Samsung erleichtert: kein Eigenverschulden bei explodiertem Galaxy S3

7. Juli 2012 Kategorie: Hardware, geschrieben von:

Direkt nach dem Verkaufsstart des Galaxy S3 ging diese Nachricht um die Welt: ein Galaxy S3 explodiert ohne Fremdeinwirkung, während es sich in der KFZ-Halterung eines – bis dahin – glücklichen Besitzers befand. Samsung hat sich das Gerät zuschicken lassen und natürlich geforscht, was die Ursache für das Versagen des S3 war.

Ergebnis: Samsung muss sich weder Sorgen noch Vorwürfe machen, denn das Teil ist durch Fremdverschulden zerstört worden. Der Kamerad – ein irischer S3-Besitzer – hat sich nämlich  wieder im gleichen Forum zu Wort gemeldet und erklärt, wie die Geschichte wirklich gelaufen ist: Er hat nämlich sein S3 versehentlich ins Wasser fallen lassen und hat sich das Teil dann durch einen Freund reparieren lassen, inklusive Trocknen in der Mikrowelle.

Letzteres führte dann logischerweise dazu, dass das Gerät so aussieht, wie ihr oben im Bild sehen könnt. Hammerpeinlich für den Kollegen, der die Geschichte in Umlauf gebracht hat, allerdings auch schrecklich unschön für Samsung, weil diese schlechte Nachricht nun mal um die Welt ging. Beruhigend jedenfalls, dass ich nicht in Hab-Acht-Stellung auf mein Smartphone aufpassen muss, wenn ich es am Mann habe 🙂

Quelle: The Verge


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1477 Artikel geschrieben.