Samsung-Dominanz soll Google ins Schwitzen bringen

26. Februar 2013 Kategorie: Android, Google, Mobile, geschrieben von: caschy

Glaubt man einer Infografik, die Samsung heute veröffentlicht hat, dann ist jedes dritte Smartphone auf der Welt mittlerweile von Samsung. Dies könnte in der Tat auf andere Hersteller wie LG, Motorola, HTC, Sony und Co beängstigend wirken, denn Samsung hat sich in relativ kurzer Zeit eine schon beeindruckende Dominanz an vielen Fronten erarbeitet.

chart android 

Ein Umstand, der angeblich auch im Hause Google nicht gerade für Entzückung sorgt. Android-Kopf Andy Rubin soll in internen Meetings anklingen haben lassen, dass Samsung zu mächtig wird und sich diese Macht unter Umständen negativ für Android und Google auswirken könnte – dies berichtet das Wall Street Journal.

Dennoch spült diese Dominanz Google Geld in die Kassen, da Googles Such-App oder YouTube ja vorinstalliert sind und die angezeigte Werbung nicht gerade wenig Geld nach Mountain View fließen lässt. Ein Umstand, der zum Beispiel bei Amazons Kindle nicht gegeben ist, da hier zwar eine Art Android eingesetzt wird, aber nicht Googles Apps.

Die Furcht im Hause Google könnte sein, dass Samsung durch die Dominanz ein größeres Stück vom Kuchen des Online-Werbeumsatzes abhaben können wolle. Nun wird natürlich eifrig spekuliert, ob Google irgendwann mal das Ass Motorola aus dem Ärmel zieht, um dieses erfolgreich am Markt zu positionieren – aber würde Google damit nicht sämtliche Hersteller von Android-Geräten verunsichern?

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16554 Artikel geschrieben.


16 Kommentare

Basti 26. Februar 2013 um 11:01 Uhr

Schon beachtlich…

Hm hat nicht das WSJ (und nicht Samsung) die Zahlen veröffentlicht?

caschy 26. Februar 2013 um 11:03 Uhr

@Basti: klick auf den ersten Link :)

Torsten 26. Februar 2013 um 11:36 Uhr

Wundert mich schon länger das Google das mitmacht weil es wahr ja abzusehen das es in die Richtung geht. Wenn Google clever ist sollten sie wirklich versuchen Motorola als Nexus Geräte zu platzieren und so neben Samsung und Apple eine eigenen Highend Marke zu etablieren.

Markus 26. Februar 2013 um 12:06 Uhr

@Torsten: Das Problem ist aber nicht wirklich nur das High-End-Segment. Der Vorteil von Samsung ist, das in deren Portfolio “für jeden was dabei ist”.
Ob ich jetzt ein S3 oder S3 mini will oder gar ein Tablet. Die haben in jeder Größe und jedem Preissegment etwas.

Torsten 26. Februar 2013 um 12:13 Uhr

Stimmt schon. Aber auch da könnte Google mithalten wenn Sie denn wirklich wollen. Ist halt die frage ob Google sich diesen Schritt traut oder eben nicht. Mal sehen wie es weiter geht.

Basti 26. Februar 2013 um 12:51 Uhr

@Caschy:
Okay, ich meinte die Grafik aus deinem Beitrag, die ist ja von WSJ. Da diese auch mehr Informationen enthält als die Samsung-Grafik, würde ich tippen, dass es einen weitere Quelle gibt (neben Samsung) :)

peter 26. Februar 2013 um 12:55 Uhr

samsung ist leider ohne android nicht zu gebrauchen…bisher gab es aber preis-/leistungstechnisch etwas anderes als samsung (mit android) was mich angesprochen hätte. sei es von der form her oder sonstwas…htc? habe ich allein aus dem grund gemieden, dass sie ein smartphone mit facebookbutton im portfolio hatten. viele andere hatten gute ideen, waren aber entweder zu teuer oder zu unbekannt. asus padfone…interessant aber viel zu teuer wenn man das ganze zubehör haben wollte, ausserdem für mich eher pc- als smartphonehersteller…

aber auch wenn android auf linux basiert etc.pp….man sollte nicht vergessen…android ist nicht linux und google ist nicht dein gönner und freund, sondern ein unternehmen, dass gewinnorientiert arbeitet…sprich: gibt xy google genug geld werden deine daten und bewegungsprofile halt verkauft…und da android ja so offen ist (was ich eigentlich sehr zu schätzen weiß) und apps nicht kontrolliert werden, kann man den schwarzen peter immer irgendwelchen drittanbieter-apps in die schuhe schieben…

aber ich weiche zu weit vom thema ab. samsung mit ich glaube bada-os war grottenschlecht. ich hatte damals dieses (mir fällt der name gerade nicht ein) erste samsung mit ghz-prozessor…es war kurz vor den ersten geräten mit android…und was konnte ich damit? zusehen wie es dauernd abstürzt und die navisoftware erst nach 2-3 versuchen ein gutes gps signal gefunden hat…

ergo braucht samsung google genauso, wie google samsung braucht….

