismus gibt es hier nicht, auch wenn ihr das Illuminatenmäßig sehen wollt.

Tchooe 6. Mai 2012 um 20:31 Uhr

@caschy:
Komm schon, ein bisschen Spaß hast du aber doch auch dabei, in der Weltgeschichte rumzureisen, oder?
Warum auch nicht, es sei dir ja gegönnt. Dann kommst du wenigstens mal aus deiner Bude raus. ;)
Denn wenn ich mir ansehe, zu was für möglichen und auch unmöglichen Zeiten du deine Artikel schreibst, möchte ich echt nicht mit dir tauschen.

caschy 6. Mai 2012 um 20:40 Uhr

@Tchooe: Hätte ich keinen Spaß dabei, dann würde ich etwas falsch machen. Man sieht nette Leute und spannende Hardware. Trotzdem darf sowas nicht die Meinung verfälschen.

Aus der Bude komme ich in der Tat wenig raus – gibt ja immer was zu tun. Habe aber das Glück, bei gutem Wetter auf der Terrasse arbeiten zu können :)

Danomat 6. Mai 2012 um 20:54 Uhr

Super Artikel und endlich jemand der aus der Kundenperspektive schreibt. Apple hat noch nie die beste Hardware verkauft. Apple hat es jedoch geschafft kompliziertes einfach zu machen. Mit anderen Worten, eine simple Bedienung geschaffen. Und 90% der Nutzer sind nun mal keine Technikfreaks die viel Zeit mit rumprobieren verschwenden wollen und sich ärgern wenn es nicht funktioniert. Samsung schlägt den richtigen Weg ein!

Sascha 6. Mai 2012 um 20:57 Uhr

Wenn ich einige hier immer höre mit Plastikbomber und zu kleinen Hosentaschen. Habt ihr das Handy schon in der Hand gehabt? Und verkauft HTC mehr Handys, weil sie “hochwertigere” Materialien nutzen?

sam 6. Mai 2012 um 21:11 Uhr

@sasche
ich hatte das galaxy s (nummer1) bis es den angriff der waschmaschine nicht überlebt hat…
aber das galaxy s war schon groß für normale hosentaschen… in den vergleichsbildern die man auf jedem android blog findet, sieht man um wieviel größer die galaxies der reihe nach wurden… und das s3 ist nunmal größer… wenn das “kleine” schon nicht mehr in jede hosentasche passt, wie soll denn das s3 in die hosentaschen passen?

Benson 6. Mai 2012 um 21:17 Uhr

Zuerst, super klasse geschriebener Artikel! Respekt!

Ich bin hin und her gerissen, der ‘Freak’ in mir will das schnellste Handy haben und der ‘User’ in mir will das Handy welches sich am besten ‘anfühlt’. Für mich bedeutet das derzeit, HTC One X oder S3.

Caschy hat sicher Recht, aber etwas ‘Freak’ steckt in uns allen, wie sonst erklärt ich der Megapixelwahn bei Kameras?

@Caschy, Du hast es in der Hand gehabt, sag uns bitte wie es sich anfühlt. Ist eine glatte Rückseite = billige Haptik?

Nochmal, toller Artikel !

FlyingT 6. Mai 2012 um 21:26 Uhr

“aber etwas ‘Freak’ steckt in uns allen, wie sonst erklärt ich der Megapixelwahn bei Kameras?”

Dummheit würd ich dazu sagen. Viele Tests belegen das durch mehr Megapixel nämlich nicht die Qualität der Bilder gesteigert wird sondern die Bilder sogar schlechter werden.

Ulli 6. Mai 2012 um 21:27 Uhr

@Hosenthematik:
Was habt ihr alle für Hosen? Hatte noch nie Probleme, mein Telefon unterzubringen… oder habe ich nur einen fetten Hintern.

