Qualcomm Snapdragon 450 vorgestellt: Neuer SoC für die untere Mittelklasse

28. Juni 2017 Kategorie: Hardware, Mobile, geschrieben von: André Westphal

Qualcomm hat seinen neuen SoC für mobile Endgeräte vorgestellt: den Qualcomm Snapdragon 450. Der Chip ist für Geräte der unteren Mittelklasse konzipiert und wird im 14-nm-FinFET-Verfahren gefertigt. Gegenüber dem Snapdragon 435 soll der neue Chip nicht nur mehr Leistung mitbringen, sondern auch die Energieeffizienz steigern. Dabei setzt der SoC auf acht Kerne auf Basis der Architektur ARM Cortex A53 und die GPU Adreno 506, welche die Grafikleistung gegenüber der Adreno 505 um 25 % erhöht.

 Laut Qualcomm liefere der Snapdragon 450 im direkten Vergleich mit dem 435 unter gleichen Bedingungen bis zu vier Stunden mehr Akkulaufzeit. In Spielen benötige der 450 bei identischer Performance bis zu 30 % weniger Strom. Dabei ist auch Unterstützung für Quick Charge 3.0 integriert, um den Akku von 0 auf 80 % innerhalb von nur 35 Minuten aufzuladen.


Dabei ist der neue Snapdragon 450 der erste Chip aus der 400er-Serie, der in die Echtzeit-Simulation von Bokeh bei Kameraaufnahmen unterstützt. Außerdem kann der Chip mit Dual-Kameras mit bis zu zweimal 13 Megapixeln kombiniert werden. Single-Kameras mit bis zu 21 Megapixeln sind als Alternative möglich. Was Videos betrifft, bleibt es aber bei 1080p mit bis zu 60 fps – 4K-Videos bleiben den höherwertigen Serien vorbehalten. Im Bezug auf Displays sind bis zu 1.920 x 1.200 Bildpunkte möglich.

Außerdem integriert der Qualcomm Snapdragon den Hexagon DSP und das Modem Snapdragon X9 LTE für Geschwindigkeiten von bis zu 300 (Downlink) bzw. 150 Mbps (Downlink). Auch Wi-Fi 802.11 ac und USB 3.0 werden unterstützt. Zudem sind erstmals im Rahmen der 400er-Serie nun auch Irisscanner einsetzbar, um sich am Gerät zu authentifizieren.

Im Grunde stellt der neue Qualcomm Snapdragon 450 nun eine Art Brückenschlag zwischen den bisherigen Snapdragon 400 und 600 dar. Bis die ersten Smartphones mit dem neuen SoC auftauchen, dürfte allerdings noch etwas Zeit verstreichen: Ab dem vierten Quartal 2017 soll es laut Qualcomm erst so weit sein.


Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2548 Artikel geschrieben.