Qualcomm kündigt neues Project Tango-Smartphone mit Snapdragon 810 an

30. Mai 2015 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Von Google gab es zur I/O-Keynote keine neuen Informationen zu Project Tango, aber das verfügbare Tablet wurde im Preis gesenkt. Qualcomm ist nun die Firma, die neue Hardware für Project Tango ankündigt. Im Sommer soll ein Smartphone kommen, das mit einem Snapdragon 810 ausgestattet ist. Bei Project Tango handelt es sich um Hardware, die mit relativ einfachen Mitteln (Dual-Kamera und zahlreiche Sensoren) Räume scannen kann und diese dann auch entsprechend darstellt.

Project_Tango_Room

Das Ganze ist nicht nur für den Virtual Reality-Ansatz zu gebrauchen, sondern ermöglicht auch eine präzise Indoor-Navigation oder lässt sich im Gaming nutzen. Viele Details verrät Qualcomm zum Project Tango-Smartphone allerdings nicht. Neben dem Snapdragon 810 wird das Smartphone logischerweise mit Kameras, Gyroskop und Beschleunigungssensoren ausgestattet sein, um Räume erfassen zu können. Verarbeitet werden die Aufnahmen von der Software, einem Hauptbestandteil von Project Tango.

In Sachen Verfügbarkeit spricht Qualcomm von Sommer, konkreter wird es jedoch nicht. Wir erinnern uns, eine Consumer-Variante von Project Tango wurde für Anfang 2015 angekündigt, bis auf das für mittlerweile jeden verfügbaren Tablet kam jedoch nichts weiter von Google. Es braucht halt alles seine Zeit. Sollen sich die Hersteller ruhig nehmen und dem Kunden dann letztendlich etwas Brauchbares vor die Nase setzen. Wer jetzt und sofort 3D-Räume erfassen will, kann auch einmal einen Blick auf Intels RealSense-Technologie werfen.

(Quelle: Qualcomm)



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7751 Artikel geschrieben.