@Displaygröße:
Ja, das ist ein ziemlich großes Display. Ist halt das Flaggschiff der Samsung-Flotte, da muß es halt das größte, beste,… sein. So what, gerade androide Telefone

Tobias 6. Mai 2012 um 21:34 Uhr

Also ich gehöre auch zu den zunächst enttäuschten. Entäuscht über das Design des i9300 und enttäuscht von der Präsentation von Samsung letzte Woche. Die Technik des Geräts spielt für mich als Galaxy s Fan der ersten Stunde eine nicht allzu über gewichtige Rolle, da man sich bei dieser Klasse sowieso immer ziemlich sicher sein kann, dass sie bestens ausgerüstet sind.

Zum Design muss man sagen, dass ich auf Ecken und Kanten stehe und das s2 für mich eines der schönsten Geräte ist. Daher war meine Hoffnung, auch wieder ein etwas kantigeres Design beim s3 zu sehen. Aber, je länger ich mir das s3 so anschaue, desto besser gefällt es mir. Ich bin gespannt wie sich die 4,8 Zoll in der Hand an fühlen werden. Das s3 wird sicherlich ein Erfolg, trotzdem bleibe ich dabei, Apple hätte jetzt wieder die Chance einen rauszuhauen mit dem iPhone5.

Und, meine Meinung über die furchtbar langweilige und emotionslose Präsentation bleibt. Man hätte lieber Prinz Valium präsentieren lassen sollen, die Spaceballs-Kenner werden wissen wen ich meine.

Tobias 6. Mai 2012 um 21:37 Uhr

dieser Klasse sowieso immer ziemlich sicher sein kann, dass sie bestens ausgerüstet sind.
Zum Design muss man sagen, dass ich auf Ecken und Kanten stehe und das s2 für mich eines der schönsten Geräte ist. Daher war meine Hoffnung, auch wieder ein etwas kantigeres Design beim s3 zu sehen. Aber, je länger ich mir das s3 so anschaue, desto besser gefällt es mir. Ich bin gespannt wie sich die 4,8 Zoll in der Hand an fühlen werden.
Das s3 wird sicherlich ein Erfolg, trotzdem bleibe ich dabei, Apple hätte jetzt wieder die Chance einen rauszuhauen mit dem iPhone5. Und, meine Meinung über die furchtbar langweilige und emotionslose Präsentation bleibt. Man hätte lieber Prinz Valium präsentieren lassen sollen, die Spaceballs-Kenner werden wissen wen ich meine.

Muskelaufbau 6. Mai 2012 um 21:42 Uhr

Geiles Handy. super Nachfolger des S2. Aber eindeutig zu teuer. Aber zum Glück wird dadurch das S2 günstiger :D

Ulli 6. Mai 2012 um 21:42 Uhr

…gibt es nun wirklich in allen Größen. Erinnere mich da an eine Bewertung des Note: “habe ich gekauft, tolles Gerät, nur das Display ist viel zu groß”. WTF?

@Telefone
für mich relevant sind: Speicherkartenslot, Wechselakku brauche ich nur, wenn bei intensiver Nutzung 24 h nicht drin sind (z.Z. also schon), und: läuft CM?

PS: sorry für den zweigeteilten Post. Worschtfinger on Touch doesn’t work very well… :-)

Niels 6. Mai 2012 um 21:45 Uhr

Tja, bei dem ganzen Gemunkel im Vorfeld, war auch irgendwie klar, dass es die Nation spalten wird und das ist auch genau das, was damit erreicht werden sollte. Sieht man allein schon daran, dass ich einen Kommentar verfasse…

Ich war nicht enttäuscht, hab mich aber schnell abgewendet und gedacht: OK, dass ist nun das neue S3, schade das es komplett aus Plastik ist. Keramik fand selbst ich zu “Over Engineered”, aber irgendwie hab ich, auch wenn es Plastik sein soll, was Neues/Anderes erwartet. Aber was soll es da schon geben?

