Rauchen schadet dem Computer: Schadcode via E-Zigarette

31. Mai 2016 Kategorie: Backup & Security, Hardware, geschrieben von: André Westphal

frau rauchtRauchen schadet der Gesundheit… Das weiß auch jeder Raucher, quarzt aber trotzdem. Kenne ich selbst von meiner Freundin, die dafür sogar täglich mehrfach aus dem dritten Stock in den Hof ächzt, um an einer Zigarette zu nuckeln. Dass Rauchen auch Computern schaden soll, klingt dagegen zumindest halb neu. Dass sich Teer und Co. auch im Rechner absetzen können, ist bekannt. Dafür muss man aber schon sehr deftig qualmen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt jedoch nun vielmehr vor Schadcode, der über E-Zigaretten eingeschleust werden könnte.

Streng genommen haben E-Zigaretten eigentlich nicht direkt etwas mit Rauchen zu tun: Es wird verdampft und nicht verbrannt, so dass kein Rauch entsteht. Allerdings ist mir noch kein E-Zigaretten-Nutzer begegnet, der mit erhobenem Zeigefinger darauf hinwies, dass er ein „Verdampfer“ und kein „Raucher“ sei. Insofern kann man den Kniff des BSI noch gelten lassen. Aber warum sollen Rauchen / Verdampfen bzw. E-Zigaretten denn nun Computern schaden?

Nun, die immer beliebteren E-Zigaretten lassen sich auch über Adapter via USB aufladen – was natürlich auch den Anschluss an z. B. ein Notebook oder einen PC nahelegt. Es solle aber laut BSI bereits Fälle geben, in denen Kriminelle in den USB-Steckern Mikrochips platziert hatten, um Schadcode einzuschleusen. So lässt sich dann auch die Firewall leicht umgehen, da nicht der Umweg über das Internet genommen wird. Teilweise gehen die Hacker dabei sogar geschickt vor und richten es so ein, dass der USB-Teil der E-Zigarette z. B. als Haupteingabegerät wie eine Tastatur erkannt wird. Dadurch winken umfangreichere Zugriffsrechte als bei anderen USB-Geräten.

zigarette

Generell rät das BSI keine USB-Geräte anzuschließen, bei denen die Herkunft unbekannt ist. Das gilt neben E-Zigaretten bzw. Verdampfern und deren Aufladegeräten genau so für z. B. Mini-Ventilatoren und andere Schreibtisch-Gadgets. Im Idealfall betreibe bzw. lade man derartiges USB-Brimborium über ein stinknormales USB-Ladegerät. Auch der Anschluss an Smartphones und Tablets sei wegen der Sicherheitsrisiken laut BSI eher nicht zu empfehlen.

Warum man diese Warnung ausgerechnet heute raushaut? Heute ist der Weltnichtrauchertag. Meine liebe Freundin wird sich daran wohl nicht stören und trotzdem eine quarzen. Da es keine E-Zigarette, sondern eine althergebrachte Kippe ist, dürfte zumindest der Rechner darunter nicht leiden.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 1949 Artikel geschrieben.