Ausprobiert: Mobile Wireless-Lautsprecher Vibe-Tribe Troll 2.0

17. November 2012 Kategorie: Hardware, Mobile, geschrieben von: Jan

Mobile Lautsprecher für iOS- und Android-Devices gibt es bekanntlich ohne Ende. Nur die Qualität lässt meist doch eher zu wünschen übrig. In diesem Artikel habe ich die Bluetooth-Lautsprecher Vibe-Tribe Troll 2.0 auf Herz und Nieren getestet und bin wirklich zufrieden.


Die Vibe-Tribe Troll 2.0 sind drahtlos via Bluetooth nutzbar. Wer kein Bluetooth-fähiges Gerät zur Hand hat, der kann die 10Watt-Lautsprecher auch mit dem 3,5 mm Klinkenstecker anschließen. Kompatibel sind laut Hersteller alle Soundquellen mit solch einem Anschluss oder mit Bluetooth-Verbindung.

Eine aufwendige Konfiguration ist nicht vonnöten. Das Gerät muss lediglich auf den BT-Modus (Bluetooth) gesetzt werden, dann noch die Bluetooth-Verbindung auf dem Smartphone oder Tablet aktivieren und schon geht’s los. Musik, die jetzt auf dem Device abgespielt wird, landet direkt auf den Troll 2.0. Aber auch am Rechner oder am TV bzw. an allen Geräten mit einem 3,5 mm Klinkenstecker, lassen sich die Lautsprecher anstöpseln. Die Bluetooth-Funktion ist also nur eine Möglichkeit und muss nicht zwingend verwendet werden.

Das Design der Vibe-Tribe Troll 2.0 ist meiner Meinung nach gelungen. Edelstahl und eine edle schwarze Glanzlack-Optik sowie ein paar LEDs lassen das Gerät wirklich sehr hochwertig aussehen. Nur der Ein- und Ausschalter ist leider nicht so schön und nur aus silbernem Kunststoff. In den Vibrationlautsprechern ist ein 800mAh Lithium-Akku verbaut, der für bis zu 4 Stunden Musik sorgen soll.

Aufgeladen wird der Akku via USB am PC oder Mac. Unten befindet sich noch ein silberner Standfuß, der zwar kaum zu sehen ist, jedoch durchaus eine wichtige Rolle einnimmt. Nur wenn die Lautsprecher auf einem festen Untergrund stehen, gibt es einen guten Klang. Ansonsten sind die Troll 2.0 leider fast gar nicht zu hören und sind somit eigentlich reine Tischlautsprecher.

Was den Klang betrifft, vergebe ich nach Schulnoten eine 2+. Die Bässe sind für so ein kleines Teil (54x54x56mm) wirklich sehr tief. Der Klang ist nicht ganz klar, jedoch finde ich, dass man bei solch kleinen Lautsprechern auch nicht mehr erwarten kann. Einen HiFi-Klang werden wohl die wenigsten 10Watt Lautsprecher haben, oder? Was die Lautstärke betrifft, bin ich doch wirklich sehr überrascht. Wenn ich die Lautstärke an meinem Rechner richtig aufdrehe, vibriert der Schreibtisch sogar ein wenig. Die Vibe-Tribe Troll 2.0 sind wirklich nicht zu überhören!

Die technischen Daten

  • Power Out: RMS 10W
  • Lithium Akku: 3,7V/800mAh
  • Bluetooth Version: 2.1
  • Bluetooth Profil: A2DP
  • Reichtweite der drahtlosen Verbindung: 10mt
  • Größe: 54x54x56mm
  • Gewicht: 480g
  • Kabellänge: ca. 80cm

Meine Meinung zu den Vibe-Tribe Troll 2.0

Ich muss wirklich sagen, ich bin sehr überrascht von den kleinen Lautsprechern. Die Bässe sind tief und die 10Watt machen ordentlich Krach. Auch wenn die Klänge, wie bereits gesagt, nicht so klar sind, bin ich trotzdem im Großen und Ganzen zufrieden. Ich persönlich weiß jedoch nicht, ob ich mir die Lautsprecher privat kaufen würde. Immerhin müssen die Vibe Tripe immer auf einem festen Untergrund stehen und sind somit nicht unbedingt immer unterwegs einsetzbar. Wer hochwertige, mobile Lautsprecher sucht, der ist mit den leistungsstarken Troll 2.0 von Vibe-Tribe sicherlich gut bedient.

Hier geht es zur Herstellerseite.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Jan

Leidenschaftlicher Blogger. Ihr findet mich bei Facebook, Twitter, Google+ und auf TabletHype.de.

Jan hat bereits 16 Artikel geschrieben.


