Samsung: mehr als 1.000 Apps für Galaxy Gear, Gear 2 und Gear 2 Neo

26. August 2014 Kategorie: Wearables, geschrieben von:

Samsung ist seit knapp einem Jahr mit Smartwatches auf dem noch jungen Markt vertreten. Setzte die erste Smartwatch der Koreaner – die Galaxy Gear – noch auf Android als Betriebssystem, wurde mit dem Nachfolger Tizen for Wearables eingeführt, das mittlerweile auch seinen Weg auf die Galaxy Gear fand. Samsung hat jetzt eine Infografik veröffentlicht, die ein wenig über die verfügbaren Apps informiert.

Gear_Apps

Neben der Tatsache, dass es mittlerweile 1.000 Apps für Galaxy Gear, Gear 2 und Gear 2 Neo gibt, werden auch die beliebtesten Apps aus den verschiedenen Kategorien beleuchtet. Die 5 beliebtesten Apps auf den Smartwatches gesamt sind:

  • Drink Water: Über die Smartwatch kann man festhalten, wie viel Flüssigkeit man bereits zu sich genommen hat. Gemessen wird der tägliche Konsum, die wöchentlichen Trinkgewohnheiten bekommt man in einer Auswertung präsentiert.
  • Runtastic: Die Fitness-App schlechthin, anscheinend auch auf einer Smartwatch. Mit der App lassen sich Geschwindigkeit, Entfernung, Puls, Zeit, Höhenmeter und verbrannte Kalorien tracken.
  • Baby Sitting: In Verbindung mit einem Galaxy-Smartphone lässt sich dieses als Überwachungskamera nutzen. Auf der Smartwatch kann man ein Live-Bild sehen, außerdem kann man einstellen, ab welchem Geräsuchpegel man über die Uhr informiert werden möchte.
  • Gear 2048: Auch ein Spiel darf nicht fehlen. 2048 kennt vermutlich jeder, auf dem kleinen Smartwatch-Display ändert sich nichts am Spielprinzip. Es müssen passende Teile zusammengebracht werden, um immer größere Zahlen zu bilden.
  • Travel Translator: Mit dieser App kann man Mutter- und Fremdsprache auswählen und dann einfach in die Smartwatch reden, der gesprochene Text wird übersetzt und auf dem Display angezeigt.

1.000 Apps in einem App Store für Smartwatches zu haben ist hinsichtlich der kurzen Existenz der Smartwatches durchaus als Erfolg zu werten. Zwar sagt die Anzahl der Apps nichts über den Erfolg der Hardware aus, das Interesse der Entwickler ist aber auf jeden Fall gegeben. Man sollte auch nicht vergessen, dass Smartwatches bei Weitem nicht so leistungsfähig sind wie Smartphones, sodass die kleinen Apps nur einen begrenzten Spielraum haben.

Die gesamte Infografik findet Ihr bei Samsung Tomorrow, das Einbinden habe ich Euch auf Grund der Größe erspart. Falls Ihr bereits eine Smartwatch nutzt, egal ob Pebble, Samsung oder die von LG mit Android Wear, auf welche App möchtet Ihr nicht mehr verzichten?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9387 Artikel geschrieben.