Wenn Samsung aber etwas am Farbtopf schnuppert und dieses weiß/grau/Schwarz Einerlei etwas auffrischt, wäre das für mich ein Schritt in die absolut massentaugliche Richtung. Das Blau ist Samsung like und für mich auch nichts wirklich Neues. Gab es von Samsung schon zu Hauf.

Schön das es jemand Anderes außer Apple schafft, die Massen zu spalten. Gefällt mir.

zhet 6. Mai 2012 um 21:57 Uhr

Ich denke, du hast recht – aber ich denke auch, dass Samsung noch nicht im Ansatz ahnt, auf was die sich da einlassen. Bis dato konnten die brauchbare bis gute Hardware bauen und in Containern nach Rotterdam bringen – dann hörte ihre Kompetenz schlagartig auf. Jetzt ein eigenes “Ökosystem” aufbauen zu wollen, so von “null auf Apple” inklusive Kundenbindung, da habe ich mehr als nur leichte Zweifel, ob das so einfach gelingen kann – zudem Samsung wörtlich bei null anfängt und in dem Bereich keinerlei Erfahrung hat. Bleibt spannend… ;-)

Peter E Hack 6. Mai 2012 um 22:11 Uhr

Aus einer Zeitungsannonce, kurz vor Marktstart des Samsung Galaxy S3 – Bildschirmdiagonale 4,8Zoll: “Handmodel mit extra großen Händen gesucht. Chiffre: S348Z”

André Dörscheln 6. Mai 2012 um 22:24 Uhr

Genau wegen diesen Beiträgen, in denen nicht einfach nur Tabellen hingeklatscht werden, in denen Fachwissen steckt und hinter denen wirklich ein Mensch steht, mag ich deinen Blog Caschy. Weiter so!

Holgi 6. Mai 2012 um 22:28 Uhr

Treffend beschrieben.
Sobald es unter 500.- fällt ist Kauftag :-)
Erstaunlich wie schnell die Zubehörbranche schon Produkte dafür auf den Markt wirft.

Sascha 6. Mai 2012 um 22:49 Uhr

@Sam: Ich habe jetzt das S2 und habe keine Probleme damit es in die Hosentasche zu bekommen. Auch das S3 werde ich in die Tasche einer normalen Jeans bekommen. Und ich bin nicht Übergewichtig.

S-d 6. Mai 2012 um 22:57 Uhr

Caschy: Danke! Habe nichts hinzuzufügen!

Steve 6. Mai 2012 um 23:07 Uhr

Danke! Danke, für einen Beitrag, bei dem ich von vorne bis hinten nur zustimmend mit dem Kopf nicken konnte. Vielleicht gibt dein Beitrag demein oder anderen ein kitzekleinwenig zu denken….

Patrick 6. Mai 2012 um 23:38 Uhr

Das Ding ist echt mega hässlich, tut mir Leid für diese Ausdrucksweise.

Felix 7. Mai 2012 um 00:20 Uhr

Die heutigen Smartphones sind – und zwar alle – sind doch unbenutzbar und sollten nicht gekauft werden. Sie bieten zwar nette Funktionen und Gimmicks – aber sie schränken die Rechte und die Freiheit ein.

Apple bezeichnet sein iPhone von selbst als “fendec garden”, gibt also zu, dass seine Nutzer eingezäunt und eingeschränkt werden.

Bei Android-Telefonen ist es das selbe. Man ist nicht Herr auf seinem eigenen Smartphone. Nichts läuft ohne Google Account, keiner weiß, wer wo welche Daten abgreift.

Das erste Smartphone zu dessen Kauf ich raten kann ist eines, das aus freier Hardware und freier Software (optimalerweise BSD-Lizenzen) besteht. Es darf nicht eine einzige Codezeile enthalten sein, die nicht als Sourcecode vorliegt und nicht wenigstens unter der GPL lizenziert ist, auch nicht das Bios.

