Review und Verlosung: Kingston Wi-Drive

3. November 2011 Kategorie: Hardware, iOS, Mobile, geschrieben von: caschy

Aloha zusammen. Der DHL-Mann war bei mir und brachte etwas mit. Es ist ein Kingston Wi-Drive und es handelt sich dabei um ein Gerät für die Freunde des frahlosen Streamings via iOS. Den Wi-Drive kann man zum Beispiel nutzen, wenn man ein iPhone oder ein iPad hat, wo der Speicher schon ein wenig knapp ist. Wi-Drive  – einfach gesagt eine Festplatte mit eigenem Hotspot und der dazugehörigen App.

Die Anwendung ist ein Kinderspiel: Daten kommen via USB-Anschluss auf die Platte (vom Rechner aus) und das iPad bzw. das iPhone können mittels Wi-Drive-App drahtlos zwecks Streaming auf die Daten zugreifen – ob Film, Fotos oder Musik, das funktioniert richtig gut – zumal man weder iTunes oder anderes Gedöns benötigt. Für diejenigen, die es technischer mögen: auf dem Wi-Drive läuft ein Apache-Server, welcher den Zugriff für 3 Benutzer erlaubt. Standardmäßig ist der Wi-Drive offen und würde jedem Zugriff bieten, also mal wacker in die Einstellungen und einen Sicherheitsschlüssel vergeben.

Auch kann dort eingestellt werden, dass sich der Wi-Drive zu einem Netzwerk verbindet – ist zum Beispiel zuhause sinnvoll, da das iPad dann auch Netzzugriff hätte – unterwegs geht das bekanntlich nicht so gut, da der Wi-Drive ja seinen eigenen Hotspot aufmacht, zu dem ihr euch verbinden müsst. Wie erwähnt: Daten können vom Wi-Drive, welcher vier Stunden Laufzeit (und auch Ladezeit dann) haben soll, auf den lokalen Speicher kopiert werden. Apple sei „Dank“: der Zugriff auf Daten ausserhalb dieser App ist auf keinem Wege möglich.

Ihr könnt also keine Daten auf den Wi-Drive kopieren, die zum Beispiel in anderen Apps wie Photos oder Dropbox liegen. 16 GB Flashspeicher bietet euch das Wi-Drive, welches nur anhand der Leuchtdiode ungefähr anzeigt, wie der Akkuzustand ist. Aufgeladen wird via USB am Rechner, grün, gelb und rot zeigen den Batterieladezustand an. Zur Optik möchte ich nicht allzu viele Worte verlieren, es handelt sich um schwarzes Hochglanzgekröse, dass sicherlich vielen nicht gefallen wird.

Den Größenvergleich habe ich einmal anhand der Bilder festgehalten, die den Kingston Wi-Drive mit einem iPad zeigen. Ach so – da auf dem Speicher ein Apache-Server läuft, ist „notfalls“ auch der lesende Zugriff via Browser möglich. Kann sich notfalls auch der Android-Tablet Freund lesenderweise mit einklinken.

Mein Fazit: Die App könnte optisch ein wenig frischer daher kommen, dafür das Gehäuse weniger glänzend. Die Funktionalität des Wi-Drives ist aber jederzeit gegeben. Funktioniert gut und super einfach, preislich bewegt sich das Gerät aber in Apple’schen Preislagen. Aber macht ja nichts, eins der Laufwerke könnt ihr ja hier abstauben.

Ihr wollt den Kingston Wi-Drive gewinnen? Ganz einfach. Kann jeder mitmachen, sofern iPhone, iPod touch oder iPad vorhanden ist. Warum hast du ein iDevice und kein anderes Gerät gewählt? Würde mich mal interessieren. Und zu deiner Begründung lädtst du noch bitte ein Bild deines Gerätes irgendwo hoch, welches diesen Beitrag zeigt. Und dann? Na dann lasse ich in genau einer Woche – also am 10. November, 1700 Uhr unseren Freund Kommissar Zufall entscheiden. Good luck!



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22902 Artikel geschrieben.