readfy: 15.000 eBooks kostenlos, Freemium-Modell und Android first

3. Februar 2014 Kategorie: Android, Internet, iOS, Mobile, geschrieben von:

Update: hier unser erster Eindruck von der App.
Leseratten haben es sich schon immer gewünscht, readfy aus Düsseldorf will sich nun aufmachen, eine Art Spotify für Bücher zu werden. Heißt: pauschal monatlich zahlen und unbegrenzt lesen. Heute soll die auf 5000 Accounts begrenzte Betaphase von readfy starten. Drei verschiedene Modelle bietet man bei readfy an, Free, Premium light (watt?) und Premium. Normalerweise kostenpflichtige eBooks namhafter Autoren und Verlage stehen laut readfy ohne zeitliche Begrenzung leihweise  zur kostenfreien Verfügung.

Bildschirmfoto 2014-02-03 um 09.02.36

Das werbefinanzierte Angebot umfasst zum Start der App bereits 15.000 Titel und wird ständig erweitert. Weniger Werbung und mehr Funktionalität bekommt man als Premium Light Kunde, den vollen Funktionsumfang und werbefreies Lesen bietet die Premium Version. Die kostenpflichtigen Versionen von readfy starten laut Angaben der Macher im Sommer 2014. Nach der Registrierung auf der readfy-Seite kann die App heruntergeladen werden. Nach Genres sortiert lassen sich die Titel im integrierten eBook-Reader abrufen.

Bildschirmfoto 2014-02-03 um 09.02.52

Zum Start von readfy ist die App für Smartphones und Tablets mit Android-Betriebssystemen verfügbar, Versionen für iPhone, iPad und iPod sind bereits in Planung und stehen ab Sommer 2014 zur Verfügung. Kostenlos-Nutzern wird ab und an Werbung eingespielt, der über den Text gelegt wird – dies können Videos, Bilder und auch Text sein. Laut jetzigem Kenntnisstand ist ein Lesen der Bücher nur in der Cloud möglich. Premium Light soll nach jetzigen Informationen um 4,99 Euro kosten, Premium 9,99 Euro. Interessant ist, dass man anscheinend in Sachen Finanzierung noch nicht soweit ist, wie gewünscht, anders kann ich mir die Crowdfunding-Kampagne nicht erklären, mit der man für ab 5 Euro Anteilseigner werden kann.

Im Zuge der geplanten Internationalisierung folgen laut readfy im Jahr 2015 englisch- und spanisch-sprachige Bücher und damit die Expansion von readfy in weitere europäische Länder und in die USA. Die dafür erforderliche technische Plattform wird von readfy in Deutschland Schritt für Schritt ausgebaut und zentral betrieben. Hier noch einmal der Versions-Überblick:

Free – kostenlos, werbefinanziert
Premium Light – 4,99 EUR/Monat, weniger Werbung, ausgewählte Social Reading Funktionen
Premium – 9,99 EUR/Monat, keine Werbung, voller Funktionsumfang, offline lesen

Mal schauen, was da passiert, das kann man auf jeden Fall im Auge behalten. Ab heute gegen Mittag soll das Angebot live gehen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25478 Artikel geschrieben.