Smartphones, bei denen das nicht der Fall ist und die so starken Einschränkungen unterworfen werden, wie das bei iPhones und Androiden der Fall ist, sollte man im Laden stehen lassen und lieber weiterhin bei Handy + Filofax oder Handy + Linux-Netbook bleiben.

Patrick 7. Mai 2012 um 00:33 Uhr

@MrBogus: Das geht mir genauso… und ich weiß dem auch nichts zu entgegnen… 4″ High-End Androids gibt es im Moment defacto leider nicht…

FlyingT 7. Mai 2012 um 02:31 Uhr

@Felix
also das Nokia N900 oder das Nokia N9?

So etwas kauft aber niemand, weil “meine Daten darf jeder haben” ist nix spannendes dabei.

MaGiXeN 7. Mai 2012 um 04:09 Uhr

Mag schon soweit alles stimmen @Cachy, nur für neue Softwarelösungen die ein tolles Gesamtpaket schnüren, gibt es doch den Google Playstore der einem diese Erweiterungen bietet. Das ist halt meist der Grund für die sogenannten Freaks, das eben doch die Hardware den größten Unterschied ausmacht. Die otto normal Verbraucher nutzen den Störe vielleicht teilweise nicht mal.

Mav 7. Mai 2012 um 04:11 Uhr

Das SGS3 exakt so, nur in der Größe eines HTC Desire / iPhone und es wäre meins. Ich hab schon das SGS2 und das Nexus übersprungen wegen der Größe, in der Hoffnung, dass mal ein für mich persönlich “handlicheres” (High-End-)Smartphone kommt. Aber nein… wenn das so weitergeht seh ich mich schon bald mit einem iPhone rumlaufen, so sehr ich das auch nicht möchte.

mister x. 7. Mai 2012 um 05:03 Uhr

zuviel hype um dieses ganze smartphone gedönze. was bringt der mist eigentlich, ausser 100e apps, n porno von der freundin auf abruf und permanente erreichbarkeit?

addumied 7. Mai 2012 um 06:57 Uhr

@caschy: Ich muss dir in fast allem recht geben. Allerdings in einem punkt widersprechen: ich glaube das jeder nörgler sehr wohl sagen kann was ihn konkret stört und was er erwartet hat. Bei mir war es ein hochwertigeres gehäuse (da langt es nicht, dass einfach das plastik durch *wort mit jedem anderen material ersetzen* zu ersetzen, sondern es muss allgemein edler wirken. Aber das tun samsung geräte allgemein bis auf sehr wenige 3D-TVs, nie meiner meinung nach. Der 2. Punkt ist, das mir das gerät schlicht zu gross ist. Der 3. Punkt ist, das wiedermal der rand um das display zu dick ist und ich hier wirklich was bahnbrechendes erwartet habe, womit samsung evtl. vorreiter auf dem markt werden könnte. Die werden sie nun sicher auf softwareseite. Ich habs aber auf der designseite erwartet und genau das enttäuscht mich nun. Bleibt nun zu hoffen, das apple nun in wenigen monaten ein designwunder vollbringt. Mir ist design und feeling wichtiger als prozessoren, kameras, sensoren und cloud.

Tim Michael 7. Mai 2012 um 07:21 Uhr

zu erst muss ich sagen, Frau Karstadt, Hübsch wie immer!
caschy, bist echt ein Coole Sau! Immer der neuest von neu!

