RAW für iOS: Foto-Editing-App von 500px vorgestellt

16. September 2016 Kategorie: iOS, geschrieben von: Benjamin Mamerow

raw-500px-icon-150Superlative können sie ja irgendwie alle. Beste. Überragend. Weltverändernd. Warum die Spitze? 500px stellt seine neue Fotobearbeitungs-App „RAW“ vor und bewirbt diese, als wäre sie die Lösung schlechthin, wenn es um gute Bildbearbeitung geht. Was also kann RAW besser als andere Apps und warum sollte jeder, der auch nur ansatzweise regelmäßig Fotos mit dem iPhone knipst und sie anschließend nachbearbeitet, auf RAW zurückgreifen? Bei der Foto-Community 500px hat man da so seine eigenen Vorstellungen. Neben den eigentlichen Editing-Tools kommt immerhin auch noch der ursprüngliche Aspekt des Netzwerks vom Verkauf der Bilder hinzu.

Bevor Ihr mich falsch versteht: Ich will RAW nicht schlecht reden. Nur reagiere ich immer ein wenig allergisch, wenn Anbieter ihre Produkte immer als Ultima Ratio vorstellen, die alles andere in den Schatten stellt. RAW ist wirklich gut in seinen Funktionen.

raw-zusammenfassung

Vor allem lassen sich mit der App in Verbindung mit iOS 10 Fotos im namensgebenden RAW-Format aufnehmen. Das sorgt dafür, dass man sein Bild unverändert in die Bearbeitung übergeben kann, um anschließend eigene Anpassungen vorzunehmen. Des Weiteren können durch Schieberegler die Werte von Helligkeit, Sättigung und Farbton relativ exakt nachjustiert werden. Aus den daraus entstehenden Werten kann jeder seine eigenen Filter erstellen und abspeichern. Diese lassen sich dann recht schnell im Anschluss auf andere Bilder anwenden. Wer sich Inspiration bei professionellen Fotografen holen möchte, kann sich auch die Community-Filter anschauen, wo ein paar dieser Fotografen ihre Presets eingestellt haben.

Wer regelmäßig auf Models oder andere Personen in seinen Fotos zurückgreift, kann nun auch innerhalb der App ein sogenanntes digitales „Model Release Form“ erstellen, was gewissermaßen eine Erklärung der abgelichteten Person ist, dass das Foto vom Fotografen für seine Zwecke verwendet werden darf.

Denn zu guter Letzt kann das fertige Foto dann auch an 500px zur Lizensierung übergeben werden, damit dieses anschließend Werbetreibenden oder Publishern weltweit angeboten werden kann. Dabei gingen dann angeblich bis zu 60% der für den Käufer anfallenden Bildgebühren an den jeweiligen Fotografen. Demnächst soll ebenso eine Funktion hinzu kommen, die User der App bei möglichen Foto-Aufträgen in der Nähe benachrichtigt. Dazu müsse der entsprechende Fotograf lediglich seine Informationen in der App hinterlegen. Wann genau dieses Feature kommen soll, wird nicht genauer erwähnt.

Ihr seht also, RAW ist durchaus zu gebrauchen, gerade durch die RAW-Aufnahmeoption und Vermarktungsmöglichkeit. Die Editing-Tools allerdings sind nun nicht umwerfender als die anderer Apps. Anschauen lohnt sich aber trotzdem 😉

RAW by 500px - Shoot, Edit, Sell Photos
RAW für iOS: Foto-Editing-App von 500px vorgestellt
Entwickler: 500px
Preis: Kostenlos
  • RAW by 500px - Shoot, Edit, Sell Photos Screenshot
  • RAW by 500px - Shoot, Edit, Sell Photos Screenshot
  • RAW by 500px - Shoot, Edit, Sell Photos Screenshot
  • RAW by 500px - Shoot, Edit, Sell Photos Screenshot
  • RAW by 500px - Shoot, Edit, Sell Photos Screenshot
(via 500px Blog)

Wer Wer



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Benjamin hat bereits 279 Artikel geschrieben.