Samsung Galaxy S3: erste Worte, Teil 2

31. Mai 2012 Kategorie: Android, Mobile, geschrieben von:

So Freunde, hier schon einmal ein kurzer zweiter Teil über das neue Smartphone aus dem Hause Samsung. Den ersten laaaaaaangen Text konntet ihr hier lesen. Ich hoffe, am Wochenende und in der kommenden Woche etwas mehr Zeit damit verbringen zu können, vielleicht mache ich auch noch 1-2 Videos, um das ganze ein bisschen  besser visualisieren zu können. Außerdem finde ich es immer sexy, mich von anonymen Spacken bei YouTube bepöbeln zu lassen 😉

Lautsprecher:

Befindet sich auf der Rückseite rechts neben der Linse für die Kamera, Sound logischerweise blechern, ich würde allerdings behaupten, dass der Einäugige unter den Blinden König ist. Hab gerade mal scheppern lassen und kann sagen: Symbiose aus Laut & Klang funktioniert gut – müsste ich eventuell mal im Video zeigen. Hier habe ich durchaus schon leiseres und schlechteres gehört. Man merkt sicherlich: ich halte nicht viel vom Smartphone-Lautsprechern, doch im S3 finden wir einen halbwegs vernünftigen vor, der den Namen Lautsprecher auch verdient.

Das Display

Große 4,8 Zoll hat das Samsung Galaxy S3. 4,8 HD Super AMOLED, 306 PPI, 1280 x 720 Auflösung, also nicht anders als das Galaxy Nexus in der Auflösung.Wer wieder mit Dingen wie „Display unter dem Mikroskop“ kommt, der lebt realitätsfern, entscheidend ist das, was der Nutzer sieh. Ich sehe hier ein gestochen scharfes Display mit knackigen Farben, welches im Gegensatz zum Nexus besser und vor allem gleichmäßiger ausgeleuchtet ist. Pentile-Matrix und das Gemotze darüber? Ach was! Betrachtungswinkel? Sehr gut. Bei der Größe hat man auch, sofern man kein Tablet oder TV-Gerät im Schlafzimmer hat, eine gute Lösung um sich mal einen Film anzuschauen. Geht tatsächlich.

Leistung

Hier lassen Menschen gerne mal Benchmark-Ergebnisse sprechen. Auch ich habe bereits diverse Benchmarks mit dem Samsung Galaxy S3 durchgeführt. Wie eingangs erwähnt: ich habe nicht einmal ansatzweise bislang meine Gerätschaften ausgenutzt, denn ich spiele Dinge wie Tower Defense und Co, wobei ich nicht ausschließen möchte, dass mal mehr Leistung benötigt wird. Was mir negativ aufgefallen ist, ist die Galerie mit den selbst geschossenen Fotos. Obwohl die Fotos lokal vorliegen, ruckelt die Galerie sehr stark. Hier werde ich noch ein Video nachliefern, dass diesen Umstand genau zeigt. Mir selber bringen Zahlen nichts, aber oftmals sind sie ein guter Indikator.

Passmark CPU: 10448
Passmark Disk: 4104
Passmark Memory: 1189
Passmark 2D: 2656
Passmark 3D: 801

In der Übersicht kann man ganz gut erkennen, dass Samsung leistungsstarke Hardware in sein Smartphone verbaut hat:

Für ein Smartphone wichtig, die Performance im Web, hier einmal der SunSpider, bei dem man auf 1327.8 ms kommt.

Weiter geht es mit AndEBench und dem AnTuTu, hier bringt man es auf 91640 / 264 beziehungsweise 11943 beim AnTuTu.

Zum Abschluss der NenaMark 1 & NenaMark 2 – hier blieb man be knapp unter 60 FPS.

 

Akku:

Der Akku ist größer als beim S2, muss aber auch mehr „beschicken“ 2100 mAh sind drin und es dürfte gerne mehr sein, denn die vier Kerne und das Display verlangen ihren Tribut. Wer wie ich das erste Mal sehr intensiv mit dem Samsung Galaxy S3 unterwegs war, es also dauernutzt, der kommt nicht einmal ansatzweise über den Tag. Dauernutzer nehmen sich lieber einen Zweitakku mit, sonst ist nach ca. 6-7 Stunden Feierabend. Obwohl man hier bedenken muss, dass man auf Arbeit mal immer wieder aufladen kann und man das Smartphone nicht dauerhaft in der Hand hat. Im Casual Betrieb kommt man gut über den normalen Tag – wer die Nacht durchzaubert, der lädt vorher. Falls jemand nen Tipp hat, wie man das Ganze mit einem Tool auswerten kann, dann immer her damit, ich teste das dann mal für euch.

Fazit?

Das ist ja wohl nicht euer Ernst, oder? Ich kann doch nach den wenigen Tagen kein Fazit ziehen. Du hast das Galaxy Nexus und bist zufrieden? Warum solltest du dann das Samsung Galaxy S3 kaufen? Gleiches gilt für das S2. Bevor man mal eben 600 Peitschen hinblättert, sollte man sich gut überlegen, ob man das Gerät auch wirklich braucht. Ich habe zum Beispiel das Nexus und bin bis auf das Display eigentlich sehr mit dem gerät zufrieden – ich bräuchte kein S3 – obwohl es echt ein tolles Gerät ist.

Ist das alles?

Ach was! Es folgen noch Videos und eine Vorstellung der Software. Das wollte ich noch gezeigt haben. Android ist wie immer klasse, die neue TouchWiz UI gefällig, aber S Voice ist enttäuschend. Also – drückt mir die Daumen, dass ich Zeit finde! Und bei Fragen ruhig fragen, ich schaue dann gerne, ob ich euch diese beantworten kann 🙂


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25446 Artikel geschrieben.