Danke

Tim

addumied 7. Mai 2012 um 07:26 Uhr

@caschy: sorry muss dir in noch etwas widersprechen ;) ich glaube in einem diesmal täuschst du dich mehr denn jeh. Im massenmarkt. Gerade der massenmarkt achtet auf schönheit und NICHT auf quadcore, auf augensensoren oder cloudgedöns. Die masse kauft (für sie) schöne produkte. Gerade bei einem statussymbol wie das eigne handy. Das war schon beim nokia 3210 so, welches nur deshalb zum megaerfolg wurde, weil man cover tauschen konnte und es so den eignen bedürfnissen anpassen durfte. Das sgs3 ist imho extrem gegen die massentauglichkeit entworfen worden und wird sich auch bei einem preis von 350€ nicht “massenhaft” verkaufen, so dass es die verkaufszahlen eines iphone 4 erreicht. Niemals. Erst wenn man alle untergenerationen zusammen zählen wird, welche samsung gezwungenermassen auf den markt werfen wird wie “sgs3s” oder “galaxy 3 mini” whatever, wird man mehr geräte los. Allein mit diesem sgs3 kommt man nicht auf iphone4 niveau, was die verkaufszahlen angehen (und genau darüber sprechen wir ja, wenn wir den breiten käufer meinen). Du wirst mir in 6 monaten recht geben, wenn es 2 weitere galaxy smartphones geben wird und der preis bei sämtlichen geräten auf massentauglichkeit (300€) gesunken ist.

Bernie 7. Mai 2012 um 07:35 Uhr

Well done Caschy – sehr guter Artikel der es auf den Punkt bringt. Persoenlich finde ich das neue Design schoener als das eckige SGS 2, lediglich die Masse schrecken mich etwas ab (fand das Galaxy Nexus schon zu gross fuer eine Einhandbedienung) aber am Ende muss ich es in Haenden haben, um mir wirklich eine Meinung bilden zu koennen.

Karl Friedrich 7. Mai 2012 um 08:57 Uhr

Tja, im Prinzip stimme ich dem Artikel zu. Es ist richtig, dass der Massenmarkt es nicht die Bohne interessiert wieviel Ghz oder Cores ein Handy hat (weil dies Performancetechnisch auch schlecht vergleichbar ist – man bedenke dass das Iphone 4s “nur” 2x800Mhz hat).

Ich frage mich nur, was dieser Artikel in diesem Umfang soll!?

Ist dies der Versuch Samsung zu rechtfertigen, weil man ja “das große Glück [hatte], als einer von sechs Teilnehmern aus Deutschland das Gerät vorab sehen zu dürfen.”

Die Enttäuschung der, wie du sie beschreibst, “Freaks” ist auf der einen Weise die Hardware (denn die unterscheidet sich nur leicht vom Nexus). Aber auch am Design und Verarbeitung.

Das Marketing im Vergleich mit den verbundenen Neuerungen bzw “Lösungen” war einfach zu groß.

Thalon 7. Mai 2012 um 09:17 Uhr

@caschy
Danke für diesen Artikel. Gefällt mir ;-) (Auch ohne Facebook)

Ich bin mit dem S2 auch von der Hardware her noch völlig zufrieden. Ich bezweifle dass ich in nächster Zeit mehr benötige als das. Funktionierende Dienste ist eher das woran momentan gefeilt werden muss.

Thalon

auch_ein_name 7. Mai 2012 um 09:23 Uhr

Huch, plötzlich gilt hier das, was viele immer schon für das arme wp7 gefordert haben. Plötzlich haut der Lieblingshersteller kein Hexacore, 1080p, was weiß ich was raus heißt es, sich auf Softwarelösungen out of the Box zu konzentrieren. Meiner Meinung genau das, was Windows Phone 7 auszeichnet. Zwar auf einem hardwaretechnisch deutlich niedrigerem Niveau, das ist unbestreitbar, aber Out of the Box den Hardwaregiganten in der Bedienung überlegen gewesen. Wie hässlich doch die von SingleCore befeuerten Kacheln doch sind. Bäh, so geringe Auflösung, hässlich, fass ich nicht an. Ewig abgehängt von den Androiden. Und tada: Meine Lieben, Softwarelösungen sind wichtig, ja wirklich.
Drückst du genau dieser Masse – unvoreingenommen !!! – ein IPhone, einen Androiden und ein wp7 in die Hand, müllst die verBLÖDeten Leute nicht mit den Specs zu, dann wird sich die absolute Mehrheit für ein IPhone oder ein wp7 entscheiden, ganz sicher. Gerade wp7 passt auch prima für ältere Leute. Große!, wirklich große Tippflächen und selbsterklärender geht es nicht mehr. Ich habe diese Teile einigen 40/50 + xler empfohlen und sie kommen prima damit zurecht. P/L-mäßig und “langt für den “wichtigen” durschnittlichen Verbraucher” gesehen, müssten die wp7 einschlagen wie eine Bombe. Warum sie das eigentlich nicht tun, bleibt mir irgendwie rätselhaft…