12 Kommentare

Robin 17. November 2012 um 10:18 Uhr

Danke für den Test.
Wobei ich rätsle, warum man ein Produkt mit einer so negativ behafteten Bezeichnung wie “Troll” benennt. Trolle ignoriert man….

spirellilein 17. November 2012 um 10:18 Uhr

Ein Preis, Verfügbarkeit, oder Link wäre nicht schlecht, oder bin ich noch nicht richtig wach? oO

Jan 17. November 2012 um 11:23 Uhr

@spirellilein Oh, tatsächlich, habe ich vergessen. Die Vibe Tribe Troll 2.0 kosten aktuell 89,00 Euro bei Amazon. http://www.amazon.de/Vibe-Trib.....038;sr=8-3

@Deniz Das sind die ohne Bluetooth ;-)

Morgar 17. November 2012 um 11:29 Uhr

Wichtig ist noch, das bei einem solchen “Vibrationslautsprecher” die Oberfläche auf der er steht quasi als Membran genutzt wird. Der Klang ist also ganz stark abhängig von der Beschaffenheit (Material, Dicke, Größe, Auflagen,…) der Unterlage abhängig. Hier hätten mich an paar Test auf verschiedenen Untergründen interessiert…

Gino 17. November 2012 um 11:38 Uhr

Also Vibe Tribe Troll, hat kein Bluetooth und der Vibe Tribe Troll 2.0 schon?
Hat der 2.0 auch Platz für eine SD-Karte, integrierten FM-Tuner und eine IR-Fernbedienung? Oder nur der Troll?

Jan 17. November 2012 um 12:43 Uhr

@Gino: Richtig, der Vibe-Tripe Troll hat kein Bluetooth aber dafür einen MP3 Player mit FM radio, einen SD-Kartenleser und Remote Control.
Der Vibe-Tripe Troll 2.0 hat einfach nur eine Bluetooth-Verbindung oder eben, wie geschrieben, die Verbindung via Mini-USB. SD-karte und FM-Tuner gibt’s nicht.

@Morgar: Habe die Vibe-Tripe jetzt auf einem Holztisch getestet und auf Holzboden. Klar, wenn der Untergrund beispielsweise hohl ist, ist das Ganze alles etwas lauter, dafür hört sich der Klang aber auch etwas unklarer an. Auf dem Holzboden sind die Vibe-Tripe nicht ganz so laut, dafür aber mit besserem Sound. Wenn ich für dich noch einen bestimmten Untergrund testen soll, lass es mich wissen.

goldi 17. November 2012 um 12:50 Uhr

mmhhh…
10watt rms, bei 3,7v wird das schon seeehr schwierich (hab die formel grad nich im kopf betreffs relation versorgungsspannung-ausgangsleistung)
ma davon abgesehn würde der bei besagten 10watt so ungefähr ne gute viertelstunde laufen, eine h bei 3watt, wenn ich mich jetz nich toootal verrechnet hab :D
was leider immer wieder vergessen/übersehen wird, man bekommt mit 500milliwatt bereits unangenehme lautstärken bei tolerierbarem klang hin, zimmerlautstärke bei gutem.
aber wir sind ja nich zum schimpfen hier, sondern zum informieren, ach doch, einer muss noch,sorry: 90 ocken? und nich ma unabhängig von nem resonanzkärper zu nutzen?
nüscht für meiner mutter liebsten sohn. trtzdm thx für den bericht! :)

Mietzekotze 17. November 2012 um 13:17 Uhr

Guck ich so unscharf oder sind es die Fotos?

Morgar 17. November 2012 um 16:05 Uhr

@Jan Vielen Dank! Das mit dem Holzboden hört sich ja gut an…

Maestro 18. November 2012 um 08:45 Uhr

89€ ist eine Frechheit für solche “speaker”!

nixloshier 18. November 2012 um 11:49 Uhr

komischer “test”. dass es sich um “vibrationslautsprecher” handelt, erfährt man eher beiläufig nach einiger zeit im text. klangtests auf dem niveau “guter klang”, “bässe sind tief”, “klang nicht ganz klar”, “machen ordentlich krach” braucht wohl kaum jemand. im fazit heißt es dann, dass die dinger “hochwertig” seien, obwohl das einzig positive in dieser hinsicht die weiter oben stehenden aussagen über das design waren. so wie auch eine einschätzung wie “leistungsstark” bei den gegebenen leistungsdaten wohl lediglich subjektives blabla ohne basis ist und sich die empfehlung als “mobiler” lautsprecher selbst ad absurdum führt durch die konträren aussagen “eigentlich reine tischlautsprecher” bzw. “nicht unbedingt immer unterwegs einsetzbar”…


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.