motorola? ich hatte das milestone 1, wie viele andere in meinem bekanntenkreis. allerdings hat motorola damals den fehler gemacht, dass sie den wert von speicher unterschätzt haben. denn mit ein paar apps und 2-3 spielen war der speicher voll und das telefon wurde immer lahmer…nicht das sie nicht auch gute handys gebaut haben…ich glaube mein erstes totschlägerhandy war von motorola, so ein giftgrünes von eplus, welches dem nokia 5110 ähnlich sah, aber ca. doppelt so breit und schwer war…zu der zeit war es dennoch eines der besten..ich konnte damit telefonieren und sms schicken…nur hat motorola irgendwann den wandel der zeit verpasst, ähnlich wie nokia, die jetzt mit windows phone rumgurken…aber auch ich glaube, dass motorola nochmal richtig aufleben könnte, wenn google nur wollte…

aber sehen wir das ganze mal aus einer marktsicherheits-sicht…google generiert aus der reinen software, welche von drittherstellern genutzt wird maximale profite mit vergleichsweise niedrigem risiko. denn ein gerät zu entwickeln ist natürlich immer mit risiken verbunden. was macht google wenn keiner das ding haben wird? der markt wird gerade regelrecht überschüttet, da wäre es wohl nicht allzuschlau mit einer wirklich eigenen geräteserie um die ecke zu kommen…

Vila 26. Februar 2013 um 13:21 Uhr

@Torsten
Ohne Samsung wäre Android nicht da,wo es heute ist.Google hat das (fast) nur Samsung zu verdanken.Samsung hat natürlich auch extrem profitiert und sich damit zur Nr 1 gemacht.

gripster 26. Februar 2013 um 13:31 Uhr

@Basti: steht doch in der grafik unten links drin. IDC ist die Quelle.

Torsten 26. Februar 2013 um 13:53 Uhr

@Vila
Sicherlich hat es Android nicht geschadet. Aber auch ohne Samsung wäre Android dahin gekommen hätte vielleicht nur etwas länger gedauert.

andy89 26. Februar 2013 um 14:46 Uhr

Wie oben schon erwähnt, ist einer der Gründe wohl das breite Sortiment von Samsung.
Bei mir war der Hersteller beim Smartphone Kauf zweitrangig. Samsung war allerdings der einzige Hersteller der mir in Sachen Displaygröße, Leistung, wechselbarer Akku und Speicherkartenslot bieten konnte was ich wollte.

coriandreas 26. Februar 2013 um 16:19 Uhr

Ich liebe Infografiken:-) Bitte mehr davon hier veröffentlichen! Danke:-)

DeKa 26. Februar 2013 um 16:46 Uhr

Android (Google) basiert auf Linux, das sollte man nicht vergessen.
Google nutzte für das Projekt “Android/ChromeOS” viele Mitarbeiter die die Linux-Weiterentwicklung gefördert haben.

Das ist das Schöne an freier Software, jeder kann sein eigenes OS erstellen, auch Google darf das.

Stephen 26. Februar 2013 um 22:06 Uhr

Samsung hat ein wirklich umfassendes Sortiment, wobei mir auffällt, dass sie viele “Billigere”-Smartphones (z.B. Galaxy Y) haben, und viele Spitzengeräte. Die Mittelklasse, finde ich, bilden aus meiner Sicht oft das Spitzengerät von vor 12-18 Monaten (bzw. die “Remakes” und Variationen wie Galaxy S Plus i9001 oder S2 i9100G)

Zumindest war es so bei mir: Juli 2012 ein S2 i9100 (ohne G) gekauft (Ziel: anständiges Mittelklassegerät mit “positiver Perspektive zur dauerhaften Nutzung bis 2014 und darüber hinaus[1]”

[1]: (für meine Frau ;-)

Ich hatte ein HTC Desire und war sehr, sehr zufrieden damit (außer die 100MB Speicher auf /data, aber ohne Garantie -> CM7), aber ich finde kein wirklich ansprechendes HTC-Gerät (ja, eine Facebook-Taste macht doch die Marke unseriös, oder?). Auch die Konkurrenz stellt wenig zufrieden.

Samsung machte mit S2 und S3 immer eindeutige Statements in Sachen Leistung und Ausstattung. Wenig oder kein “Wenn und Aber”. Das gilt auch für etliche Tablets. Was ist eigentlich mit HTC-Tablets? Außer dem Flyer habe ich nie eines in der Hand gehalten.

Oft fällt mir schwer, zu erkennen, inwiefern ein Mittelklasse-Gerät eines Herstellers sich von den Geschwister-Geräten der selben Marke unterscheidet. Da dachte ich, als HTC die One-Serie rausbrachte, dass sie das erkannt hätten und aufräumen würden. Und schwupps war ein Desire X.

visorone 27. Februar 2013 um 14:09 Uhr

Schon lustig, dass Google Samsung ins schwitzen bringt wenn man bedenkt, dass Google eine x mal höhere quasi Monopolstellung in einigen Dingen hat.


1 Trackback(s)

27. Februar 2013
#gt0913 Tote Pferde im app.net Land » geektalk.ch

Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.