Sven 7. Mai 2012 um 09:53 Uhr

Ich finde das Galaxy S3 super und überlege mir schon verzweifelt, wie ich die Kohle für das Gerät auftreiben kann. Sicherlich sind die Neuerungen nicht soooo spektakulär, wie diese Geheimhalterei im Vorfeld hat vermuten lasssen, aber es wird das beste Smartphone der Welt mit nicht besonders vielen, aber ziemlich geilen Neuerungen sein. Und wenn man das Iphone 4S lobt und als spektakulär bezeichnet, muss man das Galaxy S3 als Überprodukt und Revolution bezeichnen. Denn das Iphone 4S is mal gar nix Tolles und trotzdem wurde wieder überall darüber berichtet.

sam 7. Mai 2012 um 10:39 Uhr

@Sascha
ich stecke mit die Telefone nicht in die “Arschtasche… und somit passt alles was größer als das Galaxy S ist nicht mehr in meine Hosentasche…
Lassen wir das Thema… Es gibt eben zu verschiedene Ansichten über die maximale Größe um Bequemlichkeit und Nutzbarkeit (ein zu kleines Touchdisplay hat auch Bedienungsnachteile)angemessen zu gestalten.
Da keiner die Meinung des anderen akzeptiert und alle ständig jeden zu überzeugen zu versuchen endet diese Art von Konversation sowie in einem endlosen Kreis…

Für ist und bleibt das S3 einfach viel zu groß…

Black Eagle 7. Mai 2012 um 10:51 Uhr

Ich weiß garnicht wieso das alle so genial finden. Und wieso sich alle über das ach so kleine iPhone Display beschweren.
Bin ich der einzige bei dem das S3 kategorisch aus der überlegung rausfällt weil das display zu groß ist?
Meiner meinung nach ist das iPhone ziemlich gut in sachen displaygröße. 4″ wäre maximum.
ich hab ein galaxy s2 und die 4,3″ sind schon sehr grenzwertig.
ich besitzer schon ein tablet. da brauch ich nicht noch eins zum telefonieren >.<

uniquolol 7. Mai 2012 um 11:16 Uhr

@calcaneus:
“…Ich habe mittlerweile immer mehr das Gefühl, dass sich hier die Einstellung “Friss nicht die Hand, die Dich füttert” breit macht. Irgendwo nach zu vollziehen, denn wer wird nicht gerne in die tollsten Städte zu den geilsten Events für umme eingeladen?…”

Sehe ich auch so. Machen wir uns doch nichts vor, so ein Lobhudel-Artikel muss sein, wenn man beim nächsten Event wieder auf der Einladungsliste stehen will. So läuft das eben, das ist der Deal…

Carl 7. Mai 2012 um 12:03 Uhr

Hey!

super ausführlicher bericht sehr schön gestaltet! Habe ihn gleich mal auf meiner Website verlinkt!

grüße

Carl

Meik 7. Mai 2012 um 12:23 Uhr

So richtig lesenswert ist dein Artikel hier aber auch nicht. Extrem viele Wiederholungen, die den Artikel unnötig aufblähen.

Oliver 7. Mai 2012 um 12:38 Uhr

Hi,

ich bin geteilter Meinung …, okay bei der Hardware kann man keine größeren Sprünge machen. Aber bei dem Material bin ich schon etwas unzufrieden. Spekulationen waren ja “Keramik” … naja etwas Overdressed.

