Retro Gaming – 15 Konsolen in einer Box

21. April 2013 Kategorie: Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Die etwas reiferen (sprich: älteren) Leser unter Euch kennen sicher noch die alten Spielekonsolen Atari 7800, NeoGeo MV5, Sega Master System und Sonys erste Play Station. In einem DIY-Projekt entstand Project Unity, eine Box, die insgesamt 18 Systeme beinhaltet und mit einem Controller gesteuert wird. Dabei wird nicht etwa auf Emulatoren gesetzt, sondern alle Konsolen sind mit ihren eigenen Cartridge-Slots oder Laufwerken vertreten.

unity_3


In 3.500 Stunden bastelte Bacteria die Box zusammen. Kostenpunkt: Gerade einmal 700 £ (gut 800 €). Die Box wiegt 20kg und unterstützt 18 verschiedene Systeme. Der Traum aller Retro-Gamer. Gedacht wurde scheinbar an alles, denn Systeme, die Speicherkarten unterstützen, haben diese entweder fest verbaut bekommen oder können im Fall von Dreamcast und N64 mit dem Universal-Controller verbunden werden. Neben dem enormen Platzvorteil, spart man sich auch eine Menge Kabelsalat. Ein Kabel für Strom und eines für die Verbindung zum Fernseher, mehr braucht es nicht, um sich in seine Kindheit zurück zu versetzen.

Im Video gibt Mr Bacteria selbst einen genaueren Einblick in das Project Unity. Ich würde sagen, dass sich die drei Jahre Arbeit, die das Projekt verschlungen hat, sehr gelohnt haben. Wenn Ihr Eure Münder nach dem Staunen wieder geschlossen habt, lasst uns doch wissen, was Eure erste Konsole war. (via)

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Sascha Ostermaier

Freund von allem was mit Technik zu tun hat und waschechter Appaholiker. Android oder iOS? Egal, Hauptsache es funktioniert. Außerdem zu finden bei Twitter und Google+.

Sascha hat bereits 1830 Artikel geschrieben.


32 Kommentare

Michael 21. April 2013 um 10:51 Uhr

Sega MegaDrive :)

Patrick 21. April 2013 um 10:56 Uhr

Was heisst den hier älter pffaaa!!!!

San 21. April 2013 um 10:57 Uhr

die allererste war Philips G7000
später Mega Drive und C 64, erst mit Datasette, später Floppy

Alex 21. April 2013 um 10:57 Uhr

Nintendo Entertainment System (NES)

Stephan 21. April 2013 um 11:01 Uhr

Eine 10-DM Kiste auf der nur Ping Pong lief ;-)

boco 21. April 2013 um 11:09 Uhr

Atari 2600 :)

Bert 21. April 2013 um 11:16 Uhr

Mattel Intellivision 1979 – hatte aber nur ein Spiel – irgendein Biker musste über Hindernisse springen.

Barin 21. April 2013 um 11:23 Uhr

Pong auf meinem Mini schwarz/Weiß Fernseher

Sebastian 21. April 2013 um 11:28 Uhr

Mein erster Konsolenkontakt war das NES…

Mir scheint, als es gäbe es gerade einen Erinnerungstrend, an die gute alte Konsolenzeit (von dem ich auch nicht verschont geblieben bin :-)
Ich habe erst neulich einige Emulatoren zusammengesucht, um die ganzen Konsolenspiele von Früher(TM) auf dem Mac oder der PSP spielen zu können.

(Habe darüber auch gebloggt, bei Interesse…)

Go4 21. April 2013 um 11:34 Uhr

Sega Master System 1 :)

STSchiff (@ChrisHeib18) 21. April 2013 um 11:43 Uhr

Ganz nett, die erste feste Konsole, die ich besessen habe, war eine Wii, habe aber zuvor schon auf NES, SNES, N64, Gamecube und auch mal der ein oder anderen Playstation gespielt.
Diese Box ist echt genial, mein Freund hat oben genannte 3 Konsolen, und schon bei ihm ist es irgendwie unpraktisch, Strom und TV-Signal umzustoepseln, wenn man mal ein anderes Game spielen moechte, und zumindest die Gamecube mit Geist und die N64 mit FZero sind noch oft in Gebrauch.

STSchiff (@ChrisHeib18) 21. April 2013 um 11:45 Uhr

Hm, keine Editfunktion, sorry fuer den Doppelpost.
Mir fehlt aber ganz klar der Multiplayermodus, denn nur der macht die Konsolen fuer mich noch attraktiv.

amyristom 21. April 2013 um 12:55 Uhr

NES und fast zeitgleich für unterwegs den ersten Gameboy

Paul Peter 21. April 2013 um 12:57 Uhr

krass, wieviele Tippfehler sich schon im Teaser befinden :/

Prject Unity => Project Unity
isngesamt => insgesamt

Justus 21. April 2013 um 13:00 Uhr

Schwarzer Gameboy Classic. Ansonten erst vor paar Jahren ne Wii. War/Bin eigentlich immer PC Zocker.

