Roku stellt eigenen smarten Assistenten und neues Lizenz-Programm vor

4. Januar 2018 Kategorie: Hardware, Smart Home, geschrieben von:

Der hierzulande nicht ganz so bekannte Hersteller Roku, dessen Name vor allem auf Set-Top-Boxen und einer Reihe von Smart TVs steht, hat einen eigenen smarten Assistenten ganz im Stile von Alexa, dem Google Assistant und Co. angekündigt. Außerdem teilte man mit, dass Erstausrüster (OEM) dank eines neuen Lizenz-Programms des Unternehmens schon bald eigene Geräte auf Basis des Betriebssystems Roku OS entwickeln dürfen. Dies umfasse unter anderem smarte Soundbars, Smart Speaker und andere Audio-Produkte.

TCL gilt für das Unternehmen dabei als der führende OEM-Partner, der sein erstes Gerät, das aus der neuen Partnerschaft entstanden ist, bereits am 8. Januar 2018 auf einer Pressekonferenz bei der diesjährigen CES ankündigen möchte.

Der sogenannte Roku Entertainment Assistant sei speziell für Heim-Unterhaltung optimiert und wird mit dem Kommando „Hey Roku,“ aktiviert. Zusammen mit Roku Connect soll der Assistent im Herbst dieses Jahres als kostenloses Software-Update an nahezu alle Roku TVs und Player mit Roku OS verteilt werden. Der Befehl „Hey Roku, spiele Jazz im Wohnzimmer“ startet dann beispielsweise eine smarte Soundbar, die Roku Connect unterstützt. Der verbundene Fernseher muss dazu nicht eingeschaltet sein. Geld verdienen möchte der Hersteller durch Werbung auf der entsprechenden Plattform.

(via Roku Newsroom)

 


Über den Autor:

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Benjamin hat bereits 1128 Artikel geschrieben.