Es mag sein, dass ich da mit einer geringen Anzahl an “nörglern” unterwegs bin, aber das ist ein Negativer Kritik Punkt.

Auch weiß ich noch nicht, was ich von dem Akku halten soll. Ich glaube, dass er nicht alzulange hält … wegen dem “Dimmen bei weggucken” oder “Hey Buddy-“Aufwecken. Können bisher ja nur Vermutungen sein wie es sich schlagen wird.

Ich werde es mir nicht holen … mir reicht mein Desire HD … naja vllt im Herbst mal gucken ob ich mir nen neues hole aber früher wird es nichts!

MfG Olli

Viktor 7. Mai 2012 um 13:21 Uhr

Ich als iPhone Nutzer muss auch sagen, dass Samsung und Google gute Arbeit leisten. Die Geräte sind auch ziemlich intuitiv bedienbar, bieten teilweise sogar mehr Möglichkeiten. Teilweise ist es aber auch komplizierter (Beispiel: App deinstallieren. Das geht nur über irgend welche Untermenüs). Da die Geräte aber meist günstiger sind als die aus Kalifornien, bin ich mir sicher, dass das S3 gut angenommen wird.
Viele Grüße

caschy 7. Mai 2012 um 14:36 Uhr

@uniquolol: Dir kann ich genau das Gleiche antworten, wie den anderen. Deine Aussage ist – so leid es mir tut – Blödsinn. Es gibt keine Lobhudelei, sondern lediglich eine Analyse – in der jeder Hersteller austauschbar ist. Ich behaupte einfach mal, dass hier die Leute lesen, weil ich einfach schreibe, wie ich es sehe – nicht wie andere es sehen wollen. Vielleicht solltest du und andere die denken, dass ich meine Meinung durch Events verwässern lasse, woanders lesen. Denk mal drüber nach.

“So läuft das eben, das ist der Deal…”

m(

Felix 7. Mai 2012 um 14:42 Uhr

Immer, wenn man denkt “Na der Caschy liest ja hier beim 100sten post nimmer mit”, dann kommt einer daher und lässt so einen neunmalschlauen “der-Caschy-ist-gekauft”-Kommentar ab und ZACK 10 Sekunden später ist die geharnischte Antwort schon rausgehauen. ;D

Und im Ernst. Werbung für – wen genau? – sieht anders aus. Mach mal weiter so Caschy, aber lass Dich nicht provozieren.

NeNeNe 7. Mai 2012 um 14:50 Uhr

Witzig ist wirklich eines. Fast das gleiche Geheule wie beim iPhone 4s. Kranke Welt.

Also was mich immer wundert ist die Annahme, Samsung hätte im Vorfeld keine Marktuntersuchung getätigt. Man kann davon ausgehen dies ist geschehen und Samsung wird abwägen ob die Wünsche weniger aus Deutschland wichtiger sind als die Wünsche aller Weltweit.

Ich persönlich finde es richtig den Fokus u.a. auf die Software zu legen und die Integration vieler Dienste. Wer außer Samsung kann u.a. behaupten für alle Bereiche des Lebens Technik zu liefern. Ich denke es ist auch erst der Anfang. Wenn Samsung schlau ist verbindet es seine Geräte im Multimediabereich komplett mit seinen Mobilteilen.

Wenn Samsung intelligent ist, wird es versuchen eben keine Insellösung aller Apple zu bauen sondern sich um eine offene Lösung zu bemühen wo alle anderen Androidnutzer nicht komplett ausgeschlossen werden. Dann ist der Nutzen für Alle da!!!

Wichtig wäre endlich einen gemeinsamen Standard für die Strom- und Sync-Verbindung zu etablieren. Dann werden auch Gadgets wie Blutdruckmesser und Co. kommen. Hier nämlich liegt u.a. der größte Kundenstamm noch ungenützt herum. Eben der wenigen Vorteile von Apples Universum.