Sascha Ostermaier 21. April 2013 um 13:03 Uhr

@Paul Peter: Krass, wie einem sowas Sonntag Vormittag auffallen kann. Danke für den Hinweis.

goldi 21. April 2013 um 13:21 Uhr

mimimi paul peter. (bei dem namen kein wunder :P )
konsole hatte ich nich, hab mitm commodore64 angefangen.
da dann aber auch nur musik gemacht, ganz selten mal bundeskanzlerdiktator (?) gezockt.

chriss23mzristian 21. April 2013 um 13:52 Uhr

Moin,

schönes Projekt! Würde gern mal ne Runde mitspielen…

Mein Projekt, allerdings schon etwas betagt:

GrrrBrrr 21. April 2013 um 13:53 Uhr

Die erste Konsole war ein Atari 2600. Dort erinnere ich mich noch ein Dschungel-Spiel, wo man von Liane zu Liane hüpfen musste. Außerdem gab es dort bereits Decathlon. Der mitgelieferte Billig-Joystick überlebte sage und schreibe 10 Minuten. Danach war es ein Zweiteiler.
Danach habe ich einen Plus4, C64 mit Floppy und Datasette, einen Amiga 500, später den Amiga 1200 im Minitower bespielt. Die nächste Konsole war dann die Playstation 1 (allein schon wegen Abe’s Odyssee). Andere Konsolen wurden in der Zwischenzeit aber auch von mir bespielt, aber ich habe sie mir nicht gekauft. Was wohl auch erklärt, warum ich heute eingefleischter PC’ler bin, und kaum noch Konsolen nutze. Diese Unity-Box wäre allerdings mal eine Überlegung wert. Da bekomme ich schon feuchte Augen beim zusehen.

Christoph 21. April 2013 um 14:30 Uhr

Also ich weis ja nicht. An und für sich ganz cool, aber wenn dann will ich auch mit original Joypad spielen. Auf der einen Seite sagt er Emulatoren vermitteln nicht das “original” Spielgefühl, aber dann einen eigenen Joypad bauen, welcher nichts mit den ursprünglichen zu tun hat. Da würde bei mir dann kein Retro Feeling aufkommen.

detl 21. April 2013 um 15:25 Uhr

der Sinclair ZX81 gilt wohl nicht als “Konsole”? – *lach*

metai 21. April 2013 um 15:42 Uhr

Dieses “Project Unity” ist eine bemerkenswerte Leistung, im Vereinfachen (eine Stromversorgung für alle Geräte), im Engineering (ein Controller für alle Geräte), in Handarbeit mit Holz, und vor allem in Durchhaltevermögen, um alle Verkabelungen korrekt unterzubekommen. Nur eins ist es leider nicht: schön. Man kann einfach nicht wegdiskutieren, dass das Konsolen- und Controllerdesign selbst auch ein Teil der Ästhetik der Geräte ist. Und dieses Monstrum sieht leider aus wie ein im Handwerksunterricht selbst zusammengezimmerter Borg-Cube.

Achja, mein erster war ein Philips “Videopac” G7000 (lief im angelsächsischen Raum als “Magnavox Odyssey²”)

Marcel 21. April 2013 um 17:31 Uhr

Einer der besten Post die ich seit langem gelesen habe ^^ Aber zu kaufen wird es die wohl nicht geben, oder ;) Sehr sehr geil. Danke Sascha!

Grinder 21. April 2013 um 17:32 Uhr

Meine erste Konsole war das “Colecovision” von “CBS”.

Matze_B 21. April 2013 um 22:59 Uhr

Atari 800 XL, eigentlich aber keine Konsole.
Diese 20 Kilo Kiste gefällt mir, mittig ins Zimmer damit! :)

Thorben 22. April 2013 um 10:13 Uhr

Meine erste Konsole war ein Matell Intelevision :-)

Richard 22. April 2013 um 11:17 Uhr

Atari 2600 mit Space Invaders, Asteroids und Defender.

Oldie 22. April 2013 um 11:49 Uhr

Atari 2600 in der schwarzen Junior-Variante

San 22. April 2013 um 12:31 Uhr

Atari war super. Hat viel Spaß gemacht.
- irgendwann war leider die Grafik Schei… ok.. nehmen wir schlecht…

3k 22. April 2013 um 21:25 Uhr

Tolles Projekt hat der Mann da auf die Beine gestellt, ich wünsche ihm noch viel Freude damit :)


1 Trackback(s)

22. April 2013
Retrogame-Wahnsinn: 15 Konsolen in einer Box

Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.