Qualcomm Snapdragon 660 und 630: High-End-Features für die Mittelklasse

9. Mai 2017 Kategorie: Hardware, Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Neue SoCs für Smartphones wurden von Qualcomm vorgestellt. Die Snapdragon 630 und 660 Plattformen sollen dafür sorgen, dass Nutzer High-End-Funktionen auch in Mittelklasse-Smartphones sehen. Qualcomm Spectra Camera ISP, Kryo CPU und Hexagon Vector eXtensions (HVX) findet man normalerweise erst ab Snapdragon 800, gibt es nun auch für die Mittelklasse. Gerade im Bereich Foto interessant, da die neuen Plattformen auch Dual-Kamera mit 2x 13 Megapixeln (SD630), beziehungsweise 2x 16 Megapixeln (SD 660) unterstützen.

Auch Machine Learning ist mit den neuen SoCs ein Thema, integriert über das Snapdragon Neural Processing Engine SDK. Spielt natürlich auch wieder im Bereich Fotos eine Rolle, auf diese Weise sind die Erkennung von Szenen oder Gesichtern möglich. Das SDK erlaubt aber auch eine spezifische Nutzung für diverse Bereiche.

Multimedia, also die Darstellung von Inhalten auf dem Display sowie der wiedergegebene Sound werden mit SD 630 und SD 660 ebenfalls angegangen. Farben werden auf dem Display natürlich dargestellt, außerdem wird durch die EcoPix Display-Technologie ein Ablesen des Displays bei starker Sonneneinstrahlung verbessert. In Sachen Sound sind 192-kHz/24-bit bei der Wiedergabe möglich.

Die neuen Plattformen sind zudem mit dem Qualcomm X12 LTE-Modem ausgestattet und bieten WLAN ac (2×2 MU-MIMO) sowie Bluetooth 5. QuickCharge 4 wird von den Plattformen ebenfalls unterstützt, so lässt sich ein Smartphone mit SD 660 oder SD 630 auch flott wieder aufladen. Obwohl dank neuer CPU und neuer GPU auch weniger Energie verbraucht wird.

Der SD 660 ist ab sofort verfügbar, den SD 630 gibt es Ende des Monats. Heißt also, dass wir wohl nicht mehr allzu lange warten müssen bis wir entsprechende Geräte sehen, die diese SoCs nutzen.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8674 Artikel geschrieben.