Andreas 7. Mai 2012 um 17:32 Uhr

Ich versteh nicht wie hier manche von schlechter Haptik reden. Ich denk mal viele wissen gar nicht was Haptik eigentlich bedeutet.
P.S. Super Artikel, weiter so!

Jörg 7. Mai 2012 um 18:58 Uhr

Ich dachte auch ich seh nicht richtig, als ich die ersten Posts zum S3 von den Usern gelesen habe.
Das S3 gefällt mir von der Form her unglaublich gut. Das kantige 4/4s fand ich nicht wirklich ergonomisch.

Das alles aus Kunststoff ist gefällt mir auch nicht, vielleicht kommt da ja ein hochwertiger Deckel als Zubehör raus….wär doch was.

Ich werde umsteigen vom iPhone (3GS noch) auf das S3.
Endlich frei…….!
Kein iTunes mehr…immer und überall Daten drauf und runterspielen….
Akku wechseln einfach gemacht…Akku defekt, klick klack neuer rein.
SD-Karte einschieben zur Speichererweiterung, einfach so…
Bluetooth mit anderen nutzen…
und und und……

Ick freu mir…….

Ramón 8. Mai 2012 um 08:06 Uhr

Super Artikel. Danke! Gestern kamen schon die ersten Vorbestellungen bei an.

uniquolol 8. Mai 2012 um 23:24 Uhr

@caschy:
“…Vielleicht solltest du und andere, die denken, dass ich meine Meinung durch Events verwässern lasse, woanders lesen. …”

Hab’ darüber nachgedacht, konnte aber kein Argument finden, weshalb ich nur Leute lesen sollte, die ausschließlich meine eigene Meinung vertreten. Wenn dies tatsächlich sinnvoll sein sollte, brauche ich wohl Nachhilfe.

PS: Möglicherweise ist nicht jeder Kritiker feindlich gesinnt und andererseits nicht jeder naive Fan langfristig hilfreich…

@caschy:
“…Denk mal drüber nach…”

caschy 9. Mai 2012 um 10:05 Uhr

@uniquolol

“PS: Möglicherweise ist nicht jeder Kritiker feindlich gesinnt und andererseits nicht jeder naive Fan langfristig hilfreich…”

Wer mir falsche Dinge vorwirft, der ist kein Kritiker. Du bist kein Kritiker, du stellst falsche Behauptungen auf.

Dagger 9. Mai 2012 um 12:31 Uhr

Gut so! Lösungen war schon immer das Stichwort. Erst für den Profibereich. Dann Consumer.

Luxus 9. Mai 2012 um 19:28 Uhr

Was noch kommen kann? Keine Überraschung?
Im Oktober gibt es eine!
Das iPhone.

Benson 9. Mai 2012 um 21:22 Uhr

Im Oktober kommt das iPhone 4ss, ich hoffe ich habe jetzt nicht die Überraschung verdorben :-)

Ich finde das S3 hat einige Überraschungen gebracht. ‘Laden per Induktion’ finde ich toll, Smart Alert und Direct Call sind neue Funktionen die ich brauchen kann. Alles in allem für mich interessante und sinnvolle Entwicklungen und das ist eine Überraschung für mich.

Ich freue mich auf mein S3!

WiFiFan 20. Mai 2012 um 22:04 Uhr

Ich finde auch, dass heute immer viel zu sehr auf die Hardware geschaut wird. Wenn nun ein Nutzer ein Quad-Core Smartphone mit einem Dual-Corer vergleicht, wird er wahrscheinlich nur minimalste Leistungsunterschiede feststellen. Was bringt die unendliche Leistung der Prozessoren, wenn nichts da ist, das sie ausschöpft? Ich finde man sollte die Betriebssysteme (vor allem Android) um einiges performieren. Als Musterbeispiel gilt hier aus meiner Sicht Apple. Das iPhone prahlt nicht mit unzähligen Kernen und trotzdem läuft das iOS völlig flüssig.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.